Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

www.doping-archiv.de



Fußball und Doping



Dopingfälle im Fußball

 

>>> aktuellere Dopingvorfälle im internationalen Fußball

>>> erste Dopingfälle im internationalen Fußball

>>> Dopingfälle im deutschen Fußball

>>> Dopingfälle im französischen Fußball

>>> Dopingfälle in Mittel- und Südamerika



Hinweis:

Eine Befragung unter deutschen, schwedischen und spanischen Profifußballern verschiedener Ligen erbrachte eine Dopingwahrscheinlichkeit zwischen 9,8 und 35,1 Prozent. Auch wenn diese Untersuchung nicht repräsentativ ist, entsprechen diese Zahlen den Studienergebnissen aus anderen Sportarten.

Studie an der FernUniversität ergab: Jeder zehnte Fußballspieler war gedopt, Juli 2016

DLF: "Ich will einen Denkanstoß geben", 17.7.2016

 





2015 wurden der WADA 149 Dopingvorfälle im Fußball weltweit gemeldet, laut FIFA wurden aber nur in 78 Fälle als Dopingfälle mit verbotenen Substanzen eingestuft.

spiegel online: The Lie of Drug-Free Football, 17.3.2017

 



Dopingvorfälle im internationalen Fußball - eine kleine Auswahl




Ägypten:

2011: Der ägyptische Stürmer Ahmed Sobhi, 21. Jahre, des Clubs ENPPI und Nationalspieler, wurde für 6 Monate aufgrund einer positiven Kontrolle gesperrt, die Substanz ist nicht bekannt.wurde. Die kurze Sanktion wurde ausgesprochen wegen seines noch jungen Alters und mangelnder Erfahrung.

starafrica.com, 18.1.2012

 

 

Algerien:

2016: Abdelli Walid, MC Saïda, wurde wegen der Anwendung einer verbotenen Methode im Januar 2016 für 2 Jahre ab dem 6.2.2017 gesperrt.

dzfoot.com, 22.2.2017

2016: Hocine Amrous aus Algerien wurde von der Disziplinarkommission der algerischen Profifussballliga für vier Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 9. April 2020 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

2016: Nawfel Ghassiri, JSM Skikda, wurde vorläufig suspendiert ebenso wie ein weiterer Spieler des JSM Skikda, dem Kokain nachgewiesen wurde.

La Gazzette du Fennec: Dopage : deux nouveaux cas révélés en championnat !

 

2015: Rafik Boussaid, RC Arbaâ, wurde für mehr als 4 Jahre gesperrt.

FIFA: FIFA extends anti-doping sanctions to have worldwide effect

2015: Youcef Belaili, USM Alger, wurde im August 2015 anlässlich eines Champion-League-Spiels positiv getestet und für mehr als 4 Jahre gesperrt.

FIFA: FIFA extends anti-doping sanctions to have worldwide effect

2015: Kheireddine Merzougui wurde im Dezember 2015 positiv auf Methylhexaneamin getestet und für 5 Jahre gesperrt.

FIFA: FIFA extends anti-doping sanctions to have worldwide effect

 

2013: Fußballer Zoubir Zmit, Spieler des algerischen Zweitligisten MO Constantine, wurde für 3 Monate gesperrt. Er habe zwar ein verbotenes Medikament zu sich genommen, aber nicht mit dem Ziel der Leistungssteigerung.

lfp.dz: Commission de discipline, 26.2.2013, Sport Algérien, 26.2.2013

 

 

Argentinien:

2016: Das Schmerzmittel OXA B12 wurde angeblich bei 67 Spielern, darunter mindestens 21 der Ersten Liga, festgestellt.

Xinhua, 20.5.2016

epmundo.com, 4.6.2016

2016: Javier Toledo, San Martinm wurde positiv auf das Schmerzmittel Axa B12 getestet.

buenosairesharald.com, 26.4.2016

 

2015: Brian Fernandez, Racing Club, 20 Jahre alt, wurde positiv auf Kokain getestet und für 1 Jahr gesperrt.

thenews.com.pk, 29.10.2015

 

2012: Der argentinische Spieler Hugo Barrientos wurde zwei mal positiv auf Pseudoefedrin getestet und für 6 Monate gesperrt.

playfotbol, 5.6.2012, m24digital, 31.5.2012

 

 

Brasilien2018 und früher: Der Arzt Dr. Mohamad Barakatin in Sao Paulo, Brasilien, machte gegenüber der ARD.Sportredaktion keinen Hehl daraus, dass er häufig und gerne Dopingmittel empfiehlt und verschreibt. Beste Verbindungen zu Lieferanten machen es den Sportler*innen leicht an die härtesten Substanzen zu kommen. Unter seinen Patienten/Klienten befinden sich auch prominente Fußballer. Es sind nicht die ersten Vorwürfe gegen ihn, es gibt bereits Ermittlungen, doch diese kommen nicht voran so dass der Mediziner weiter praktizieren kann ebenso wie bei dem Arzt Júlio César Alves, dem Ähnliche Praktiken vorgeworfen werden. 1.7.2018:

sportschau.de: Geheimsache Doping: Brasiliens zwölfter Mann. Tricksereien im Land des Fußballs. , Video 31:45 Min

sportschau.de: Profifußballer besuchen dubiosen brasilianischen Mediziner, Text

 

2018: Der brasilianische Spieler Joao Pedro, Serie A club Cagliari Sardinien, wurde zwei Mal positiv auf Hydrochlorothiazid getestet und 6 Monate bis September 2018 gesperrt..

ENCA, 25.4.2018, sport24.co.za, 16.5.2018

 

2017 und früher: Júlio César Alves, Arzt im brasilianischen São Paulo wirbt seit Jahren mit Dopingmöglichkeiten, doch bislang blieb er unbehelligt. Seine Sportler*innen-Klientel scheint prominent und weitreichend. Auch Roberto Carlos, Weltmeister von 2002 und dreifacher Champions-League-Sieger, ist betroffen.

sportschau.de, 11.6.2017

 

2017: Diego Lugano, Kolumbien/ Sao Paulo Brasilien, wurde wegen eines Dopingverstoßes mit einer Strafe von 10,000 Real belegt.

xinhuanet, 6.4.2017

2017: Venildo Pereira, Brasilianer, wurde vom portugiesischen Verband für 8 Monate gesperrt.

FIFA, 7.3.2017

 

2015: Der brasilianische Nationalspieler Fred, Schachtar Donezk, wurde wegen Hydrochlorothiazid von der Südamerikanischen Fußball-Konföderation (CONMEBOL) für eein Jahr gesperrt.

goal.com, 5.2.2016

2015: Nationalspieler Shakhtar Donetsk, 22 Jahre, wurde positiv auf Hydrochlorothiazid getestet.

Goal, 1.8.2015

 

2014: Der Brasilianer Jobson wird in Saudi Arabien wegen eines verweigerten Dopingtests für 4 Jahre gesperrt, weitere missing tests in Brasilien lagen dem Urteil zugrunde.

AP, 25.4.2015

 

2013: Die FIFA belegte den Brasilianischen Fußball-Verband mit einer Strafe über 10.000 SF, wegen nicht Herausgabe von Informationen in einem Dopingfall (wahrscheinlich Carlos Alberto).

nzherald.co.nz, 16.8.2013

2013: Luís de Souza, genannt Deco, Club Fluminense (Rio), wurde auf Furosemid positiv getestet. Er wurde für 12 Monate gesperrt. 3.2014 wurde er vom CAS frei gesprochen wegen fehlender Laborstandards.

goal.com, 27.9.2013, sportskeeda.com, 16.3.2014, CAS, 27.5.2014

2013: Carlos Alberto, Club Vasco da Gama, wurde positiv auf Hydrochlorothiazid und Tamoxifen getestet. Im Mai 2013 wurde er frei gesprochen. Im August 2013 dann aber für neuneinhalb Monate gesperrt.

sia, 17.4.2013, sid, 23.5.2013, sid, 29.8.2013

 

 

Bulgarien:

2012: Der brasilianische Mittelfeldspieler Dakson von bulgarischen Fußballclub Lokomotive Plowdiw wurde im April 2012 positiv auf Methylprednisolon getestet. Eine Sanktion bleibt aus, da die Einnahme unbeabsichtigt erfolgt sei.

dpa, 7.5.2012, sid, 15.5.2012

 

2011: Kostadin Stojanow, Verteidiger des ZSKA Sofia, sowie Rumen Trifonov und Todor Yanchev wurden im Oktober 2011 positiv auf Methylhexanamin getestet. Die Spieler wurden für je 3 Monate gesperrt. Der Teamarzt wurde zuvor entlassen.

sport1, 22.12.2011, SI.com, 31.1.2012

 

 

China:

s. >>> Dopingfälle in China

 

 

Ecuador:

2016: José Angulo, Independiente del Valle, wurde am 20.7.2016 positiv auf Kokain getestet, vom Verband für ein Jahr gesperrt, das CAS verlängerte auf 4 Jahre.

CAS, 18.12.2017

 

 

Finnland:

2016:Roman Eremenko, CSKA Moskau und finnischer Nationalspieler, wurde wegen Kokain für 2 Jahre gesperrt.

UEFA, 18.11.2016

 

 

Ghana:

2017: Der ghanaische Fußballspieler Bennard Kumordzi, KV Kortrijk, wurde in Belgien wegen Tetrahydrocannabinol (THC) für 4 Monate gesperrt.

ghanasoccernet.com, 21.5.2018

 

 

Griechenland:

2013: Christos Arkoudas, Verteidiger des AEK Athens, wurde positiv auf Oxilofrin getestet. Er wurde für ein Jahr gesperrt.

reuters, 8.2.2013, sport1, 28.2.2013

 

 

Großbritannien, (s.a. Doping i, Britischen Fußball):

2017: Jamie Insall wurde für 2 Jahre gesperrt aufgrund eines positiven Tests auf Kokain am 11.3.2017.

UKAD, 25.10.2017

 

2017: Darren McCormack, ehemals Brechin City, wurde für 4 Jahre gesperrt wegen einer positiven Kontrolle am 8.4.2017 auf Metandienon.

UKAD, 23.10.2017

 

2017: Phil Jones, Daley Blind und ihr Club Manchester United wurden mit Strafen belegt wegen Verzögerung einer Dopingkontrolle.

ran, 1.8.2017, the guardian, 31.7.2017

 

2017: Manchester United, Fleetwood Town und Bournemouth wurden von der englischen Football Association (FA) zu Geldstrafen wegen mangelhafter Whereabout-Meldungen verurteilt.

FA, 11.1.2017

FA, 1.2.2017

FA, 17.2.2017

 

2016: Saido Berahino, West Brom, wurde in einer Trainingskontrolle positiv auf eine Partydroge getestet und für 8 Wochen gesperrt.

dailymail.co.uk: 2.2.2017

2016: Der französische Nationalspieler Mamadou Sakho, Liverpool FC, wurde auf ein Gewicht reduzierendes Mittel positiv getestet aber frei gesprochen.

the guardian, 28.5.2016, sid, 8.7.2016, sportsintegrityinitiative.com, 9.12.2016

 

2015: 9 Fußballer wurden 2014 (5 Fälle) und 2015 (4 Fälle) bislang auf Partydrogen (Kokain) positiv getestet.

Mail online, 15.8.2015

2015: Jordan McMillan wurde 2014 positiv auf Kokain getestet und im August 2015 nachträglich für 2 jahre gesperrt. Die Sperre wurde im August 2016 um einen Monat reduziert.

sid, 14.9.2015, UKAD, 16.8.2016

2015: Jose Baxter, Sheffield United, und Jake Livermore, Hull City, wurden positiv auf Kokain getestet und vorläufig supendiert.

goal.com, 16.5.2015

 

2013: Gerard Kinsella, Fleetwood Town, wurde wegen Dopings mit Nandrolon für 2 Jahre bis Februar 2015 gesperrt.

guardian: Fleetwood Town's Gerard Kinsella banned for two years for taking steroids, 25.6.2013

 

2010-2012: Im britischen Fußball wurden positive Tests von Partydrogen festgestellt, doch nicht veröffentlicht. Laut WADA-Code werden entsprechende positive Tests nur in Wettkämpfen sanktioniert. Die FA testet und sanktioniert auf eigene Regie auch außerhalb der Wettkämpfe, da sie eine soziale Bedeutung sieht. Sie ging angeblich davon aus, dass UKAD die Fälle bekannt gibt, doch die Agentur hatte grundsätzlich beschlossen, keine Fälle mit diesen Drogen mehr zu veröffentlichen.

dailymail.co.uk: Scandal of top footballers' failed drug tests which are kept secret from fans, 8.9.2012

 

2011: Jerme Murdoch (Jerome Murdock), Coalville Town, wurde wegen Cannibis-Konsums für 5 Monate vom 23.5. bis 23.10.2011 gesperrt. Zusätzlich erhielt er noch zweimal 3 Monate Sperre - 23.5.2012 - für einen Verstoß gegen Dopingregeln und ungebührlichen Verhaltens.

UKAD - Rule violations, TheFA.com, 5.10.2011

2011: Kolo Touré, Manchester City, wurde für 6 Monate gesperrt, er habe eine 'spezifische Substanz', eine Diuretikum seiner Frau zum Abnehmen, genommen, dies sei kein absichtliches Doping gewesen. Sein Club verhängte eine zusätzliche Strafe über 6 Monatsgehälter.

BBC, 25.5.2011, sid, 8.11.2011

2011: Simon Mensing (Scottish Football Association), wurde für 4 Wochen wegen Methylhexaneamin vom 29.1. - 26.2.2011 gesperrt.

UKAD

 

2009: 2 Spieler wurden aufgrund von Stimulanzien, einmal Benzoylecgonin, einmal Cannbis, für je zwei Monate gesperrt, ein weiterer Spieler erhielt 3 Monate Sperre wegen Kokain-Missbrauchs.

 

2008: 8 Spieler wurden wegen Benzoylecgonin bzw. Cannabis gesperrt, einer für 3, zwei für 4, zwei für 5 Monate, einer für 6 Monate und zwei erhielten eine Verwarnung. Gerard Smith erhielt eine Sperre über 4 Monate wegen Cannbis.

Weitere Fälle für die Jahre zuvor sind vorhanden: UKAD

 

 

Guam:

2016: Ein Spieler aus Guam wurde aufgrund eines positiven Tests vorläufig suspendiert.

FIFA, 4.5.2016

 

 

Indien:

2017: Subrata Paul, DSK Shivajians, wurde positiv auf Terbutalin getestet und vorläufig suspendiert.

goal.com, 25.4.2017

 

 

Iran:

Mohsen Fakoori wurde für 4 Jahre gesperrt.

FIFA, 7.3.2017

 

 

Irland:

2016: Brendan O'Sullivan wurde positiv getestet.

independent.ie, 28.5.2017

2015/2016: "In 2015 and 2016 there were six fines imposed on teams who were not where they said they would be when testers arrived. In all cases, it later transpired there had been a breakdown in communications, and the GAA and Sport Ireland have been working to tighten this area up. It emerged last week that the six missed sessions were by the Dublin hurlers, Mayo footballers and Armagh footballers in 2015 and Kilkenny hurlers and the Carlow footballers, on two separate occasions, in 2016."

independent.ie, 28.5.2017

2016: Alan Judge, Brentford, erhielt eine Verwarnung wegen eines zu hohen Salbutamolwertes.

FA: Judge warned after breaching FA Anti-Doping Regulations

 

2015: Thomas Connolly, Monaghan, wurde für zwei Jahre wegen Dopings mit Stanozolol gesperrt.

irishtimes.com, 17.6.2015

 

 

Israel

2017 Shir Tzedek, Verteidiger des israelischen Clubs Hapoel Beer-Sheva FC, wurde am 22.8.2017 auf eine Stimulanz positiv getestet und für 9 Monate gesperrt.

UEFA, 2.2.2018

 

 

Italien, (s.a.Italien und Doping):

2018: Der brasilianische Spieler Joao Pedro, Serie A club Cagliari Sardinien, wurde zwei Mal positiv auf Hydrochlorothiazid getestet und 6 Monate bis September 2018 gesperrt..

ENCA, 25.4.2018, sport24.co.za, 16.5.2018

 

2017/2018: Der Kapitän des italienischen Serie-A-Klubs Benevento Calcio Fabio Lucioni wurde für ein Jahr gesperrt wegen einer positiven Probe auf ein Anabolikum.

Teamarzt Walter Giorgione, der das Mittel verabreichte, erhielt eine Sperre von 4 Jahren.

NADO Italia, 16.1.2018

 

2016: Roberto Fazio wurde wegen Dopings am 8. 10.2016 für 5 Monate gesperrt.

NADO Italia, (CONI)

 

2016: Nicola Dalmonte, Cesena, 18 Jahre, wurde positiv auf Clostebol getestet und für 14 Monate gesperrt.

ilrestodelcarlino.it, 14.12.2016

 

2011: Drei 16jährige Spieler der Jugendmannschaft von Atletico Roma wurden in clubinternen Kontrollen positiv getestet.

Sportvox.fr, 31.1.2011

 

 

Jamaika:

2013: Der jamaikanische Nationalspieler Jermaine Hue wurde wegen Dopings mit Dexamethason für 9 Monate gesperrt.

Teamarzt Dr. Carlton Fraser, der das Mittel verabreicht hatte, erhielt eine Sperre über 4 Jahre.

FIFA, 26.9.2013

 

 

Japan:

2016: Kazuhiko Chiba, Verteidiger von Sanfrecce Hiroshima wurde positiv auf Methylhexanamin getestet und vorläufig gesperrt.

japantimes.co.jp, 27.10.2016Kazuhiko Chiba

 

 

Kamerun:

2007: Ein Studie in Kamerun offenbart, dass Doping zu einem ernsthaften Problem innerhalb des Sports wurde. Von 1115 befragten Fußballern gaben mehr als die Hälfte an, Stimulanzien wie Cannabis, Kokain u.a. zu nehmen. 54% der Apotheker telten mit, dass sie regelmäßig mit Doping konfrontiert seien. Bei ausgestellten Rezepten handele sich um Stimulazien, Anabolika und Corticosteroide.

allafrica.com, 3.8.2007

 

 

Kanada:

2017: Matthew Pierre, ein Fußballer der Canadian Collegiate Athlete Association (CCAA) (Douglas College), wurde wegen D- und L-Amphetaminen in einer Probe von 10.11. 2016für zwei Jahre gesperrt.

Canadian Centre for Ethics in Sport (CCES), 11.5.2017

 

 

Kolumbien (WM der Frauen 2011):

2011: Die kolumbianische Fußball-Nationaltorhüterin Yineth Varon wurde positiv auf ein anaboles Steroid getestet. Die nachnominierte Ersatzspielerin habe kurz vor den Spielen eine ärztlich verordnete Hormonbehandlung erhalten, die von ihr verschwiegen worden war. Die Spielerin wurde für 2 Jahre gesperrt.

RPO, 29.6.2011, FIFA, 25.8.2011

 

 

Kongo:

2016: Christian Ngudikama aus der DR Kongo wurde von der CAF-Disziplinarkammer für zwei Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 30. März 2018 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

2016: Emmanuel Ngudikama, V Club de Kinshasa, wurde wegen einer positiven Probe auf Ephedrin für 2 Jahre gesperrt.

BBC, 10.7.2016

 

 

Kuba:

2016: Juan Martínez Colón wurde für zwei Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 25. April 2018 gesperrt.

FIFA, 18.10.2016

 

 

Malaysia:

2016: Shafiq Jamal, 28, und Firdaus Saiyadi, 19, wurden für 2 Jahre gesperrt.

nst.com, 28.7.2016

 

 

Malta:

2016: Ishmael Grech wurde für ein Jahr und drei Monate für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 28. Juli 2017 gesperrt.

FIFA, 18.10.2016

2016: Miguel Francica wurde für zwei Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 18. April 2018 gesperrt.

FIFA, 27.9.2016

2016: Jacob Farrugia aus Malta wurde von der Kontroll- und Disziplinarinstanz des maltesischen Fussballverbands für zwei Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 7. März 2018 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

 

 

Marokko:

2013: Der marokkanische Nationalspieler Hamza Abourazzouk wurde wegen Dopings mit Carboxy-THC für 6 Monate gesperrt.

FIFA, 10.10.2013

 

 

Mazedonien:

2015: Arijan Ademi, mazedonischer Nationalspieler und 2015 bei Dinamo Zagreb, wurde im September 2015 positiv getestet und für 4 Jahre gesperrt.

Arijan Ademi nach positivem Doping-Test vier Jahre gesperrt, TAS/CAS: The appeal filed by Arijan Ademi is partially upheld by CAS – period of ineligibility reduced from four years to two years

 

2011: Dino Najdoski und Milovan Petrovik des Erstligisten Rabotnicki wurden positiv auf 4-Methyl-2-hexanamine getestet. Wenige Tage später gab die Teamleitung bekannt, dass das gesamte Team das Mittel genommen habe. Die Clubleitung erklärte die medizinischen Betreuer für entlassen.

Macedonian Football.com: 23.9.2011

Die UEFA verhängte im August 2012 Sperren. Die beiden Spieler wurden für je ein Jahr, Physiotherapeut Darko Velcevski und Mannschaftsarzt Mihajlo Ivanovski für drei bzw. zwei Jahre für alle mit dem Fußball zusammenhängenden Betätigungen gesperrt. Der Club für ein Jahr von UEFA-Klubwettbewerben ausgeschlossen, allerdings wurde diese Strafe auf vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

UEFA, 20.8.2012, goal.com, 20.8.2012

 

 

Mexiko:

2012-2013: 23 mexikanische Fußballspieler sollen in den Jahren 2012-2013 positiv getestet worden sein, ohne dass es Konsequenzen gab.

espn, 26.4.2016:

 

2011: Mit Clenbuterol verseuchtes Fleisch als Ursache für positive Dopingproben wurde ziemlich zweifelsfrei im Falle von 107 U17-Spielern unterschiedlicher Nationalteams während der WM in Mexiko identifiziert.

FAZ, 18.10.2011

2011: Insgesamt 5 Spieler der mexikanischen Nationalmannschaft sowie 4 weitere mexikanische Spieler wurden mit erhöhten Clenbuterol-Werten positiv getestet. Sie wurden vom mexikanischen Verband freigesprochen, da kontaminiertes Rindfleisch als Ursache unterstellt wurde. FIFA-Präsident Blatter begrüßte dieses Urteil.

sport.de, 8.7.2011, sid, 10.7.2011, yahoo.fr, 2.7.2011

Die WADA legte beim CAS Einspruch gegen den Freispruch der 5 Spieler ein. Betroffen war auch Francisco Javier Rodriguez Pinedo, Neuzugang beim VFB Stuttgart. Der Einspruch wurde im Oktober zurück gezogen, da nach Einsicht der Unterlagen deutlich wurde, dass es sich um kontaminiertes Fleisch gehandelt haben müsste.

WADA, 12.10.2011)

espn, 16.8.2011

Stuttg. Z., 16.7.2011

 

2010: Mexican player, team doctor handed doping bans, 14.8.2010

2010: Der Torwart des mexikanischen Fußball-Meisters CF Monterrey Omar Ortiz wurde wegen Dopings im Wiederholungsfalles für zwei Jahre gesperrt.

sid, 11.5.2010

 

 

Neuseeland:

2016: Clayton Lewis, 19 Jahre, wurde positiv auf Salbutamol getestet und für einen Monat gesperrt.

odt.co.nz, 28.7.2016

 

 

Nigeria/Dubai:

Ahmed Sulaiman, Al Shabab Al Arabi Club Dubai, wurde für 4 Jahre gesperrt.

sport360.com, 30.8.2016

 

 

Nordkorea (WM der Frauen 2011):

2011: 5 nordkoreanische Fußballspielerinnen wurden auf anabole Steroide positiv getestet. Ihnen wurden Drüsenextrakte des Moschushirsches verabreicht, da die Mannschaft angeblich im Vorfeld der WM von einem Blitz getroffen worden war. Die fünf Spielerinnen wurden für 18 (1mal 14) Monate gesperrt, die verantwortliche Teamärztin für 6 Jahre. Zudem wurde dem nordkoreanischen A-Frauen-Nationalteam eine WM-Teilnahme 2015 untersagt und der Verband muss eine Geldstrafe von 400 000 USD zahlen.

focus, 16.7.2011, FIFA, 25.8.2011

 

 

Österreich:

2018: Matthew O´CONNOR-HAROLD, SV Wals Grünau, wurde bei einer Wettkampfkontrolle am 11.11.2017 positiv auf Kokain getestet und für 4 Jahre gesperrt.

ÖADR, 15.2.2018

 

2017: Amateur Christoph Vicujnik, SC Seiersberg, wurde wegen Kaufs und Besitzes von Testosteron im Jahr 2016 für 4 Jahre gesperrt.

ÖADR, 22.6.2017

 

 

Paraguay:

2017: Julio Cesar Caceres, ehemaliger Nationalspieler wurde für 4 Jahre gesperrt wegen Dopings mit Octopamin 2016 und Verweigerung einer Dopingkontrolle.

insidethegames.biz, 10.3.2017

 

 

Peru:

2017: Paolo Guerrero, Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft, wurde für 1. Jahr wegen Benzoylecgonin (Kokain)-Missbrauchs gesperrt. Die FIFA reduzierte die Sperre auf 6 Monate, das CAS erhöhte auf 14 Monate. Zur WM 2018 wurde die Sperre vom Schweizer Bundesgericht ausgesetzt aber Ende August wieder eingesetzt.

AP, 9.12.2017, FIFA, 20.12.2017, CAS/TAS, 17.5.2018, AP, 23.8.2018

 

2017: Mauricio Viana und Renzo Garcés, Sporting Cristal, wurden für 4 Spiele wegen Vermeidung einer Dopingkontrollen gesperrt.

derctvsports.com, 21.6.2017

 

2011: Der peruanische Nationalspieler Joel Melchor Sánchez Alegría wurde wegen Dopings mit Methylhexanamin für 2 Jahre gesperrt. Die positive Probe stammt von einem WM-Qualifikationsspiel am 12. Oktober 2012 gegen Bolivien.

FIFA, 1.3.2013

 

 

Portugal:

2017: José Carlos Silva Fernandes Chastre wurde für ein Jahr gesperrt.

FIFA, 7.3.2017

 

2017: André Faria Piloto wurde für zwei Jahre gesperrt.

FIFA, 7.3.2017

 

2011: Ricardo Batista, Torhüter von Sporting Club Olhanense, wurde wegen Dopings mit Cortison für zwei Jahre gesperrt.

dpa, 26.7.2011

2010: Der portugiesische Verband FPF sperrte den 57-Jährigen Fußball-Nationaltrainer Carlos Queiroz für einen Monat. Er hatte den Präsidenten und Kontrolleure der Nationalen Antidoping-Agentur beleidigt, als diese während des Trainingslagers in Covilha für die WM 2010 unangemeldete Dopingtests durchführten: dpa, 19.8.2010. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hob im März 2011 das Urteil auf und sprach ihn von dem Vorwurf der Verhinderung einer Dopingkontrolle frei: CAS, 23.3.2011.

 

 

Russland:

2018: Igor Denisov, Lokomotiv Moscow FC, wurde wegen beleidung eines Dopingkontrolleurs mit einer Geldstrafe belegt.

TASS, 20.4.2018

 

McLaren Report II: Proben von über 30 russischen Fußballern sollen wie ebenso manipuliert worden sein, wie Proben aus zahlreichen anderen Sportarten. Damit wurde bestätigt, was das ARD-Team um Hajo Seppelt zuvor im Rahmen seiner Russland-Doping-Recherchen ansatzweise heraus gefunden hatte.

tagesschau.de, 8.6.2016, daserste.de, 8.6.2016, DLF, 11.12.2016, sportschau.de, 11.12.2016

 

 

Saudiarabien:

2016: Mohammed Noor wurde vom CAS nach Einspruch der FIFA wegen Amphetaminmissbrauchs 2015 für vier Jahre gesperrt.

Reuters, 15.12.2016, TAS/CAS, 15.12.2016

 

2016: Husayn Zaynalddin aus Saudiarabien wurde für vier Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 29. Februar 2020 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

 

 

Schweiz:

2015: Laurent Bitz wurde wegen versuchter Anwendung von Tamoxifen und Testosteron für 2 Jahre gesperrt.

antidoping.ch

 

2015: Baha Bannouri, 18 Jahre, wurde wegen versuchter Anwendung der verbotenen Substanz Methandienon (200 Tabletten Anabol Tablets) für 2 Jahre gesperrt.

 

antidoping.ch, 19.10.2015

2015: Lucas Stettler wurde wegen Besitzes von Anabolika für 2 Jahre gesperrt.

antidoping.ch

 

2015: Teuta Sylva wurde wegen Dopings mit Ephedrin und Oxilofrin für ein Jahr gesperrt.

antidoping.ch, 20.4.2015

 

2014: Chiuchiolo Patrick wurde wegen der Anwenudng von Testosteron und Trenbolon für 2 Jahre gesperrt.

antidoping.ch

 

 

Simbabwe:

2013: Nationalspieler Chafa Devon Taitamba wurde wegen Dopings mit Prednison für 6 Monate gesperrt.

FIFA, 14.10.2013

 

 

Slowenien:

2018: Amedej Vetrih, NK Domžale, wurde am 14.4.2018 positiv auf Higenamin getestet und für 6 Monate gesperrt. Die Substanz soll in einem nahrungsergänzungsmittel verborgen gewesen sein.

sportsintegrityinitiative.com, 14.6.2018

 

 

Spanien:

2016/2018: Samir Nasri, Ex-Spieler von Manchester City, hatte sich 2016, während er für Sevilla spielte, in Los Angeles einer intravenösen Blutbehandlung unterzogen, für die er keine TUE hatte. Die UEFA eröffnete ein Verfahren, gegen das der Spieler vor dem CAS Einspruch erhob. Der CAS verneinte seine Zuständigkeit, nun setzt die UEFA ihr Verfahren fort.

dailymail.co.uk, 12.1.2018

UEFA, 12.1.2018

 

2016/2017: Der ecuatorianische Spieler José Angulo, 21 Jahre, Granada CF, wurde wegen Kokainmissbrauchs für 4 Jahre gesperrt.

thescore, 19.12.2017

 

 

Südafrika:

2016: Byron Mark Cottle aus Südafrika wurde von der CAF-Disziplinarkammer für zwei Jahre für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 28. April 2018 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

 

2012: Amanda Sister, Team Banyana Banyana, wurde während der African Women's Championship 2012 positiv auf eine verbotene Substanz getestet. Anfang Mai erhielt sie eine Sperre von einem Jahr, dem für die Verabreichung des Mittels verantwortliche Teamarzt wurde für 4 Jahre die Arbeit im Fußball untersagt.

SAFA, 3.5.2013

 

 

Südkorea:

2015: Nationalspieler Kang Soo-il, Jeju United, wurde positiv auf Methyltestosteron getestet und für 15 Spiele gesperrt.

itv.com, 15.6.2015

 

 

Tahiti:

2013: Vincent Simon wurde wegen Dopings mit Tuaminoheptan für 6 Monate gesperrt.

FIFA, 27.9.2013

 

 

Tatschikistan:

2014: Khurshed Beknazarov, 20 Jahre, wurde bei den Asien-Spielen positiv auf Methylhexaneamin getestet. Die Sanktion steht noch aus.

inside the games, 24.9.2014

 

 

Tschechien:

2018: Jakub Jankto, Club Udinese (ITA), erhielt eine Geldstrafe über 348,00€ wegen ungebührlichen Verhaltens gegenüber einem Dopingkontrolleur.

sportsintegrityinitiative.com, 15.6.2018

 

2011: David Bystron, Verteidiger des Fußballclubs Viktoria Pilsen, wurde am 23.11.2011 in der A- und B-Probe auf eine Dopingsubstanz positiv getestet. Bystron wurde für 2 Jahre gesperrt.

sport.de, 9.2.2012

 

 

Tunesien:

2015: Sami Helal, Espérance Sportive de Tunis, wurde am 15. August 2015 positiv auf auf Kokain getestet und für 2 Jahre gesperrt.

webdo.tn: Dopage : Le gardien de l’Espérance, Sami Helal suspendu 2 ans

 

 

Uganda:

2017: Samuel Senkoomi, Express FC U23, wurde am 24.10.2016 positiv auf Furosemid getestet und ab dem 15.11.2017 für 2 Jahre gesperrt.

Xinhua, 14.3.2018

 

 

Ukraine:

2017: Darijo Srna, Kapitän von Shakhtar Donetsk, wurde im März 2017 bei einer Trainingskontrolle positiv getestet.

ESPN, 22.9.2017

 

2011: Alexander Rybka, Torwart von Schachtjor Donezk und Nationaltorwart, wurde auf ein Diuretikum positiv getestet und für 2 Jahre gesperrt.

dpa, 30.1.2012, CAS, 22.5.2012

 

 

Uruguay:

2017: Diego Lugano, Sao Paulo Brasilien, wurde wegen eines Dopingverstoßes mit einer Strafe von 10,000 Real belegt.

xinhuanet, 6.4.2017

 

 

USA:

2012: US-Nationaltorhüterin Hope Solo wurde auf ein Diuretikum positiv getestet. Da sie das medikament von ihrem Arzt verschrieben bekommen hatte, wurde sie nur für drei Monate gesperrt.

USADA, 9.7.2012

 

 

Usbekistan:

2017: Ismoilov Abdulkhay wurde ffür ein Jahr gesperrt.

FIFA, 7.3.2017

 

 

Venezuela:

2016: Edgar Jimenez wurde wegen Octopamin für 2 Jahre gesperrt.

Reuters, 12.1.2016

 

 

Weißrussland:

2016: Sergei Schostak wurde von der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer der UEFA für sechs Monate für sämtliche Fussballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) bis zum 20. November 2016 gesperrt.

FIFA, 20.9.2016

 

 

Zypern:

2012: Ein ausländischer Spieler wurde positiv auf Methylhexaneamin getestet. Serious case of doping being probed , 2.2.2013

 

2009:

Entire Cypress soccer team suspended for steroid use


erste Dopingfälle im internationalen Fußball



TheGuardian,Nigeria,4.5.2013:
Early in the 20th Century, specifically in 1924, then Arsenal Football Club of England manager, Leslie Knighton, played host to a prominent medical practitioner and Harley Street consultant, who ended up offering his team what he described as “courage pills”, which was to be used for an upcoming match against West Ham United.
Knighton, after being assured that the pills were very safe, accepted them and offered same to his wards. Shortly before the match kicked off, the boys swallowed their tablets but the match was postponed owing to heavy fog Upton Park.
The entire team became extremely energetic, restless and frightfully thirsty as they were shepherded back to their home ground at Highbury. The scenario repeated itself the following week when the boys swallowed the drugs yet again and the match was postponed the second time.
As revealed by Knighton in his 1948 memoir, when the London Derby FA Cup tie eventually held at the third attempt, the drugged up boys played a barren draw against the Hammers and thereafter rebelled against further drug use.
The story recorded in the section headed, “I Dope Arsenal for a Cup Tie”, gave the impression that even though the manager and his team did not feel they were cheating at that time, they preferred to remain silent and tended to see the silver pills as a variant of normal practice as doping was then viewed as another psychological or medical boost.

Der erste offizielle Dopingfall war Ernest Jean Joseph aus Haiti, der 1974 bei der WM in Deutschland wegen Dopings lediglich suspendiert wurde

 

Im Juni 1978 wurde der Schotte William Johnston wegen Dopings von seinem Verband von der weiteren Teilnahme an der WM und auf Lebenszeit aus der Schottischen Nationalelf ausgeschlossen. Ihm wurde das Mittel Fencamfamin, ein Amphetamin, nachgewiesen. Zu Johnston schreibt die SZ:

"Dr. Gottfried Schönholzer, der Vorsitzende der FIFA Ärzte-Kommission, äußerte: "Nach meiner Kenntnis wird das in Johnstons Urin bei beiden Tests gefundene Fencamfamin als Stimulanz verwendet. Nur ganz geringe Substanzen haben eine medizinische Wirkung wie beispielsweise ein Nasenspray." Wie Schönholzer urteilt auch der Mannschaftsarzt des deutschen Teams, Professor Dr. Heinrich Heß: "Fencamfamin hat nur eine ganz geringe medizinische Wirkung. Es zählt zu den schwersten Drogen. Die deutschen Kampfflieger haben es im Zweiten Weltkrieg benutzt, um wach zu bleiben. Es ist in dem Präparat 'Hallo Wach' enthalten. Auch Bergsteiger benutzen es."

Johnston: "Ich nehme die Pillen nur, wenn ich mich schlecht fühle. Andere Spieler in Großbritannien nehmen sie regelmäßig."(Süddeutsche Zeitung, 7.6.1978)



Dopingfälle im deutschen Fußball



"Die Szene ist ein eindrucksvolles Gegenargument zur fleißig formulierten Mär vom wirkungsvollen Anti-Doping-Kampf im Fußball. Stürmer Oliver Neuville muss nach dem deutschen 3:0-Sieg gegen Ecuador eine Urin-Probe abgeben, ein Herr in Anzug und Krawatte begleitet ihn auf die Toilette, doch Neuville erklärt leicht beschämt: "Wenn da jemand ist, kann ich nicht." Schließlich darf der Fußballer allein in den Raum, der Kontrolleur schleicht - mit sichtlich schlechtem Gewissen - vor einem knapp geöffneten Türspalt umher. Mehr als Neuvilles Rücken sieht er nicht. Als der Fußballer mit gefülltem Becher herauskommt, lächeln alle erleichtert. Einen solchen Test hätten sich alle Beteiligten getrost sparen können. Der Zusatz eines sandkorngroßen Stückes bestimmter Chemikalien würde nämlich ausreichen, um eine Probe zu verändern und somit unbrauchbar zu machen. Auch andere Manipulationsmöglichkeiten sind inzwischen bekannt."
(dradio, 10.8.2007)

D. Drepper:
Dopingkontrollen im Fußball 2009/1010:
"Trainingskontrollen: Im Fußball für die laut DFB 1200 Spieler der ersten beiden Ligen inklusive der Kontrollen der Nationalspieler 500 Trainingskontrollen. Wobei sicherlich ein Großteil auf die 50 Männer- und Frauen-Nationalspieler entfällt, viel bleibt da für die restlichen Spieler nicht übrig. Ich überschlage grob, dass ein durchschnittlicher Fußball-Profi statistisch gesehen in Deutschland alle vier Jahre im Training kontrolliert wird.

- 25.7.1966: Zwei Nationalspieler, Ephedrin, Halbfinalspiel Deutschland-UDSSR, Verfahren wurde eingestellt, da das Medikament 48 Stunden vor dem Spiel aufgrund einer Erkältung gegeben worden sein soll

 

- 10. Mai 1992 Gerd Sachs, FC Freiburg, Anabolika, gespritzt aus Gesundheitsgründen, 'wurde aus dem Verkehr gezogen', keine Sanktion

 

- 26. September 1992: Thomas Möller (Eintracht Braunschweig), Katovit (Prolintan) und Etilefrin (Dihydergot), keine Sanktionen da 'die Eintracht das Spiel verloren habe'.

 

- 5. Januar 1995: Roland Wohlfahrt (VfL Bochum), Norephedrin, zwei Monate Sperre.

 

- 11. März 1997: Holger Gehrke (MSV Duisburg), Medikament mit Wirkstoff Phenylephrin, Verfahren wird eingestellt

 

- 26. September 1998: Thomas Ernst (VfL Bochum), Einnahme eines Kreislaufmittels, Verfahren wird eingestellt, der VfL erhält eine Geldstrafe über 80 000 Mark

 

- 1. April 1998: Petr Kouba (1. FC Kaiserslautern), anaboles Steroid Closterbol, Selbstanzeige, vier Wochen Sperre

 

- 29. Mai 1999: Thomas Ziemer (1. FC Nürnberg), anaboles Steroid, neun Monate Sperre.

 

- 15. Januar 2000: Quido Lanzaat (Gladbach), Tetrahydrocannabinol (THC), acht Wochen Sperre, Verein verliert den Masters-Titel

 

- 25. August 2000: Manuel Cornelius (Tennis Borussia Berlin), Nandrolon, Ursache verunreinigtes Nahrungsergänzungsmittel, Freispruch

 

- 29. November 2000: Ibrahim Tanko (Dortmund), THC (Cannabis), vier Monate Sperre und 15 000 Mark Geldbuße

 

- 19. Oktober 2003: Raymond Kalla (VfL Bochum) Einnahme des Entzündungshemmers Triamcinolon, drei Spiele Sperre

 

- 4. November 2003 (Urteil): Christian Schmid (SC Pfullendorf), Pseudoephedrin, 6 Monate Sperre

 

- 9. November 2003: Daniel Gomez (Alemannia Aachen) wird positiv auf das Kortison-Präparat Methylprednisolon getestet - zwölf Spiele Sperre.

 

- 2. Dezember 2003: Alexander Walke (U20-Nationalelf, Werder Bremen), THC (Cannabis), 3. Wiederholungsfall, 7 Monate Sperre, 10.000 SFr

 

- 11. April 2004: Kai-Uwe Jendrossek (Aue), kortisonhaltiges Mittels, sechs Spiele Sperre

 

- 15. Mai 2004: Marko Rehmer (Hertha BSC Berlin), Betamethason, neun Spiele Sperre

 

- 6. April 2005: Senad Tiganj (Erfurt), Fenoterol, zehn Wochen Sperre

 

- 17.September 2005: Falk Schindler (Kickers Emden), Finasterid, 6 Monate Sperre

 

- 4. November 2005: Nemanja Vucicevic (1860 München), Finasterid, Sechs Monate Sperre

 

- 24. Februar 2007: Mark Lerandy (SC Pfullendorf), Reproterol, Sperre für sechs Spiele

 

- 13. März 2007: Oliver Kahn (FC Bayern München), Wutanfall bei Kontrolle, evtl. auch noch eine verspätete Kontrolle, Sperre für ein Spiel der Champions League plus 12 339 € Strafe

 

- 1. September 2007: Willi Steinke (VfL Wolfsburg B-Junioren), Prednisolon und Prednison, Sperre für 6 Spiele

 

- 14. Dezember 2007: Daniel Gunkel (FSV Mainz 05), verbotene Substanz in einem Medikament - Formfehler bei Meldepflicht, Verwarnunf, 8000 € Strafe für FSV Mainz 05

 

- 4. Oktober 2008: David Solga (Wacker Burghausen), Methylpseudoephedrin, Verwarnung, 5000€ Strafe für Wacker Burghausen

 

- 7. Februar 2009: 1899 Hoffenheim, verspätete Dopingkontrolle zweier Spieler, 75 000 € Strafe; Antidopingbeauftragter Peter Geigle erhält eines Strafe über 2500 € Strafe; die Spieler Andreas Ibertsberger und Christoph Janker werden entlastet

 

- 21. November 2009: Tobias Francisco (SV Babelsberg 03), Testosteron, 2 Jahre Sperre

 

-12. Mai 2013: Marcus Storey (BSV Schwarz-Weiß Rehden), Methylenedioxymethamphetamine, 2 Jahre Sperre: unveröffentlichter Fall correctiv, 12.11.2015

 

- 30. November 2013: Francois Marque, 1. FC Saarbrücken, Glucocorticosteroid, Sperre für 6 Spiele

 

- 17. April 2014: Mickaël Poté, Dynamo Dresden, Salbutamol, Verwarnung

 

- 12. September 2014: Joseph Mensah, 1. FC Schweinfurt 05, Amphetamine, 2 Jahre Sperre bis 16. Oktober 2016

 

- 6. Dezember 2014 Cebio Soukou, Rot-Weiß-Essen, Methylhexanamin, 5 Monate Sperre bis 29.5.2015.

 

 

>>> mehr Informationen über Doping im (west)deutschen Fußball



Dopingfälle im französischen Fußball

Aufgeführt u.a. nach l'Équipe vom 2.8.2007 und de Mondenard (2010):

 

- 30.9.1989: Philippe Anziani, Dextroptopoxyphen, 1 Monat Sperre

 

- Oktober 1995: Fabien Barthez, Cannbis, 4 Monate Sperre

 

- 1995: insgesamt Barthez, 5 des Dopings überführte Spieler, Fontan, Paille, Barthez, Dieng, Hampartzoumian (l'Humanité, 23.12.1995, dpa, 17.1.1996)

 

- 20. Dezember 1996: David Garcion, Spiel Nice-Lille, positiv. 18 Monate Sperre, davon 9 auf Bewährung. Die Sperre wurde im Mai 1997 auf 6 Monate reduziert, mit 12 Monaten auf Bewährung

 

- Frühjahr 1997: Bernard Lama, Cannabis, 5 Monate Sperre, davon 3 auf Bewährung

 

- 12. September 1997: Cyrille Pouget, Spiel Bordeaux - Le Havre, Nandrolon. 18 Monate Sperre, davon 12 auf Bewährung

 

- 26. September 1997: Dominique Arribagé, Spiel Toulouse-Guingamp, Nandrolon. 18 Monate Sperre, davon 12 Monate auf Bewährung

 

- 26. September 1997: Antoine Sibierski, Spiel Metz-Auxerre, Nandrolon. 18 Monate Sperre, davon 12 auf Bewährung. Im Februar freigesprochen wegen wissenschaftlicher Zweifel.

 

- 5. Oktober 1997: Vincent Guérin, Spiel Nantes - Paris-SG. Nandrolon. 18 Monate Sperre, davon 12 auf Bewährung. Sperre wurde wegen Verfahrensfehler aufgehoben.

 

- 16. September 1999: Christophe Dugarry, Nandrolon. Freispruch wegen Verfahrensfehler

 

- 29. Juli 2000: Didier Angan, Spiel Nice-Wasquehal, Cannabis. 5 Monate Sperre, davon 2 auf Bewährung

 

- 23. März 2002: Philippe Raschke, Spiel Metz-Sochaux, Prednisolon. Freispruch

 

- 30. September 2003: Vaclav Drobny (TCH), Rennes-Strasbourg. Morphin. Freispruch

 

- 13. August 2004: Jacques Rémy, Cannbis, 1 Monat Sperre

 

- Oktober 2004: Kamel Larbi, 3 Monate Sperre, davon 2 auf Bewährung.

ein zweiter Spieler wurde frei gesprochen.

 

- 23. Januar 2011: Mamoudou Daffé, Asthmamedikament, 1 Monat Sperre

 

- 2016: Der französische Nationalspieler Mamadou Sakho, Liverpool FC, wurde auf ein Gewicht reduzierendes Mittel positiv getestet aber frei gesprochen.

 

- 2016: Karim De Chadirac wurde ab dem 2. Juni 2016 für 6 Monate bis zum 5.12.2016 gesperrt.

 

- 2016: Samir Nasri wurde für 6 Monate gesperrt. Er war 2016 mit einer verbotenen Methode behandelt worden, für die er nachträglich eine TUE beantragt hatte. Diese wurde ihm, auch vom CAS, verweigert.

Anfang August 2018 wurde seine Sperre von der UEFA auf 18 Monate erhöht.

 

 

>>> mehr Informationen über Doping im französischen Fußball

 



die einzelnen Themenseiten des Dossiers:

Dossier: Fußball und Doping
Fußball und Doping: alte Geschichten...
Fußball doping-news
Fußball und Doping: Deutschland (BRD)
Fußball und Doping: Deutschland (DDR)
Fußball und Doping: Großbritannien
Fußball und Doping: Frankreich
Fußball und Doping: Italien
Fußball und Doping: Russland
Italien: de Mondenard: ALS
Fußball und Doping: Spanien - Operacion puerto
Fußball und Doping: Mittel- / Südamerika
Fußball und Doping: der Fall Ronaldo
Fußball und Doping: Dopingfälle
Fußball und Doping: Lesestoff

Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum