Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Sofaticker: Mailand - San Remo (20.03.04)

von Hanna

 

 

 



15.05 Uhr:

Wunder der Technik! Wir drücken die 1 auf unserer Fernbedienung und schon flimmert Radsport über den Bildschirm. Zwar noch keine Live-Rennbilder, aber immerhin Vorberichte. Da bleibt genug Zeit für mich, eins klar zu stellen: Heute gewinnt Tom Boonen.

 

15.15 Uhr:

OH MEIN GOTT! Die ARD hat knallhart recherchiert, und was ist dabei rausgekommen? Ete Zabel geht heute nicht, wie all die Jahre zuvor, mit einem neuen Fahrrad an den Start von Mailand – San Remo, sondern bleibt dem „alten“ Rad treu, das immerhin schon ein paar Monate im Einsatz ist. Na, wenn das kein böses Omen ist… .

 

15.23 Uhr:

Dr. Jürgen Emig hat in dieser Minute Paolo Bettini all seine Sprintqualitäten aberkannt. *g* Da möchte ich nachher schon fast sehen, wie der kleine Italiener Cipo, Peta und Ete im Sprint so richtig eins überbrät.

Ach, ich vergaß: es gewinnt ja Tom Boonen (immerhin habe ich im Tippspiel auf ihn gesetzt, da soll er mal Gas geben).

 

15.29 Uhr:

Endlich Live-Bilder!

Wir haben eine fünfköpfige Ausreißergruppe: Portal, Dierckxsens, Tauler, Tomi und Barredo. Die Jungs haben zirka acht Minuten Vorsprung vor dem Peloton.

 

15.31 Uhr:

Hmpf? Watterott meint, weil ein wenig Schmelzwasser auf der Straße ist, hat das italienische Fernsehen Probleme mit der TV-Übertragung… .

 

15.33 Uhr:

Die Ausreißer haben mittlerweile nur noch sechs Minuten Vorsprung.

 

15.39 Uhr:

Die Herren Radprofis im großen Hauptfeld sehen etwas matschig aus. Hängt das etwa mit dem Schmelzwasser auf den Straßen zusammen?

 

15.40 Uhr:

JAWOLL! Endlich die erste ausschweifende Jan Ullrich-Erwähnung: Wo ist er gerade, was macht er da, welche Socken zieht er zum Frühstück an etc. … .

 

15.42 Uhr:

Noch geschmeidige 58 Kilometer bis ins Ziel. Am Kopf des Hauptfeldes rackert Thomas Ziegler, dessen Beliebtheit beim weiblichen Publikum seit Paris-Nizza wohl äquivalent zur Sendezeit gestiegen ist. Solange er vorne fährt, dürfte er auch weiterhin nahtlos daran anknüpfen.

 

15.45 Uhr:

Noch 4.30 Minuten Vorsprung für die Ausreißer. Die sind sich nicht mehr einig und attackieren sich gegenseitig.

 

15.47 Uhr:

Oh, cool, die Zeitlupen-Einstellung der Attacke wird als Negativ gezeigt und auf einmal ist das Ag2r-Trikot rot. Naja, wir wissen ja, das Schmelzwasser… .

 

15.53 Uhr:

Zur Abwechslung wird mal schnell ein kleines Rebellin-Portrait gezeigt, bei dem vor allem zwei Dinge hängen bleiben: Der Italiener mag Hausarbeit und seine jetzige Frau war mal sein Groupie.

 

15.54 Uhr:

Die Spitzengruppe hat sich mittlerweile wieder zusammengerauft und hat noch drei Minuten Vorsprung.

 

15.57 Uhr:

Defekt bei Barredo, der sofort versucht, seinen Lenker mit einem gekonnten Karate-Schlag in zwei Teile zu hauen. Ich weiss nicht, ob das einen (höchstwahrscheinlich wegen des Schmelzwassers) kaputt gegangenen Hinterreifen repariert. Aber ich bin da offen für Neues… .

 

15.59 Uhr:

Barredo hat sich doch für die herkömmliche Reparatur des defekten Rades entschieden und schließt wieder an die Spitzengruppe an.

 

16.01 Uhr:

Im Hauptfeld macht jetzt Rolf Aldag mit das Tempo und zeigt uns seinen typisch-zerknautschten Gesichtsausdruck. Ganz nebenbei wird noch erwähnt, dass mein Siegtipp Tom Boonen gestürzt ist. Böses Schmelzwasser!

 

16.01 Uhr und 20 Sekunden:

STOP! Nicht so schnell! Nochmal das Bild zurück auf Aldag, ich wollte doch gucken, ob seine Sattelstütze bei der neuen Rahmengeometrie über einen Meter lang ist.

 

16.04 Uhr:

Barredo, der alte Fuchs: Eben noch Defekt, jetzt schon ne Attacke. Da hat ihm Saiz wohl ein bisschen „Venga Venga!“ eingetrichtert.

Portal und Dierckxsens folgen.

 

16.05 Uhr:

Zur Abwechslung wird ein Bettini-Portrait gezeigt. Über sein fahrerisches Können lernen wir nicht viel, wissen jetzt aber, dass er „der Mann mit den freundlichen Augen“ ist. Wenn das nicht knallharter, investigativer Journalismus ist, weiss ich auch nicht.

 

16.07 Uhr:

Mittlerweile ist Dierckxsens allein an der Spitze und zeigt seinen Killer-Blick. Angeblich ist er knapp 40 – aber so wie er gerade guckt, würde ich sagen: mindestens 42. ;-)

 

16.08 Uhr:

Sturz von Barredo in einer Abfahrt – scheint heute nicht sein Tag zu sein.

 

16.16 Uhr:

Die Kurzportraits der Fahrer schießen echt den Vogel ab. Wissenswertes über Alexander Vinokurov: Er ist genauso alt wie Jan Ullrich und wird von Lance Armstrong gefürchtet.

 

16.20 Uhr:

Mittlerweile wurden alle Ausreißer eingefangen und das Feld geht geschlossen auf die letzten 27 Kilometer bis ins Ziel.

 

16.22 Uhr:

Ein erster, halbherziger Antritt von Bettini.

 

16.23 Uhr:

Cipressa-Steigung:

Angriff von Dekker. Wesemann, der übrigens ganz interessante weiße Puschen trägt, setzt nach.

 

16.25 Uhr:

Hilfe, wie viele Fotografen sind denn da auf Motorrädern unterwegs? Für jeden Fahrer einen? Kein Wunder, das sie sich ins Gehege kommen und keifen wie die Waschweiber.

 

16.27 Uhr:

Das Feld ruppt´s nun richtig auseinander, Cipollini hängt sofort zurück und wird von seinen Mannschaftskameraden den Berg hochgeschoben. Naja, wir wissen ja, wer Schuld ist: das Schmelzwasser.

 

16.30 Uhr:

Dekker und Wesemann wurden wieder eingefangen, jetzt zeigt sich Fabian Wegmann vorne. Auch bei den ARD-Kommentatoren scheint er sich übergroßer Beliebtheit zu erfreuen, Watterott schwärmt gleich: „Ein toller Typ, immer locker vom Hocker“.

 

16.32 Uhr:

Lass´ laufen, Baby, wer bremst, verliert!

Celestino macht uns in der Cipressa-Abfahrt den Sanchez, legt eine vorbildliche Kamikaze-Abfahrt hin und setzt sich so vom Feld ab. Da kann nicht mal Sanchez himself folgen.

 

16.34 Uhr:

Wah! Ein CSC-ler hängt sich während der Abfahrt an einer Leitplanke auf und räumt gleich noch einen Gerolsteiner und einen Weissnichtwen ab! Sah übel aus, scheint aber nichts passiert zu sein.

Der CSC-ler wird als Bartoli enttarnt, der Gerolsteiner war Rebellin. Wegmann ist gerade noch so am Sturz vorbeigeschrammt. Bin mal gespannt, ob er jetzt von der Leine gelassen wird und für sich fahren darf.

 

16.35 Uhr:

Astarloa und Wegmann setzen Celestino nach – Frage ist damit beantwortet. Allerdings wirft sich eine neue auf: Wieso haben die Gerolsteiner bei MSR auf einmal blaue Helme auf?

 

16.37 Uhr:

Wegmann und Astarloa sind wieder eingefangen, im Hauptfeld (bzw. das, was davon noch übrig ist) haben sich die Jungs von Fassa Bortolo schon als D-Zug formiert.

 

16.39 Uhr:

Noch 12 Kilometer bis ins Ziel.

 

16.42 Uhr:

Das war´s für Celestino – er wird vom Fassa-D-Zug, der mittlerweile eher ein ICE geworden ist, überholt.

 

16.43 Uhr:

Noch 10 Kilometer, Telekom zeigt sich mit Klier und Kessler vorne.

Es geht in die Poggio-Steigung.

 

16.45 Uhr:

Angriff auf Angriff: Carrara legt los, dann noch mal Dekker, Pereiro, ….

Die Fotografen auf den Motorrädern beharken sich schon wieder.

 

16.49 Uhr:

Angriff Bettini – jetzt will er´s wissen!

 

16.50 Uhr:

Abfahrt vom Poggio, noch 5 Kilometer bis ins Ziel.

 

16.54 Uhr:

Das war´s für Bettini, er wird eingefangen. Fassa baut wieder seinen Petacchi-Zug auf, dahinter kämpfen Zabel und Freire um Peta´s Hinterrad.

 

16.55 Uhr:

Ab auf die Zielgerade: Petacchi vs. Zabel vs. Freire vs. O´Grady …

Zabel nimmt die Arme hoch, aber das war verdammt knapp.

Ha, Freire, der alte Fuchs, ist Zabel auf der Ziellinie unterm Trikotärmel durchgeschlüpft! Aber ich könnte schwören, dass ich an Zabels Reifen dieses fiese Schmelzwasser gesehen habe... .

 

1. Freire

2. Zabel

3. O´Grady

4. Petacchi


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum