Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Fußball und Doping - Football et dopage



Fußball: Doping-Affairen in Frankreich
- Football: des affaires de dopage dans le football français



Cédric Hengbart - Mittelmissbrauch bei AC Ajaccio

Cédric Hengbart spielt als Profifußballer zur Zeit bei den Kerala Blasters, zuvor u.a. bei NorthEast United FC, AC Ajaccio, AJ Auxerre und SM Caen. 2014 verursachte er großes Aufsehen durch Äußerungen, die den AC Ajaccio in die Nähe des Dopings brachte.

 

Der neue italienischer Trainer Fabrizio Ravanelli, bekannt für harte Trainingsmethoden mit dem Fokus auf Muskelaufbau, habe den Fußballern einen Mix aus Ergänzungsmitteln empfohlen. Dies sei wohl kein Doping gewesen, aber Hengbart sah sich dem Zwang zum Missbrauch entsprechender Produkte ausgesetzt. Daher ging er an die Öffentlichkeit. (L'Equipe, 5.11.2013)

 

2015 berichtete Cédric Hengbart auf dem 15. Nationalen Kolloquium zu Doping und Dopingprävention über seine Erfahrungen. (>>> 15ème colloque national de lutte et de prévention du dopage

 



Wie ich meine Lebensweise auch als Profifußballer bewarte

Seine Aussagen sind hier nachzulesen:

>>> Comment je conçois mon hygiène de vie dans mon exercice de footballeur professionnel ?

 

Eine Zusammenfassung:

Cédric Hengbart begann im Juni 2013 beim korsischen AC Ajaccio. Kurze Zeit danach kam der italienische Trainer Fabrizio Ravanelli zum Team. Dieser war mit seinem Team bekannt für sein hartes physisches Training, das das übliche Maß übertraf. Um das besser durchhalten und Erfolge aufweisen zu können, bot er den Spielern Mittel an, die sie zum Frühstück einnehmen oder nach dem Training trinken sollten.

Der Teamarzt beruhigte die Spieler und bestätigte, dass es sich um keine Dopingmittel handelte. Es soll sich um Kreatin, Eisweißprodukte, Aminosäuren und Omega 3-Fettsäuren gehandelt haben. Hengbart, der noch niemals solche Produkte eingenommen hatte, verweigerte mehrmals, trotz des Drucks des Trainerstabes, den Konsum.

Der Spieler hebt hervor, dass er bislang ohne entsprechende Nahrungsergänzungsmittel und legale Medikamente ausgekommen sei, deren Einnahme vertrage sich nicht mit seiner Lebensweise. Diese Mittel seien seiner Meinung nach bei Sportlern während deren Auszeiten individuell an zu wenden, aber keinesfalls zur Unterstützung des Trainings und der Leistungssteigerung.

Mon hygiène de vie repose sur trois critères : des repas réguliers (avec beaucoup de viande rouge et de féculents), 9 heures de sommeil par jour en moyenne et une bonne hydratation (durant les entrainements et au moment des repas). Il est sans doute possible de faire mieux, mais je pense avoir ainsi trouvé mon équilibre depuis le début de ma carrière professionnelle et je n’ai pas envie de modifier cet équilibre au risque de dérégler mon corps.

Pour moi, je dis bien encore une fois pour moi, la prise de produits, qu’il s’agisse de vitamines, de protéines ou d’autres compléments alimentaires, doit être calculée, adaptée à chaque sportif et administrée uniquement en cas de carence. De tels produits ne doivent pas être consommés simplement pour aider la performance, ce qui constitue pour moi une forme de dopage. Dans pareil cas, où se trouve la limite ? Combien de produits ont-ils été considérés comme dopants puis retirés de la liste des produits interdits, ou inversement ?

J’estime ainsi que la prise de produits non dopants doit demeurer une affaire personnelle, fonction de la conception que chacun se fait du sport. Je considère également que le corps humain a ses limites, qu’il faut savoir écouter et analyser.

 

Cédric Hengbart wurde kalt gestellt. Im November 2013 kam Trainer Ravanellis Entlassung und Hengbart konnte wieder spielen. Er machte nun gegenüber den Medien auf die zweifelhaften Methoden des Trainers aufmerksam und sprach dabei von Doping. Er relativierte zwar schnell und präzisierte, dass es sich bei den ihm bekannten Substanzen nicht um verbotene gehandelt hätte, sondern dass er einen Missbrauch an Ergänzungdmitteln sah, zu dem Zwang ausgeübt wurde. Er betonte jedoch, da es hier um Leistungssteigerung ging, er darin ein Form des Dopings sähe.

Die Aufmerksamkeit und Aufregung war groß, Doping im französischen Fußball?

 

Hengbart berichtet, dass seine Mitspieler ihn in seiner Verweigerung der Einnahme unterstützt hätten aber als er das Wort Doping ausgesprochen habe, auf heftigste Gegenwehr getroffen sei. Erst als er versicherte, dass er sie niemals des Dopings bezichtete, erhielt er Unterstützung aus seinem Club:

Lorsque j’ai décidé de ne pas consommer les produits proposés, mes coéquipiers m’ont soutenu. En revanche, quand j’ai prononcé le mot « dopage » lors d’une interview, ils se sont abattus sur moi. J’ai dû leur expliquer que je n’avais jamais sous-entendu qu’ils étaient dopés. Ensuite, le staff du club, l’entraineur et le médecin ont bien réagi et m’ont beaucoup aidé. ... Il a fallu clarifier certains malentendus pour que tout puisse rentrer dans l’ordre. Dans ce cadre, j’ai été bien accompagné, par le médecin du club notamment.


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum