Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Doping im Radsport



Affairen / Prozesse



Team Sky und Doping



Das 2009 gegründete britische Team Sky erlebte eine rasante Erfolgsgeschichte, die bereit 2012 darin gipfelte, dass die Sky-Fahrer Bradley Wiggins und Christopher Froome die ersten beiden Plätze der Tour de France belegten. Schnell wurde öffentlich Misstrauen gegenüber der Sauberkeit der Fahrer geäußert. Insbesondere die Wandlung von Bradley Wiggins von einem erfolgreichen Bahnradfahrer in einen überragenden Rundfahrt-Spezialisten ließ aufmerken.

Das gesamte Team mit seinen Strategien wurde hinterfragt. Die Teamleitung reagierte und zeigte plötzlich eine harte, kompromisslose Haltung gegenüber Sportlichen Leitern, die als ehemalige Fahrer eine Dopingvergangenheit aufwiesen. Bobby Julich, Sean Yates und Steven de Jongh mussten das Team verlassen. Auch Teamarzt Dr. Geert Leinders wurde fallen gelassen nachdem man noch im Juli zögerlich war, obwohl dessen Dopingrolle im Team Rabobank ein offenes Geheimnis war (Team Rabobank und Doping).

 

Teammanager Dave Brailsford wies stets Dopingpraktiken vehement von sich, die Teamerfolge, darunter bis heute 4 Tour de France-Siege innerhalb kurzer Zeit, erklärte er mit der hohen Professionalisierung, auch ermöglicht durch das zur Verfügung stehende gute finanzielle Budget. Die "marginal gains" wurden zum Schlüssel und Schlagwort: nichts werde dem Zufall überlassen, noch die kleinsten Dinge würden optimiert und summierten sich somit zum großen Ganzen. Diese Argumentation rief häufig Kopfschütteln hervor, doch selbst Journalist David Walsh, Autor einiger kritischer Bücher über Lance Armstrong, wagte es, das Team für sauber zu erklären.

 

Im September 2016 veröffentlichte die Hacker-Gruppe Fancy Bears u.a. auch Daten von Bradley Wiggins, aus denen hervorging, dass der Fahrer 2011, 2012 und 2013 medizinische Ausnahmegenehmigungen (TUE) für Injektionen des Asthmamittels Triamcinolon erhalten hatte. Das widersprach Äußerungen von Wiggins selbst, wonach er immer exakt die no-needle-Policy der UCI eingehalten habe. Hatte das Team Sky TUE mit ärztlicher Unterstützung, hier insbesondere durch Geert Leinders genutzt, um verbotene Mittel legal einnehmen zu können? Wahrscheinlich lautete die Meinung vieler, auch David Walsh schwenkte um ( "It looks bad, Brad"). Erhärtet wurde das Misstrauen durch Bekanntwerden eines Päckchens mit mysteriösem Inhalt, das Wiggins während des Critériums du Dauphiné 2011 von einem Vertreter des Britischen Radsportverbandes persönlich überbracht worden war.

Umfangreiche Ermittlungen und Anhörungen durch die britische Anti-Doping-Agentur UKAD und das Culture, Media and Sport Committee der Britischen Regierung begannen, die letztlich keine eindeutige Hinweise auf Dopingvergehen erbrachten, doch der Graubereich um TUE und nicht verbotenen Medikamente, wurde durch ehemalige Fahrer des Teams immer deutlicher angesprochen. Michael Barry sprach z. B. über den Konsum von Schmerzmitteln, insbesondere Tramadol, und Schlafmitteln, der mit Unterstützung der Teammediziner unter den Sportlern, auch jungen, alltäglich war. Dabei wurde im Oktober 2013 seitens des Teams noch gefordert, Tramadol zu verbieten.

 

Deutlich wurde wie eng der Britische Radsportverband (British Cycling) und das Team Sky personnell verwoben waren, auch UCI-Präsident Brian Cookson gehörte in diesen Dunstkreis. Für den Verband wurde die Affaire zu einem großen Problem. Neben möglichen Dopingverwicklungen und personellen Verquickungen insbesondere mit dem Team Sky wurden ihm schwere sexuelle Diskriminierungen, Mobbing und Managementfehler vorgeworfen. Reformen mussten in Angriff genommen werden.





David Lappartient (UCI), 17.1.2018:
Der Ablauf ist klar: Froome muss seine Unschuld beweisen, sonst wird er bestraft. Warum dauert das so lange?
Weil seine Argumente eine Debatte zwischen Experten auslösen können. Froome ist kein Fahrer wie jeder andere. Er hat mehr Geld. Er kann mehr Experten aufbringen, die sich in seinem Sinne äussern. Er kann mehr entlastende Dokumente vorlegen. Wir können die Aussagen nicht einfach vom Tisch wischen. Es gilt, den Fall schnell zu lösen, aber die Rechte des Fahrers zu wahren.
...............................................

Im November 2017 schloss UKAD die Ermittlungen zum Fall Wiggins und dem ominösen Päckchen ab. Doch da harrte bereits ein neuer Vorfall in der Pipeline: Bei Chris Froome, dem dreimaligen Tour de France-Gewinner und Vuelta-Sieger 2017, war während der Vuelta 2017 bei Dopingkontrollen ein zu hoher Salbutamol-Wert festgestellt worden. Froome gibt an, auf Anweisung des Teamarztes die Dosis des erlaubten erlaubten Asthmamittels aus gesundheitlichen Gründen erhöht zu haben, der Wert hätte aber dennoch unter dem erlaubten Grenzwert bleiben müssen. War eine Nierenfehlfunktion schuld? Die Suche nach den Ursachen bzw. nach Entschuldigungen läuft zur Zeit im Team Sky und bei Chris Froome auf Hochtouren. Doch die Glaubwürdigkeit des Teams ist erneut untergraben.

 

Begleitet wird das Geschehen rund um Froome und das Tream Sky von einer breiten Diskussion um Sinn und Unsinn medizinischer Ausnahmegenehmigungen (TUE).

 



Chronik 2012-2018

Im Folgenden kann das Geschehen rund um das Team Sky anhand von Pressetexten ubd Dokumenten des Culture, Media and Sport Committees ab dem Jahr 2012 nachverfolgt werden.

 



2017/2018

cyclingnews-Timeline of UKAD investigation into Team Sky and British Cycling

 



Detaillierte Übersicht und Zusammenfassung der Salbutamolproblematik und der Causa Froome.

dopeolpgy.org: The Froome Decision: What, How and Why?

 

 

Bradley Wiggins schürte die Diskussion um die Vorgänge rund um das verdächtige Medikamentenpäckchen, das ihm 2011 in Frankreich persönlich zugestellt wurde und die Verstrickungen seines Arztes, British Cycling und Team Sky an. Es gäbe seiner Meinung nach noch Vieles aufzudecken. 21.7.2018:

BBC: Bradley Wiggins says he has discovered 'sinister and shocking' details about 'jiffy-bag' controversy

 

 

Die WADA reichte nach der heftigen Kritik an dem Urteil zu Froome eine Erklärung nach. Bemängelt wurde vor allem die fehlende Transparenz, die fehlende umfassende Urteilsbegründung. 11.7.2018:

WADA: WADA clarifies facts regarding UCI decision on Christopher Froome

 

 

Die Kontroverse um den Freispruch von Chris Froome ist nicht ohne die Geschichte des Teams Sky zu sehen. Zu erstaunlich und unverständlich entwickelten sich die Erfolge des Teams um Braddley Wiggins und Chris Froome, Fahrer, die kaum erklärbare Entwicklungen durchgemacht haben. Nachvollziehbare Erklärungen gab es nicht, im Gegenteil, die Zweifel wuchsen, insbesondere nachdem selbst Ermittlungen einer Regierungskommission viele offene Fragen hinterließen. Die der UCI-Entscheidung gegenüber verbreitet vorgebrachte Skepsis ist auch auf die Unglaubwürdigkeit des Teams Sky zurückzuführen, auf dessen verschleiernde, ungenaue und vor allem intransparente öffentliche Kommunikation. Die Intransparenz bei der WADA/UCI-Entscheidung zum Salbutamol-Fall Froome, gießt Öl ins Feuer. 6.7.2018:

the science of sport: Can we trust the Tour, Sky and Chris Froome: Le Monde Op-Ed

 

 

Der Fall Chris Froome setzt letzlich eine uralte Kontroverse fort. Die Diskussion um Asthmamittel und deren leistungssteigernde Wirkung ist Jahrzehnte alt. Grenzwerte wurden immer wieder herauf und herunter gesetzt, Mittel wurden teilweise frei gegeben, ohne dass sicher gestellt war, dass ein einwandfreier Nachweis über die Anwendungsmethode gewährleistet wurde. Die Diskussion darüber schwankte immer zwischen vollständigem Verbot in Wettkämpfen und Freigabe. Insbesondere im Radsport war und ist dies ein Dauerthema wie die Existenz der Vereinigung für einen glaubwürdigen Radsport MPCC und die Initiativen des UCI-Präsidenten Lappartient zeigen. Die Diskussionen laufen jedoch über alle Sportverbände und münden in den Revissionsprozess des WADA-Codes. Die unvollständigen Angaben der WADA zu dem Entscheidungsprozess in Sachen Froome zeigen trotz ihrer Intransparenz erneut, wie komplex sich die Sachlage vor dem Hintergrund immer neuerer, feinerer Untersuchungsmethoden und letztlich kaum abschließend zu beurteilenden individueller Gegebenheiten darstellt. Ob sich hieraus durch weitere detailliertere Untersuchungen Lösungen finden lassen, dürfte zweifelhaft sein. Es stellen sich die Fragen nach einer Verschlankung der Dopingliste und letztlich auch nach der Beachtung von Athlen*innen-Rechten. Dass Einwände von Athlete*innen in den Beurteilungsprozess einfließen, ist ein Ergebnis der vielen Diskussionen um das strict liability-Prinzip und wird von ihnen auch weltweit in Athletenchartas gefordert. Doch hierbei zeigt der Froome-Fall erneut ein weiteres Dilemma auf: von den Sportler*innen sind diejenigen deutlich im Vorteil, die finanziell gut abgesichert sind und sich auf eine gutachterliche und juristische Auseinandersetzung einlassen können, auch wenn die UCI dies mir Hinweis auf eine mögliche finanzielle Unterstützung bestreitet. Im Falle Froome kommt hinzu, dass sich der Fahrer auf die Unterstützung seines Teams verlassen kann, keine Selbstverständlichkeit. 4.7.2018:

sportsintegrityinitiative.com: Scientist whose studies backed salbutamol rules says they are flawed

velonews: Vaughters: Anti-doping testing is imperfect

tagesspiegel.de: Warum Chris Froome freigesprochen wurde

tagesanzeiger.ch: Es braucht mehr Fälle wie den von Chris Froome

DLF: Im rechtlichen Niemandsland

 

 

In einem Interview mit der Times macht Chris Froome nähere Angaben zu seinem Verfahren und dem Salbutamol-Wert, der die Kontroverse ausgelöst hatte.

Meinungen von Seiten der UCI und WADA. 3./4.7.2018:

the times: Chris Froome: Doping allegation was my worst nightmareink

cyclingnews: More details of Chris Froome's successful salbutamol defence

sportsintegrityinitiative.com: WADA denies Froome decision invalidates its salbutamol rules

sportsintegrityinitiative.com: Scientist whose studies backed salbutamol rules says they are flawed

le figaro: Lappartient? au Figaro : «Après le courrier de l’AMA, la relaxe de Froome était devenue logique»

cyclingweekly: ‘Testing hasn’t become irrelevant’: WADA science director defends anti-doping process after Froome case

cyclingtips.com: Lappartient says UCI had to follow WADA’s lead and clear Froome

UCI: Q&A response to public comments on the proceedings involving Mr. Froome

 

 

Stimmen zur UCI/WADA-Entscheidung betreff Chris Froome, eine Entscheidung, die auch zustande kam, weil Froome mit Team Sky im Gegensatz zu anderen Sportlern viel Geld für Gutachten und Anwälte einsetzen konnten.

sportsintegrityinitiative.com: Froome case suggests WADA’s salbutamol limits are unenforceable

inrng: Much Ado About Something

Le Monde: Dopage : Christian Prudhomme « déplore ces mois d’attente » sur le cas Froome

Le Monde: Les dessous de la victoire de Christopher Froome contre l’antidopage

francetvinfo.fr: Cyclisme : trois incohérences dans la décision de l'UCI de blanchir Chris Froome

cyclingnews: Clearing Chris Froome lacks credibility without providing evidence, says anti-doping expert

velonews: Expert on Froome case: ‘This shows the system is unequal’

bicycling: The Problem With Clearing Chris Froome

velonews: Vaughters: Anti-doping testing is imperfect

cyclingtips.com: Opinion: Why WADA and the UCI’s handling of the Froome case is damaging to sport

 

 

Die UCI stellt das Verfahren gegen Chris Froome in Übereinstimmung mit der Einschätzung der WADA ein. Die ASO lässt Froome jetzt starten. 2./3./67.2018:

UCI: UCI statement on anti-doping proceedings involving Mr Christopher Froome

WADA: WADA will not appeal UCI decision in Christopher Froome case

FAZ: Freie Fahrt für Froome

Le Monde: Christopher Froome blanchi par l’autorité mondiale du cyclisme

the times: Chris Froome cleared of Salbutamol doping before Tour de France

rp-online: Froome darf nach Freispruch durch UCI starten

cyclingnews: Team Sky will not release further information on Chris Froome salbutamol case

Le Monde: Tour de France 2018 : comment Christopher Froome est passé entre les mailles du filet

 

 

Die ASO, Organisatorin der Tour de France, hat Chris Froome von der Tour 2018 ausgeschlossen, da mit seiner Teilnahme dem Image und der Reputation der Tour geschadet würde. Die Entscheidung würde vor drei Wochen getroffen, aber nicht veröffentlicht. Diese ASO-Regelung geht auf eine der UCI zurück, daher sieht UCI-Präsident Lappartient keine Regel-Konflikte zwischen ASO und UCI. Das Team Sky legte Widerspruch ein. Am 3.7.18 soll darüber vom Nationalen Olympischen Komitee CNOSF entschieden werden. 1./2.7.2018:

Le Monde: Christopher Froome écarté du Tour de France par les organisateurs, l’équipe Sky fait appel

lequipe.fr: hris Froome écarté du Tour de France par les organisateurs

the guardian:

Tour bites back at Chris Froome after farce of Lance Armstrong’s return

 

 

Chris Froomes Verteidigung soll unter anderem auf Ergebnissen einer Studie fußen, die nachweisen will, dass der Salbutamol-Test, mit dem bei Froome der hohe Wert festgestellt wurde, grob fehlerhaft sein kann. Die Gegenseite akzeptiert diese Studienergebnisse nicht, da diese vor allem auf Daten mit Hunden zurück zu führen seien. 15.6.2018:

dailymail.co.uk: Chris Froome drug defence suffers blow after cycling chiefs cast doubt on key study as tests were on dogs

cyclingweekly: Doubts drawn on study that forms part of Chris Froome’s asthma drug defence

 

 

David Lappartient, UCI-Präsident, im Interview: Er bedauert, dass Froome und das Team Sky, beschlossen haben, während der Zeit bis zur Urteilsfindung Rennen zu fahren, aber habe das Recht dazu. Dieser mögliche Dopingfall sein wohl der schwierigste bislang im Radsport, das vorgelegte Dossier mit 1.500 Seiten wissenschaftlicher Stellungnahme sei beispiellos. Er denkt nicht, dass ein Urteil vor Beginn der Tour de France vorliegen wird. Die Affaire dürfte sich insgesamt, gleich wie das Urteil ausfallen wird, negativ auf den Ruf des Radsports auswirken, da Froome auch aufgrund der anderen Vorkommnisse um das Team Sky für viele wenig glaubwürdig erscheint. Er bittet aber darum, der Urtelsfindung zu vertrauen, nimmt aber an, dass es in jedem Fall noch ein langer Weg bis hin zum CAS geben wird. 1./2.6.2018:

Le Parisien: Affaire Froome : «Elle ne sera pas réglée avant le Tour», craint le patron de l’UCI

cyclingnews: Lappartient says Chris Froome decision unlikely to come during Tour de France

SDA: Urteil im Fall Froome lässt auf sich warten

 

 

Der Britische Radsportverband British Cycling und UKAD sind dabei, gemeinsam für den Verband neue Richtlinien und ein neues umfassendes Anti-Doping-Programm zu erstellen. BC war in den letzten Jahren Korruption, Frauendiskriminierung, sexuelles Mobbing und vor allem enge personelle Verknüpfungen (Funktionäre, Trainer, Ärzte) mit dem Team Sky, einhergehend mit noch immer ungeklärten Dopingverdächtigungen, nachgewiesen worden. Erhärtet wurden die Vorwürfe durch Untersuchungen eines Ausschusses der Regierung. Nun will BC eine Vorreiterrolle im Anti-Doping-Kampf und Complianceangelegenheiten übernehmen. Kritische Anmerkungen gibt es bereits, die betonen, UKAD habe Abstand zu halten, da die Agentur den Verband zu kontrollieren habe. 25./26.5.2018:

British Cycling: British Cycling and UK Anti-Doping (UKAD) have today launched a new partnership to shape the fight against doping in the sport.

cycling weekly: British Cycling and UK Anti Doping join forces in new partnership

 

 

Dem Staff des Teams Sky wird anscheinend durch Verträge die Aussage zu Teaminterna verwehrt, auch wenn es sich um Ermittlungen wie die der UKAD und dem Parlamentsausschuss handelt. 10.3.2018:

dailymail.co.uk: Team Sky won't lift legal gags on staff as they aim to keep confidentiality agreements in place despite plea from Sir Bradley Wiggins for names

 

 

Reaktionen auf den SMSC-Report betreff Team Sky..

UCI: UCI statement on the British Parliament’s Digital, Culture, Media and Sport (DCMS) Select Committee report

UKAD: UK Anti-Doping responds to Digital, Culture, Media and Sport Select Committee report on doping

BBC: 'A devastating blow to the reputations of some of the biggest names in British sport'

BBC: Sir Bradley Wiggins says he '100% did not cheat' after damning MPs' report

the times: Shane Sutton: it’s time for Bradley Wiggins to tell the truth

cyclingnews: Chris Froome: Lappartient should raise his concerns in person – not through the media

velonews: Tour de France boss Prudhomme demands answers in Froome doping probe

dailymail.co.uk: UCI president David Lappartient questions Sir Dave Brailsford´s Team Sky

SZ: Held vor der Pulverisierung

FAZ: Wiggins nennt Vorwürfe eine „Hexenjagd“

dpa: Ex-Profi Jaksche über Froome-Sky: „Fast Armstrong-Ausmaße”

 

 

Das Culture, Media and Sports Committee des Britischen Parlaments veröffentlichte einen Report zu seinen Anhörungen in Sachen Team Sky/British Caycling und IAAF/Sebastian Coe und Russland. Darin bestreiten die Parlamentarier die Glaubwürdigkeit der Aussagen, die seitens des Teams Sky gemacht wurden und unterstellen Dopingaussichten. Auch Sebatian Coes Aussagen zu seine angeblichen Unkenntnis der Korruption im IAAF werden als nicht glaubwürdig eingestuft. 2./5./6.3.2018:

parliament.uk: Report 'Combatting doping in sport'

natlawreview.com: An analysis of the DCMS Select Committee Report: ‘Combatting doping in sport’ Part 2 – “British Cycling and Team Sky”

the guardian: The Guardian view on drugs in sport: a deep corruption

spiegel.de: Schwere Doping-Vorwürfe gegen britische Sportler

 

 

Die Geschichte um Team Sky und British Cycling geht in die nächste Runde. Ermittlungen des General Medical Councils zu Arzt Freemann könnten Beweise dafür erbracht haben, dass der Arzt tatsächlich Testosteron-Pflaster zum Zwecke der Leistungssteigerung für Team Sky und/oder den Radsportverband bestellt hatte. Bislang galt die Verteidigungsstrategie, es habe sich um eine Fehllieferung gehandelt, die umgehend zurück gesandt worden war. 1.3.2018:

dailymail.co.uk: Cycling drug bombshell: Banned patches were ordered at Team Sky HQ

 

 

UCI-Präsident David Lappartient spricht sich für eine vorläufige Suspendierung Chris Froomes durch das Team Sky aus und würde die Tour de France unterstützen, sollte Froome von einer Teilnahme ausgeschlossen werden. Da das Verfahren sich hinziehen wird, wäre es schlecht, wenn Froome an Rennen teilnimmt und anschließend im Falle einer Sperre die Ergebnisse gelöscht werden müssten. Team Sky wird seinen Fahrer wahrscheinlich nicht selbst zurück ziehen. 19./22.1.2018:

the guardian: Team Sky will not suspend Chris Froome during investigation

L'Equipe: David Lappartient soutiendra le Tour s'il exclut Chris Froome

 

 

Interview mit UCI-Präsident David Lappartient über Froome, Motordoping, ehemalige Doper im Radsport, Ohrstöpsel u.m. . 17.1.2018:

NZZ: Präsident des Radsport-Weltverbands stellt klar: «Eine Spezialbehandlung für Froome gibt es nicht»

 

 

Chris Frooms erhöhter Salbutamol-Wert könnte an der Verarbeitung des Salbutamol-Abbauproduktes durch die Nieren liegen, so das neueste Argument der Verteidigung auf Seiten des Teams Sky. 15./16.1.2018:

L'Equipe: La défense risquée de Christopher Froome après son contrôle anormal au salbutamol

cycling weekly: Chris Froome set to argue that kidney problem caused adverse salbutamol test

SZ: Die Nieren warn's

 

 

Stimmen zum Fall Froome. 14.1.2018:

DLF: Eine Belastung für den Radsport

 

 

Der Britische Radsportverband British Cycling veröffentlichte den Briefwechsel mit UKAD zum Ende der Ermittlungen um BC und Team Sky. 12.1.2018:

BC: In response to a media enquiry, we are publishing correspondence with UKAD following the conclusion of its investigation in November last year.

the guardian: Ukad criticises British Cycling for ‘hindering’ Jiffy bag investigation

cyclingnews: UKAD slammed British Cycling over 'chaotic' medical procedures

 

 

Die Salbutamol-Fälle der Radsportler Diego Ulissi und Chris Froome dürften Ähnlichkeiten aufweisen, doch es ist schwierig und wird dies weiterhin sein, nähere Informationen zu erhalten. 8.1.2018:

velonews: Ulissi’s Salbutamol ruling was kept secret — Froome’s might be too

 

 

Die UCI sah sich gezwungen anlässlich der vielen unklaren und falschen Mutmaßungen im Falle Froome auf das Anti-Doping-Prozedere hinzuweisen. 18.12.2017:

UCI: Clarifications from the UCI concerning anti-doping proceedings

 

 

Stimmen zur Causa Froome und Salbutamol, 13./14./23.12.2017:

Ross Tucker: Brief thoughts on Froome’s salbutamol result

SZ: "Ohne Medikamente können Asthmatiker ihren Sport nicht ausüben"

cyclingnews: Will Chris Froome's salbutamol result sink Team Sky?

dailymail.co.uk: Chris Froome hires world's leading anti-doping lawyers in bid to avoid potential 12-month ban from cycling after failed Vuelta a Espana drugs test

cyclingtips: The Secret Pro: My thoughts on Froome’s positive and the bikes we ride

ouest-france.fr: Froome et le dopage. Legeay : « Si un coureur est malade, alors il ne court pas... »

dw.com: Sörgel: "Irgendwann kommt Doping raus"

velonews: Commentary: No easy (or quick) solution in Froome case

FAZ: Tony Martin über Chris Froome: „Ich bin total wütend“

The Times: Reputation and future of Team Sky at stake

BBC: Chris Froome: Pat McQuaid says Briton's adverse drugs test is a 'disaster' for cycling

SZ: Der Radsport hat die falschen Helden

cyclingtips.com: The story behind the story: Breaking the news about Froome’s salbutamol case

 

 

Bei Team Sky.Fahrer Chris Froome, Vuelta-Sieger 2017, wurde während der Vuelta bei einer Dopingkontrolle ein zu hoher Salbutamol-Wert festgestellt. Froome gibt an, auf Anweisung des Teamarztes die Dosis seines erlaubten Asthmamittels aus gesundheitlichen Gründen erhöht zu haben. 13.12.2017:

UCI: UCI statement on Christopher Froome

Team Sky: Chris Froome responds to UCI enquiries about asthma medication

the guardian: Chris Froome could lose Vuelta title after abnormal drugs test result

 

 

Für EX-UCI-Präsident Brian Cookson sollte die Diskussion um Team Sky und Brian Wiggins mit der Einstellung der Ermittlungen durch UKAD abgeschlossen und deren Reputation wieder hergestellt sein. Damit wäre dann wohl auch, so ist anzunehmen, der Verband British Cycling, dessen Vorsitzender er war, rehabilitiert. 6.12.2017:

cyclingnews: Brian Cookson calls for Wiggins' reputation to be 'reinstated'

 

 

Mit dem Abschluss der Ermittlungen von UKAD rund um Team Sky und British Cycling ist die Affaire noch nicht beendet. Journalisten bleiben an der Sache, zumal bei den offiziellen Untersuchungen von Seiten der Beschuldigten keine Aussagen kamen, es wurde durchgängig geblockt. 20.11./20.11.2017:

dailymail.co.uk: Team Sky and British Cycling storm erupts again as medical supplier who sent banned substance to HQ refuses to co-operate with UKAD investigation

dailymail.co.uk: UKAD refuse to reveal letters sent to Sky and British Cycling over Sir Bradley Wiggins' Jiffy bag

Hintergrund cyclingtips.com: The story behind the story: The journalist who exposed Team Sky, 22.11.2017

 

 

Medizinische Ausnahmegenehmigungen (TUEs) als Marginal Gains im Team Sky. So deutlich wie Ex-Sky-Trainer sprach bislang kaum jemand aus, was seit Bestehen der TUE-Möglichkeiten gängige Praxis ist. Unrecht sei das nicht, man nutze nur die Möglichkeiten aus. 18.11.2017:

the guardian: Shane Sutton defends Bradley Wiggins’s use of TUEs for ‘marginal gains’

BBC: British Cycling: Team Sky 'gamed system' over use of therapeutic use exemptions

 

 

Die britische Anti-Doping-Agentur UKAD schloss die Ermittlungen um Braddley Wiggins und Team Sky. Hauptsächlich ging es dabei darum, ob das Päckchen, welches dem Fahrer während der Rundfahrt Critérium du Dauphiné 2011 über Verdacht erregende Weise zugestellt wurde, verbotene Mittel enthielt. Trotz umfangreicher Befragungen konnte dies jedoch nicht zweifelsfrei festgestellt werden. 15./16.11.2017:

UKAD: UKAD summary of its cycling investigation into the package delivered to Team Sky in June 2011

dailymail.co.uk: Don't be misled as UKAD close probe into Team Sky jiffy bag sent to Bradley Wiggins... this is far from over (plus the six questions that won't go away)

velonews: Explainer: Sky’s mysterious jiffy bag

 

 

Dr. Richard Freeman verließ British Cycling angeblich wegen Stresssymptomen. Der Arzt, der für Team Sky und den Britischen Radsportverband arbeitete, geriet im Laufe der Ermittlungen um den Fall Bradley Wiggins 2011 unter Verdacht Cortison, Schmerzmittel und Testosteron-Pflaster geliefert und angewandt zu haben. Einer Aussage vor einem Parlamentsausschuss hatte er sich entzogenzu haben. Zur Zeit läuft eine Untersuchung der Britischen NADA UKAD. 19./20.10.2017:

the guardian: British Cycling allows resignation of doctor at centre of Jiffy bag scandal

cyclingnews: Richard Freeman resigns from British Cycling

weitere Informationen siehe unter radsport doping-news Anfang März 2017

 

 

Dave Brailsford, Team Sky, reagiert mittlerweile höchst dünnhäutig auf unbequeme Fragen und lässt einen ihm nicht genehmen Journalisten von cyclingnews nicht zur Teampressekonferenz zu. 17.7.2017:

cyclingnews: Brailsford launches rant against Cyclingnews journalist

 

 

Dauerthema medizinische Ausnahmegenehmigungen (TUE). 10.7.2017:

sportschau.de: Team Sky in der Kritik: Missbrauch der Ausnahmegenehmigungen?

 

 

Einfach wird es nicht für das Team Sky und Dave Brailsford das breite Misstrauen, das ihnen entgegen gebracht wird, zu zerstreuen. 1./8./9.7.2017:

teelegraph.co.uk: Tour de France 2017 - Greg LeMond: I am still sceptical of Team Sky and Dave Brailsford

the guardian: Sir Dave Brailsford’s marginal gains are now applied to being bumptious

sportschau.de: Team Sky - Zweifel an "Zero Tolerance" gegenüber Doping

sportschau.de: Team Sky - Zero-Tolerance-Policy in doubt

 

 

Brian Cookson möchte als UCI-Vorsitzender wieder gewählt werden. Jetzt werden Forderungen laut, UK Sport solle seine Unterstützung für ihn aufgeben. Hintergrund ist seine frühere Rolle als Vorsitzender von British Cycling, ihm werden Fehlentwicklungen innerhalb des Verbandes zur Last gelegt, wie sie im Internen Untersuchungsbericht zu BR festgehalten wurden. 15.6.2016:

the guardian: Varnish’s lawyers say report into British Cycling was toned down deliberately

cyclingnews: Damian Collins calls on UK Sport to rescind support of Cookson re-election

 

 

British Cycling veröffentlichte den Internen Untersuchungsbericht, der nach verschiedenen Vorwürfen zu sexuellen Diskriminierungen, Mobbing, Managementfehlern und personellen Verqickungen z.B. mit dem Team Sky, notwendig wurde. Dopingvorwürfe, die im Zusammenhang mit dem Team Sky aufgekommen waren, werden in dem Bericht nicht behandelt. Für Doping in der Vergangenheit, wie anscheinend angesprochen, gab es keine Hinweise.

Im März war bereits eine Vorversion an die Medien gegangen, die sich von der jetzt veröffentlichten unterscheidet und kürzer ist. Damit wurden kritische Fragen laut, ob der jetzt vorliegende Bericht 'weiß gewaschen' wurde. 14./15./18.6.2017:

British Cycling: British Cycling today, along with UK Sport, publishes the findings and recommendations of the Independent Review into the Climate and Culture of the World Class Programme (WCP) at British Cycling.

dailymail.co.uk: Review panel deny 'whitewash' despite delivering watered down report into bullying and discrimination at British Cycling

the guardian: Bullying and retaliation notable by absence from final British Cycling report

the times: Report into cycling is ‘laughable’

cyclingnews: Damian Collins calls on UK Sport to rescind support of Cookson re-election

The Sunday Times: British Cycling brought in medals but style must change, >>> Zitate

 

 

Die Verbindungen zwischen dem britischen Radsportverband British Cycling und Team Sky sind alt und komplex. Verschiedene Skandale der letzten Zeit brachten beiden viel Kritik und Misstrauen ein. Reformen sollen helfen. Nun forderte BC Team Sky seine Verbindungen mit dem Velodrom in Manchester zu lösen. 6.6.2017:

the guardian: British Cycling asks Team Sky to quit their shared Manchester velodrome

 

 

Die Leitung von British Cycling soll neu organisiert werden als Folge der Skandale, die über den Verband in letzter Zeit bekannt wurden. 5./6.6.2017:

BBC: British Cycling: Directors set to be replaced under new reforms

insidethegames.biz: British Cycling directors set to be replaced with Extraordinary General Meeting called for July

 

 

Brian Cookson (UCI) im Interview mit bekannten und seichten Aussagen. 10.5.2017:

WADA: WADA Talks with Brian Cookson

cyclingtips.com: Brian Cookson: ‘Professional sportspeople and teams will always push any rule to the very limit’

 

 

Der Britische Radsportverband British Cycling beauftragte Dr Rod Jaques vom English Institute for Sport’s (EIS) mit einer Untersuchung/Überprüfung der Praxis ihres medizinischen und physiothearpeutischen Teams. Hintergrund sind vor allem Vorfälle und Aussagen in Zusammenhang mit Team Sky. 20./21.4.2017:

British Cycling: British Cycling has commissioned the English Institute for Sport’s (EIS) director of medical services, Dr Rod Jaques, to conduct an independent review of its medical and physiotherapy teams’ operational practice and its alignment with the highest standards of UK professional conduct and procedures.

cyclingnews: Independent review of British Cycling's medical practices underway

 

 

Ein anonymer 'Team Sky-insider' beschuldigt das Team gegen die No Needle-Policy der UCI verstoßen zu haben und bestätigt damit frühere Anschuldigungen. Nach Rennen sollen Fluimucil und weitere Substanzen wie Tationil zur Förderung der Regeneration injiziert worden sein. Fluimucil war angeblich in dem umstrittenen Päckchen für Wiggins 2011, die Nutzung für Injektionen könnte einiges erklären. 13./14.4.2017:

the guardian: Ukad investigates claim that Team Sky breached ‘no needles’ policy

the times: ‘Team Sky used medicines tactically’

 

 

Josh Edmondson, 2013 und 2014 Fahrer des Teams Sky, gestande gegenüber der BBC Injektionen diverser Vitaminpräparate und die Einnahme des Schmerzmittels Tramadol. Injektionen sind durch die no nededle-Policie der UCI verboten und Tramadol soll laut Sky auf deren eigener Verbotsliste stehen. Nach Edmondson hat Team Sky seine Injektionen unter den Tisch gekehrt, laut Sky, hier Teamarzt Peters, hätte der Sportler versichert, die Injektionen nicht vorgenommen zu haben. 16./17.3.2017:

BBC: Josh Edmondson: Ex-Team Sky rider says he secretly injected vitamins

cyclingweekly.com: Former Team Sky rider Josh Edmondson admits to injecting vitamins, using Tramadol and temptation to dope

cyclingtips.com: Commentary: Team Sky’s tattered reputation is eroded further by Edmondson’s needle admission

BBC: osh Edmondson: Anti-doping body to assess ex-Team Sky rider claims

 

 

Team Sky Saga: Zusammenfassung der Ereignisse und dubiosen Vorgänge rund um das Team Sky. Es fehlt allerdings ein genaueres Eingehen auf die langjährigen Verqickungen mit dem Britischen Radsportverband British Cycling. 13.3.2017:

sportschau.de: Team Sky verliert an Glaubwürdigkeit

 

 

British Cycling steht nicht nur wegen der dubiosen Vorgänge/Verqickungen mit dem Team Sky in der Kritik sondern sieht sich auch seit Längerem schweren Sexismus-Vorwürfen gegenüber. Ein bislang nicht veröffentlichter unabhängiger Untersuchungsbericht stellt schwere Mängel in der Verbandsführung fest, er spricht von einem "Klima der Angst" und von einer "dysfunktionale Führung", durch die die Sportler*innen unter Druck gesetzt wurden. Die Jagd nach Medaillen und Geld habe das Verhalten und den Umgang miteinander korrumpiert. Einer der Hauptverantwortlichen soll der gegenwärtige Chef des Teams Sky Dave Brailsford sein. 9./10./11.3.2017:

dailymail.co.uk: British Cycling's wheels blown off by explosive report into 'culture of fear', 'dysfunctional leadership', lack of good governance and 'inept' handling of Jess Varnish's sexism allegation

sid: Untersuchung deckt "Klima der Angst" im britischen Radsport-Verband auf

dailymail.co.uk: British Cycling scandal intensifies over claims board swept bullying report under the carpet... and there are fresh 'legacy' doping allegations

 

 

Ist die Tema Sky/BC-Sage zu kompliziert für den gemeinen Radsport-Fan, insbesondere auch dem deutschen? 9.3.2017:

cyclingweekly.com: Why the Team Sky saga is not big news outside Britain… for now

 

 

UKAD ermahnt die Sportverbände, die Aufzeichnungen über alle medizinische Behandlungen detailgenau zu handhaben. Bei British Cycling und British Athletics wurden diesbezüglich jüngst schwere Mängel festgestellt. 9.3.2017:

BBC: Doping in sport: Ukad issues medical record warning for UK sports

 

 

Die marginal gains des Teams Sky- alles was nicht verboten ist, wird getestet und wenn möglich angewendet. 8.3.2017:

dailyymail.co.uk: Team Sky tried sex pill Viagra in search of advantage at altitude training camp

 

 

Paul Kimmage im Interview über Bradley Wiggins und Team Sky. 8.3.2017:

cyclingtips: An interview with Paul Kimmage: Team Sky’s charade has been exposed

 

 

Team Sky/British Cycling-Saga: 2011 kommt ein Päckchen mit Testosteron-Pflastern im Büro des Teams Sky in Manchester an Gelagert wurden die Medikamente des Teams zusammen mit denen des Verbandes. Dr. Steve Peters vom Verband British Cycling, der ebenfalls hier untergebracht ist, spricht daraufhin Dr. Freeman, spricht von einer Fehllieferung, er habe das Testosteron nie bestellt. Das Päckchen geht an den Lieferanten zurück. Zudem soll ein weiterer Arzt des Teams Freeman daran gehindert haben, 2013 vor der Tour of Britain eine TUE für Wiggiins zu erhalten. Heute ist Freeman Verbands-Chefmediziner von BC. Teamchef Brailsford sieht weiterhin kein Fehlverhalten, lediglich Fehler im Ablauf. 5./7./28.3.2017:

The Sunday Times: Team Sky ride deeper into storm over drugs

the guardian: Team Sky doctor was allegedly sent banned testosterone patches

dailymail.co.uk: Sir Bradley Wiggins's TUEs, the Jiffy bag and now a 'delivery of banned testosterone'... the crisis at Team Sky deepens dealing yet another blow to British Cycling's credibility

the guardian: Dave Brailsford admits ‘mistakes were made’ over Sky medical package

BBC: Ex-Team Sky doctor's evidence leaves 'major questions', says MP Damian Collins

dailymail.co.uk: Team Sky jiffy bag doctor admits they didn't keep records in Bradley Wiggins' 2011 Dauphine-winning season

 

 

Die Anhörungen/Befragungen durch den britischen Parlamentsausschuss Culture, Media and Sport Committee von Simon Cope und Nicole Sapstead erbrachten wenig Neues, nährten aber die vorhandenen Zweifel an der Sauberkeit des Teams und entsprechender Einbindung des Britischen Radsportverbandes. Noch immer bleibt unklar, was in dem Päckchen war, das Cope für Wiggins 2011 nach Frankreich brachte. Zudem scheint es, dass dessen Inhalt ausreichte, um mehrere Fahrer zu versorgen. Zudem scheint es, dass Teamarzt Freeman, heute Verbands-Chefmediziner, Freeman Radsportler, Teammitglieder und Mitglieder von British Cycling mit dem in England nicht mehr zugelassenen Corticosterod Fluimucil, von dem er einen Vorrat besaß, behandelt hat. Medizinische Unterlagen Fehlen sowohl bei Freeman als auch im Verband. Angeblich wurde Freemans Laptop gestohlen, doch es wurden wohl generell auch im Verband keine Aufzeichnungen über Medikamente, die Fahrer von Ärzten erhalten haben, gemacht. Freeman selbst erschien aus Krankheitsgründen nicht vor dem Ausschuss.

Deutlich wurde wie eng die personnellen Verbindungen zwischen Bristish Cycling und Team Sky waren und noch sind und für Korruption damit viele Möglichkeiten offen standen. 1./2./3.3.2017:

BBC: Team Sky: Doctor has no records of 'mystery package' for Sir Bradley Wiggins

cyclingnews: Team Sky and British Cycling 'left in terrible position' - Collins

BBC: British Cycling chairman apologises after bullying & doping claims

The Times: Wiggins doctor makes drugs claim

Stellungnahme der Medicines and Healthcare products Regulatory Agency zur Aufzeichnungspflicht von Fluimucil-Verschreibungen

 

 

Dr. Richard Freeman, ehemaliger Arzt des Teams Sky und nun Chefmediziner des Britischen Radsportvebandes, wird am 1.3.2017 nicht vor dem Parlamentsuntersuchungsausschuss aussagen. 28.2.2017:

dailymail.co.uk: Sir Bradley Wiggins' doctor withdraws from parliamentary hearing 24 hours before giving evidence to anti-doping panel after citing ill-health

 

 

Die englischen Ermittlungen rund um das Team Sky ergaben zwar bislang keine Hinweise auf eindeutige Dopingvergehen, doch der Graubereich mit medizinischen Ausnahmegenehmigungen und nicht verbotenen Medikamenten, die dennoch ein hohes gesundheitliches Risiko bei Missbrauch in sich bergen, wird durch ehemalige Fahrer des Teams immer deutlicher angesprochen. So spricht Michael Barry über den Konsum von Schmerzmitteln, insbesondere Tramadol, und Schlafmitteln, der mit Unterstützung der Teammediziner unter den Sportlern, auch jungen, alltäglich war. Dieser Medikamentenmissbrauch ist allerdings nicht auf das Team Sky beschränkt. 19.2.2017:

The Telegraph: Exclusive: Ex-Team Sky cyclist Michael Barry expands on team's 'unethical' use of legal medication

Chris Boardman beklagt derweil die Missbrauchsmöglichkeiten mit den medizinischen Ausnahmegenehmigungen. 18.2.2017:

Reuters: Cycling administration body lax on TUE use, says former Olympic champion Chris Boardman

 

 

Der Britische Parlamentsausschuss setzt seine Anhörungen zu Dopingereignissen, in denen Briten verwickelt waren sind und UKAD ermittelte, fort. Ein mögliches Thema könnte das Linda McCartney Foods cycling team sein. 3.2.2017:

cn: UKAD may face questions over Linda McCartney Foods Cycling Team investigation

 

 

Nicole Cooke, erfolgreiche britische Radsportlerin, zeichnete vor dem britischen Parlamentsausschuss/Culture, Media and Sport Committee ein düsteres Bild des britischen Radsportverbandes und äußert wenig Vertrauen in die Arbeit von UKAD und UK Sport, kritisiert aber auch die engen internationalen Verflechtungen und Einflussnahmen. 24.1.2017:

Written evidence submitted by Nicole Cooke

cycling weekly: Nicole Cooke presents damning evidence to Parliamentary inquiry into sexism and doping in cycling

insidethegames.biz: Cooke slams sexism and anti-doping efforts in evidence to British Parliament

VeloNews: Cooke: I have no faith in UK Anti-doping

britishcycling.org.uk: While there is still a way to go, British Cycling is absolutely committed to resolving the historic gender imbalance in our sport.

 

 

Dave Brailsford hat den britischen Radsport über den Verband und insbesondere Team Sky zu hoher Popularität geführt. Doch angesichts der gegenwärtigen Krise des Teams werden seine früheren und gegenwärtigen Managemententscheidungen und sein Auftreten neu kritisch unter die Lupe genommen und in Frage gestellt. 13.1.2017:

the guardian: Dave Brailsford appears to be losing his grip as hands spin out of control

 

 

Der noch amtierende Vorsitzende der britischen Anti-Doping-Organisation UKAD David Kenworthy kritisiert die Aussagen, die vor dem Parlaments-Untersuchungsausschuss seitens des Teams Sky, insbes. von Dave Brailsford, gemacht wurden. Es ging hierbei vor allem um den Inhalt der Medikamentenlieferung an Braddley Wiggins. Die Aussagen hierüber seine unklar und zweifelhaft. Im Gegensatz zu Brailsford, der immer wieder auf die Ermittlungen von UKAD verwies, betont Kenworthy, dass seiner Organisation keine genaueren Informationen zugegangen seien. Damit schließt er sich der Meinung vieler Beobachter an, die die Erklärungen des Teams Sky in Frage stellen.

Dave Brailsford sieht keine Fehler, kritisiert aber Kenworthy. 7./9./10.1.2017:

BBC: Doping: Cycling chiefs criticised by anti-doping chief over evidence to parliament

sportschau.de: Radsport-Team Sky weiter in der Kritik

cn: Brailsford determined to continue with Team Sky despite growing controversies

 



2016

Vor dem Culture, Media and Sport Select Committee des Britischen Parlaaments fand eine Anhörung über die dubiosen Vorgängen rund um das team Sky statt. 18./19./28.12.2016:

mail online: Team Sky principal Sir Dave Brailsford urged to be 'transparent' over doping probe by sports minister Tracey Crouch

the guardian: The key questions MPs must ask Brailsford on Team Sky and doping

Live-Übertragung Video

the guardian: Dave Brailsford faces grilling from MPs over doping in cycling – as it happened

dailymail.co.uk: Team Sky boss Sir David Brailsford FINALLY reveals what was in a medical package sent to treat Bradley Wiggins at the 2011 Dauphiné bike race

insidethegames.biz: Brailsford claims "mystery package" delivered to Team Sky during 2011 Criterium du Dauphine for decongestant

cyclingweekly.co.uk: Seven questions that Team Sky and British Cycling still need to answer

independent.co.uk: Dave Brailsford and Shane Sutton do nothing to remove suspicions after raising more questions than answers

dailymail: Sir Dave Brailsford's bid to hide the truth... after grilling by MPs, we reveal desperate attempt to kill story in secret meeting with Sportsmail

cn: Brailsford's failure to convince only fuels further scepticism

dailymail.co.ik: How urgent was Sir Bradley Wiggins' medicine if it took Team Sky four days to get the package to him?

 

 

Dave Brailsford, Team Sky, sieht sich einer parlamentarischen Untersuchung zuden jüngsten Vorwürfen über Corticosteroid-Missbrauch von Bradley Wiggins gegenüber. Das Culture, Media and Sport Committee setzt seine Ermittlungen zu Doping im Britischen Sport fort und wird neben Brailsford auch Craig Reedie, WADA, befragen. 9.11.2016:

The Times: MPs to quiz Brailsford over doping

mailonline: Team Sky principal Sir Dave Brailsford summoned to parliamentary inquiry to answer questions on doping in cycling

 

 

Ian Drake, Verwaltungschef (Chief executive) des britischen Radsportverbandes British Cycling, legt sein Amt zum 1.1.2017 nieder. Damit zieht er anscheinend die Konsequenzen aus einem Jahr verschiedenster Affairen, deren Misshandling ihm weitgehend vorgeworfen wird. Allerdings leugnet er solch einen Zusammenhang. Insbesondere die ehemaligen Macher der jüngsten britischen Radsporterfolge äußern sich ungehalten. Der verbandsinterne Streit ist in vollem Gange. 20./21.10.2016:

cn: British Cycling CEO Ian Drake to step down

the telegraph: British Cycling chief executive Ian Drake denies departure linked with doping allegations

The Times: Cycling chief steps down as crisis deepens

the guardian: Ex-British Cycling boss Peter Keen says innocent riders risk being tainted

 

 

Zusammenfassung der Affaire um Wiggins und Team Sky (s.a. den erwähnten Artikel von (David Walsh). 20.10.2016:

tagesanzeiger.ch: Es sieht schlecht aus

 

 

Die Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport MPCC ist nach Prudhommes (Tour de France) jetzt der Schlüssel für die Zukunft des Radsports. Die gegenwärtig erneut aufgebrochene Glaubwürdigskrise des Sports, ausgelöst durch die Diskussionen um Wiggins und Team Sky, scheint Spuren zu hinter lassen. Während dessen hatte MPCC in 2015 einen beachtlichen Schwund seiner Mitglieder unter den World Teams zu verzeichnen. 18.10.2016:

cn: Prudhomme: MPCC philosophy is the key to cycling's future

 

 

Wie sauber ist der Radsport heute? Brian Cookson, UCI, pries in den letzten Monaten immer wieder die großen Fortschritte und hob immer wieder diesen Sport als einen der dopingfreiesten hervor. Nach den Vorkommnissen um Wiggins, Team Sky und den Britischen Radsportverband, in die er ebenfalls verwickelt ist, lässt er wenig hören. 11.10.2016:

the guardian: Brian Cookson’s response over cycling crisis is too little, too late

 

 

Simon Cope, Mitarbeiter von British Cycling, beteuert, nichts über den Inhalt des Päckchens gewusst zu haben, das er an Wiggins Arzt Freeman ausgehändigt hat. Er bestätigt aber die enge Verwobenheit von Verband und Team Sky. 11.10.2016:

cn: Cope: I don't know what was in the package for Team Sky

 

 

Bradley Wiggins, Team Sky und der Britische Radsportverband sehen sich einem Dopingverdacht gegenüber. Ein Paket, dessen Inhalt nicht bekannt ist, wurde von einem Verbandsvertreter an den Arzt Wiggins zum Critérium du Dauphiné 2011 persönlich überbracht. Zudem soll Fahrern von Teamseite das umstrittene Schmerzmittel Tramadol angeboten worden sein. Die Betroffenen verwickelten sich nun mit Erklärungsversuchen in Widersprüche. Die Britische Anti-Doping-Agentur ermittelt. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass die beteiligten Ärzte nicht aussagen müssen. Auf Kritik und Misstrauen treffen dabei die engen personellen Verbindungen zwischen dem Verband und dem Team Sky, in die auch UCI-Präsident Brian Cookson verwoben ist. 6./8./9./10./11./14.10.2016:

dailymail.co.uk: EXCLUSIVE: Wiggins and Team Sky at centre of drugs probe amid allegation of wrongdoing ahead of 2011 Tour

BBC: Jonathan Tiernan-Locke alleges tramadol was ‘offered freely’ to British riders at 2012 World Championships

dpa: Doping per Medikamenten-Sendung

independent.co.uk: UK anti-doping meets with British Cycling at Manchester Velodrome to investigate 'allegations of wrongdoing'

cn: UK Anti-Doping 'swoop' into British Cycling

dailymaail.cco.uk: As the Sir Dave Brailsford and Sir Bradley Wiggins row rumbles on... how Sportsmail rocked cycling

cn: Pooley: Brailsford and Sky need to get their facts straight

thetimes.co.uk: Investigation over Wiggins hits setback

NYT: Team Sky Tried to Rise Above Doping and Landed in an Ethics Quagmire

 

 

Fragen an Bradley Wiggins und Dave Brailsford und Antworten. 26.9.2016:

cn: The Sound of Silence: Brailsford, Sky and the questions still to be answered

cn: Brailsford insists Team Sky is '100 per cent a clean operation'

 

 

Bradley Wiggins gehacktes ADAMS-Datenblatt mit seinen medizinischen Ausnahmegenehmigungen weckt ernste Zweifel an deren angegebenen Zwecken und damit auch an Team Sky, zumindest zu den Zeiten als Geert Leinders noch Teamarzt war. 16./17./18.9.2016:

mailonline: Sir Bradley Wiggins has questions to answer over disgraced doctor Geert Leinders following corticosteroid injections leak

velonews: Wiggins stands by needles comments after leak

cn: Wiggins: Leinders had no part in TUE applications

cyclingtips: Team Sky TUE controversy: Why one medical expert has real concerns

the times: David Walsh: It looks bad, Brad

cyclingtips: Jaksche on Sky’s TUE controversy: ‘We used the same excuse in my era.’

 

 

Missed Tests im britischen Radsport scheinen nicht ganz selten zu sein. Neben dem breit diskutierten Fall Lizzie Armitstead sind noch zwei weitere Fahrer des Olympiateams aufgefallen.

Auch in Italien gibt es Unklarheiten in einem Fall wegen Missed Tests, betroffen ist Astana-Fahrer Diego Rosa, der in Rio startet. 5.8.2ß16:

itv.com: Three Team GB athletes have missed two doping tests

cn: Rosa to race Olympic Games after resolving whereabouts case

 

 

Der Fall der britischen Radsportlerin Lizzie Armitstead, deren Sperre vom CAS aufgehoben wurde, gibt reichlich Anlass zu Diskussionen. 2.8.2016:

cn: More questions than answers in Armitstead case

VeloNews: Lizzie, we need answers

UKAD: UKAD Statement on CAS Hearing Against Elizabeth Armitstead

telegraph.co.uk: Would we be as forgiving to Lizzie Armitstead for missed doping tests if she was Russian?

 

 

Der vorübergehend eingesetzte Leistungssportmanager von British Cycling versuchte Sportler/innen zum Schweigen über jüngste Affairen mit einer Drohung zu bewegen. Sollten sie gegenüber den Medien etwas sagen, könnte sich dies negativ auf ihre Teilnahme bei den Olympischen Spielen auswirken. Der Verband muss sich zur Zeit mit Vorwürfen von Mobbing, Sexismus und Diskriminierung sowie einem möglichen Dopingfall Simon Yates auseinander setzen. 24./25.5.2016:

The Times: British Cycling issues email threat to riders

The Telegraph: British Cycling forced to climb down over 'threat’ to riders following claims of bullying, sexism and discrimination

The Telegraph: Stuart Lancaster named on panel to review culture at British Cycling

 



2012 - 2015

David Walsh, Autor von Büchern über Lance Armstrong, in denen er früh Hinweise auf dessen Doping zusammen trug, verteidigt das Sky-Team und glaubt nicht daran, dass im Team gedopt wird. 22.7.2015:

NZZ: David Walsh «Ich wäre am Boden zerstört»

 

 

Team Sky veröffentlichte einige Daten von Chris Froome, aufgezeichnet während der Tour de France. Damit reagierte das Team auf die anhaltenden Dopingverdächtigungen. 21.7.2015:

cn: Team Sky reveal Froome’s Tour de France data from stage 10

the science of sport: Great power, great responsibility. Less power, greater speeds

 

 

Tour de France, der Verdacht fährt mit. 12.-18.7.2015:

FAZ: Radsport als Luxushobby

NZZ: Alte Doper

taz: Mister 416 Watt, zu Chris Froome

cyclisme-dopage.com: Les données SRM de l'attaque de Chris Froome dans le Mont Ventoux 2013

Seit 20 Jahren analysiert der ehemalige Team Festina-Trainer Antoine Vayer Leistungsdaten von Topradfahrern und klassifiziert sie nach Dopingrelevanz. Seine Methode scheint relevant, denn ein Großteil der von ihm genannten Fahrer wurden des Dopings überführt. 8.7.2015:

Le Monde: Dopage : en vingt ans, la méthode des « radars » a fait ses preuves

lessentiel.lu: Axel Urhausen «Crier au dopage, c'est comme jouer à la loterie»

Libération: Pierre Ballester : «Froome et la Sky sont là pour tuer le Tour, pas pour faire rêver»

the science of sport: Tour de France Analysis

NNZ: Einer weniger, der glaubt

Bad. Z.: Leistungssteigerung durch Stoffwechselprodukte?, (Ketone)

 

 

Servais Knaven, in den 1990er Jahren Fahrer des TVM-Teams, ist namentlich im Rahmen der TVM-Affaire aufgrund von Prozessunterlagen von 1998 bis 2001 unter Dopingverdacht geraten. Heute ist er Sportlicher Leiter bei Team Sky, das aber keine Notwendigkeit sieht, sich von ihm zu trennen. 7.3.2015:

dailymail.co.uk: Sky face troubling questions over coach as court documents leave Sir Dave Brailsford's zero tolerance policy under pressure

cn: Team Sky stand by Knaven after doping allegations resurface

dradio: Mitarbeiter mit Doping-Vergangenheit

 

 

Dr. Geert Leinders, ehemals Cefmediziner des Rabobank-Teams wurde von der der USADA in Zusammenarbeit mit der Niederländischen und der Dänischen Anti-Doping-Agentur lebenslang gesperrt. Leinders habe in den Jahren bis 2009 währemd seiner Zeit bei Rabobank Dopingmittel besessen, vertrieben und angewendet. Hauptzeugen waren Rasmussen und Leipheimer. 22.1.2015:

USADA: Pro Cycling Team Rabobank Board Member and Chief Team Doctor, Leinders, Receives Lifetime Ban for Multiple Anti-Doping Rule Violations

AAA-Decision Geert Leinders

cn: Leinders handed lifetime ban by USADA for doping offences

 

 

Britische Topathleten (Schwimmer und Team Sky-Radler) leiden häufig an Asthma. Dass Ausdauersport anfällig für Asthma machen kann, ist unbestritten, insbesondere im Schwimmen. Sportler/innen bekommen in schweren Fällen eine Ausnahmegenehmigung für ansonsten verbotene Medikamente. Mittlerweile können Salbutamol-Inhalatoren jederzeit, auch während des Sporttreibens angewendet werden ohne dass schnell die Gefahr besteht die Grenzdosis zu überschreiten. Damit wird Menschen Mut gemacht, trotz Asthma Sport treiben zu können, allerdings bleibt die Frage offen, wann Missbrauch anfängt und wie viel davon existiert. 28.12.2014:

the guardian: Asthma rife among elite athletes, finds study

 

 

Tramadol, ein starkes Schmerzmittel (Opioid) steht bei der WADA auf der Liste der Medikamente, die als mögliches Dopingmittel unter Beobachtung stehen. Es scheint besonders unter Radsportlern häufig eingenommen zu werden. Team Sky verlangt nun das Mittel zu verbieten außer mit Ausnahmegenehmigung. 29.10.2013:

cn: Team Sky calls for Tramadol ban in peloton

 

 

Team Sky sah und sieht sich immer wieder Doping-Verdächtigungen ausgesetzt. 13.3.2013:

cn: Brailsford hits back at accusations and criticism of Team Sky

cn: Vayer calls for SRM and blood data from Sky

 

 

Der ehemalige Rabobank-Teamarzt, Geert Leinders, danach auch beim Team Sky angestellt, sieht sich wegen vieler Zeugenaussagen, die ihn des Dopings bezichtigen, strafrechtlichen Untersuchungen gegenüber. 16.2.2013:

hln.be: Strafrechterlijk onderzoek geopend tegen oud-wielerdokter Leinders

 

 

Die Hinweise werden immer dichter, dass im Team Rabobank Doping unter Arzt Geert Leinders ausführlich gedopt wurde und dass entgegen Zeugenaussagen, Fahrer u.a. über die falschen Whereabout-Angaben von Rasmussen Bescheid wussten. DIe Besuche einiger Fahrer bei Humanplasma stehen mittlerweile außer Frage. 19./22.12.2012:

nrc.nl: Ploegarts was spil dopinggebruik bij de Rabo-ploeg

cn: Report: Leipheimer names Leinders in Rabobank doping

cn: Van Heeswijk says riders knew of Michael Rasmussen's whereabouts

cn: Boogerd doesn't want to be a scapegoat in Rabobank's doping

 

 

Rolf Aldag versteht nicht die plötzliche kompromisslose Haltung im Team Sky, wonach alle Teammitglieder, die irgendwann einmal gedopt haben und dies gestehen, nun gehen müssen. Aldag, selbst geständig und später bis heute (wieder) Sportlicher Leiter möchte auf das Wissen der ehemaligen Fahrer nicht verzichten, verlangt allerdings einen klaren Einsatz für Änderungen hin zu einem sauberen Radsport. 27./29.10.2012:

cyclingweekly.co.uk: Aldag on doping confessions

 

 

Sean Yates und Steven de Jongh, ehemalige Profis und zuletzt sportliche Leiter des Teams Sky, verlassen das Team. De Jongh hat gestanden, bei Yates sollen es persönliche Gründe sein, er hatte aber noch vor wenigen Wochen Armstrong verteidigt. 28./29.10.2012:

cn: Yates and De Jongh out of Team Sky

VeloNews: Sean Yates’ decision to leave Sky was ‘purely personal,’ says Dave Brailsford

velonation: De Jongh leaves Sky over doping admission

velonation: De Jongh speaks about turning to doping in letter of admission

 

 

Bobby Julich, Team Sky, gestand jetzt 1996 und 1998 in den Teams Motorola und Cofidis gedopt zu haben. Nach Festina habe er es geschafft clean zu bleiben auch dank des Teams CSC, obwohl Bjarne Riis in Kritik geraten ist. Julich wurde nach seinem Geständnis als Coach von Team Sky verabschiedet. 25.10.2012:

cn: Exclusive: Bobby Julich doping confession

 

 

Dr. Geert Leinders, Arzt beim Team Sky, erhält keinen neuen Vertrag. Gründe wurden nicht angegeben, doch war der langjährige Arzt des Teams Rabobank unter Dopingverdacht geraten, nachdem der ehemalige Manager Theo De Rooy zugegeben hatte, dass bis 2007 im Team gedopt worden sei. 9.10.2012:

cn: Leinders not renewed after Team Sky investigation

 

 

Arzt Geert Leinders arbeitete für Rabobank zu Zeiten als Michael Rasmussen und Thomas Dekker zu Dopingfällen wurden. Zur Zeit arbeitet er 80 Tage für das Team Sky, dessen Teamleitung nun mitteilte, dass sie die Vergangenheit Leinders untersucht. 11.7.2012:

cn: Sky investigating team doctor Leinders but sees “no risk”

 

 





Monika, Januar 2018


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum