Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

>>> Doping-Archiv



Russland und Doping



Pressechronik Russland-IOC
Pressechronik Russland-IAAF
Leichtathletik /IAAF und Russland
Whistleblower Yuliya Stepanova und Vitali Stepanov
Fußball Russland
2017 Decision of the IOC Executive Board
2017 IOC Disciplinary Commission’s Report
2017 Simon, Perikles: Kommentar zu Russland
2017 Anhörung McLaren-Report Sportausschuss Deutscher Bundestag
2017 McLaren: Flaws in the System: Insights from the IP Report
2016 Übersetzung Zusammenfassungen aus McLaren-Reports (Dt. Bundestag)
2016 McLaren Independent Investigation Report Part II
2016 McLaren Independent Investigations Report into Sochi Allegations
2015 WADA Independent Commission - Report 1
2016 WADA Independent Commission Report Part 2
2016 WADA Status Update Regarding Russian Testing
2016 IAAF TASKFORCE : INTERIM REPORT TO IAAF COUNCIL , 17 JUNE 2016
Robertson, Jack Interview
Dollé, Gabriel Interview
RUSADA
1983 Document Reveals Illicit Approach to ’84 Olympics
1972 Dopingempfehlungen in der ehemaligen Sowjetunion


Pressechronik Russland - IOC und mehr 2016 / news timeline Russia - IOC and more 2016



Februar 2018

Der russische Oligarch Mikhail D. Prokhorov, Eigner eines NBA-Teams, unterstützt finanziell die Klage gegen Gregory Rodchenkov dreier Biathleten, die von den OS ausgeschlossen sind. 20.2.2018:

New York Times: N.B.A. Owner Backs Lawsuit Against Russian Doping Whistle-Blower

 

 

Ab dem 27 2. werden in Parma, Italien, die Urinproben von Alex Schwazer nachgetestet, in denen 2016 mit einem Wiederholungstest geringe Spuren von syynthetischem Testosteron gefunden wurden. Die itakienischen Ermittlungsbehörden in Parma untersuchen, ob eine Manipulation vorliegt. 18.2.2018:

stol.it: Fall Schwazer: Doping-Proben werden endlich analysiert

DLF: Doping-Fall Alex Schwazer, Es geht voran ink>

 

 

Ein Curler des neutralen russischen Olympiateams steht unter Dopingverdacht. 18.2.2018:

New York Time: Russian Athlete Leaves for Seoul After Failed Doping Test

sportschau.de: Verdächtigter russischer Curler ist abgereist

 

 

Grigory Rodchenkov bestätigte, dass Russlands Fußballer 2014 bei der WM auf Anweisung Mutkos gedopt waren. Die FIFA rmittelt weiter.17.2.2018:

AP: Rodchenkov: Gov’t order to protect doped Russian footballers<(link>

 

 

Wie es aussieht, wird zur Schlussfeier der OS das russische Team wieder unter der russischen Flagge einlaufen können, der seltsame halbherzige Bann dürfte aufgehoben sein auf dass die Olympische Familie wieder vereint sei. 17.2.2018:

sportschau.de: ARD-Dopingexperte Seppelt: "Man versucht, die Grenzen auszuloten"

insidethegames.biz: Bobsledder claims Bach revealed Russia meeting all requirements for lifting of suspension before end of Pyeongchang 2018

 

 

Die US-Regierungs-Kommission Commission on security and cooperation in Europe (U. S. Helsinki Commission) wird sich mit dem russischen Dopingskandal auseinandersetzen. Insbesondere mit den Vorgängen rund um Whistleblower Rodchenkov und den Drohungen, denen er ausgesetzt ist.16./17.2.2018:

Helsinki Commission: Russian Doping and Fraud to Be Probed at Helsinki Commission Briefing

insidethegames.biz: Independent US Government agency to hold hearing on Russian doping scandal

 

 

Russischen Athleten hatten nach dem Ausschluss durch das IOC von den OS beim Schweizer Bundesgericht Einspruch erhoben. Nun zogen sie diesen zurück, nachdem das CAS die IOC-Entscheidung bestätigt hatte. 9.2.2018:

sid: Nach CAS-Urteil: Russen ziehen Berufung vor Bundesgericht zurück

 

 

Das CAS wies die Einsprüche russischer Athleten und Trainer auf Teilnahme an den OS zurück. 8./9.2.2018:

CAS/TAS: ADMISSION TO THE OLYMPIC WINTER GAMES 2018: THE APPLICATIONS FILED BY RUSSIAN ATHLETES AND COACHES HAVE BEEN DISMISSED

insidethegames.biz: CAS dismiss appeals of 45 Russian athletes hoping to compete at Pyeongchang 2018

sportsintegrityinitiative.com: CAS: IOC decision not to invite Russians is fair due to ROC’s suspension

WADA: WADA statement following CAS decisions

insidethegames.biz: Russia accused of state-sponsored doping by Court of Arbitration for Sport after 45 athletes lose Pyeongchang 2018 appeals

SZ: Brisanz in der Begründung

SZ: Brisanz in der Begründung

CAS: Urteilsspruch zu den 45 Einsprüchen

 

 

Die WADA-Athletenkommission spricht von Enttäuschung und Unverständnis gegenüber der CAS-Entscheidung, mit der die Sperren von 28 russischen Athleten aufgehoben wurde. Sie fordert erneut von den Sport-Autoritäten, die Unabhängigkeit des Gerichts und die hohe Qualifiaktion der Richter sicher zu stellen. 6.2.2018:

WADA: Statement from WADA Athlete Committee

 

 

Tricia Smith, Präsidentin des Canadischen Olympischen Komitees spricht sich für Sanktionen gegen Länder ab einer bestimmten Zahl von Dopingfällen pro Jahr aus. 6./7.2.2018:

insidethegames.biz: IOC member calls for governing bodies to sanction nations who exceed set number of doping failures

insidethegames.biz: David Owen: Why the IOC needs more Tricia Smiths and what it should do to make room for them

 

 

32 russische Sportler*innen, denen vom IOC die Teilnahme an den OS verwehrt wurde, klagten in letzter Minute vor dem CAS auf Teilnahme. Von 15 Athleten hatte das CAS die IOC-Sperren zuvor aufgehoben, das IOC aber die Teilnahme an den OS weiterhin verweigert. 6./7.2.2018:

insidethegames.biz: Ahn among 32 Russians to appeal to CAS to have Pyeongchang 2018 bans lifted

insidethegames.biz: Russian athletes cleared of doping by CAS now appeal to be allowed to compete at Pyeongchang 2018

 

 

Das IOC wies die Ersuchen von 15 russischen Athleten und Trainern, deren Bann vom CAS aufgehoben wurde, auf Teilnahme an den OS ab. 5.2.2018:

IOC: Request to invite 15 athletes and coaches to PyeongChang 2018 for the "Olympic Athlete from Russia" group declined

 

 

Thomas Bach, IOC, ist not amused über die CAS-Entscheidung und die heftige Kritik an dem Vorgehen des IOC. Damit steht er nicht allein da. 4./6.2.2018:

insidethegames.biz: Bach criticises CAS and calls for urgent reforms after decision to clear Russian athletes

insidethegames.biz: Pound attacked by IOC colleague after criticises approach to Russian doping scandal

spiegel.de: Wer kritisiert, wird attackiert

 

 

Richard Pound fordert eine umfassende Prüfung mit forensischen Maßstäben der gesamten Umstände, einschl. der CAS- und interner IOC-Entscheidungsabläufe, die zu dem gegenwärtigen Desaster rund um die Russland-Affaire führten. Er fordert auf die Athletinnen und Athleten weltweit auf, den Funktionären lautstark entgegen zu treten. 3.2.2018:

insidethegames.biz: Exclusive: Pound calls for review after admits CAS decision to clear 28 Russians is complete win for them

 

 

Das CAS verwehrte 6 russischen Sportler*innen, die in früheren Jahren wegene Dopings gesperrt waren, die Teilnahme an den OS in Korea. Sie hatten vom IOC keine Einladung erhalten und dagegen vor dem CAS Einspruch erhoben. 3.2.2018:

insidethegames.biz: Exclusive: Swiss Court rejects appeals by six Russian athletes barred from Pyeongchang 2018

 

 

Interview mit dem ehemaligen CAS-Richter Christian Krähe und aktuell Jurist im Internationalen Rennrodelverband zur CAS-Entscheidung betreff Aufhebung der IOC-Urteile russischer Sportler*innen. 2.2.2018:

FAZ: Krähe: „Das IOC kann sich doch nicht über den Cas hinwegsetzen“

 

 

Reaktionen seitens der WADA auf das CAS-Urteil. 1.2.2018:

WADA: WADA statement regarding CAS decisions in the matter of 39 Russian athletes versus the IOC

insidethegames.biz: Exclusive: WADA vice-president claims current anti-doping situation "untenable"

 

 

Artikel und Meinungen zu der CAS-Entscheidung:

die Zeit: CAS hebt Dopingsperren für russische Athleten auf

New York Times: 28 Russian Athletes Win Appeals of Doping Bans

insidethegames.biz: CAS overturn 28 Russian appeals against Sochi 2014 disqualifications with 11 cases partially upheld

DW: Kommentar: Die Farce des IOC

DLF: Russlands ausgeklügeltes Staatsdoping-System funktioniert

DLF: Thomas Schwab, Deutscher Bob- und Schlittenverband "Ein Rückschlag für den gesamten Sport"

DLF: Hartung: Ich verliere das Vertrauen in das Kontrollsystem

DLF: Marius Breucker "Wir tun nicht gut daran, Kollektivstrafen zu verhängen"

DLF: Die Taschenspielertricks des IOC

 

 

Das IOC reagiert enttäuscht und erwägt eine Klage gegen die CAS.Entscheidung. Zudem betont es, dass die entlasteten Sportler*innen nicht automatisch zu den Spielen in Korea zugelassen sind, sondern das IOC Einladungen aussprechen wird. Das IOC betont, dass nach dem CAS die freigesprochenen nicht automatisch auch als unschuldig gelten. 1.2.2018:

IOC: IOC Statement on CAS decision

 

 

39 russische Sportler*innen waren wegen Dopingvergehen während der OS in Sotschi vom IOC lebenslang für Olympische Spiele gesperrt worden, Medaillen und Plazierungen wurden ihnen aberkannt. Sie hatten dagegen Einspruch vor dem CAS eingelegt. In 28 Fällen wurden diese Sperren nun aufgehoben. 11 Athleten/Athletinnen bleiben lediglich für die Winterspiele 2018 gesperrt. 3 Fälle stehen noch an. 1.2.2018:

CAS/TAS: ANTI-DOPING–SOCHI 2014 THE COURT OF ARBITRATION FOR SPORT (CAS) DELIVERS ITS DECISIONS IN THE MATTER OF 39 RUSSIAN ATHLETES V/THE IOC: 28 APPEALS UPHELD, 11 PARTIALLY UPHELD

 



Januar 2018

Im Zuge der Recherchen verschiedener Medien zum Thema Geheimsache Doping wurde in Bern, Schweiz, ein Arzt mit Dopingpraktiken nachdrücklich in Verbindung gebracht. Der Arzt steht schon seit vielen Jahren unter Verdacht, Sportler, auch Radsportler, beim Dopen unterstützt zu haben. Eine Überführung gelang nicht. Jetzt wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Es bestehen auch Verbindungen nach Russland. 29./31.1.2018:

republik.ch: Geheimsache Doping: Die Akte Bern

NZZ: Schwere Doping-Vorwürfe gegen einen Schweizer Sportarzt – Hausdurchsuchung in Bern

sportschau.de: Geheimsache Doping - Das Olympiakomplott (Teil zwei)

sportschau.de: Doping Top Secret - Olympic conspiracy (part two) (english version)

 

 

ARD-Doku Geheimsache Doping mit Grigori Rodschenkow im Interview, der sich gegenwärtig unter hohen Sicherheitsmaßnahmen versteckt halten muss. Danach wurde auch zu den OS 2008 und 2012 umfangreich und planvoll gedopt unter Kontrolle des FSB. Putin wusste bestens Bescheid insbesondere was Sotchi anbetraf.

Innerhalb des IOC scheint eine sorgfältige Überprüfung der Vorgänge in Sotschi und der russischen Athleten für Rio nicht stattgefunden zu haben. 29./31.1.2018:

Das Erste: Geheimsache Doping - das Olympiakomplott

Das Erste: Doping Top Secret - Olympic conspiracy

sportschau.de: Geheimsache Doping - Das Olympiakomplott (Teil zwei)

sportschau.de: Doping Top Secret - Olympic conspiracy (part two) (english version)

 

 

DLF-Sportgespräch mit Grigori Rodschenkow.

DLF: "Russland ist ein Doping-Land. Nichts hat sich geändert"

DLF: "Russia is still remaining doping country. No changes at all" (English Version)

 

 

Das Internationale Paralympische Komitee suspendiert wie bei den Spielen in Rio auch zu den Winterspielen Russland und lässt ausgewählte russische Sportler*innen nur als neutrale Athleten/Athletinnen zu. 29.1.2018:

IPC: Neutral Paralympic Athletes to compete at PyeongChang 2018

insidethegames.biz: Germany criticise "incomprehensible" IPC decision on Russian athletes at Pyeongchang 2018

iNADO: iNADO Statement on IPC Decision to Maintain Suspension of Russia

 

 

Die an den Winter-OS teilnehmenden bislang 169 russischen Sportler*innen müssen eine Verhaltens-Codex (CONDUCT GUIDELINES) des IOC unterschreiben. 26.1.2018:

insidethegames.biz: Russian Olympic Committee announce 169-member neutral team for Pyeongchang 2018

IOC: IOC issues “Conduct Guidelines” for “Olympic Athlete from Russia” delegation

insidethegames.biz: IOC reveal Russian athletes at Pyeongchang 2018 banned from accepting flags and must sign "integrity declaration form"

 

 

Eine IOC-Kommission unter Leitung von Valerie Fourneyron bestimmt welche russiscchen Sportler*innen an den Olympischen Winterspielen teilnehmen dürfen. Einigen prominenten wurde dies verwehrt ohne dass bislang Gründe dafür angegeben wurden. 23./25.1.2018:

FAZ: Negativ, aber nicht integer?

Le Monde: Jeux olympiques d’hiver : des champions russes, dont Viktor Ahn et Anton Shipulin, écartés pour soupçon de dopage

insidethegames.biz: Russian Olympic Committee ask IOC for reasons behind athlete bans

SZ: Rätselhaft streng gegen russische Athleten

diepresse.com: Doping-Ermittler: "Nur unbelastete Russen durchgewunken"

 

 

19 nationale Anti-Doping-Agenturen trafen sich in Bonn um noch ausstehende dringende Fragen und Organisationsdefizite zu der Teilnahme der neutralen russischen Athleten an den Olympischen Winterspielen zu diskutieren und formulierten entsprechende Forderungen an das IOC. 18.1.2018:

NADO: NADO leaders request clear criteria and a transparent process for selection of Olympic Athletes from Russia

 

 

Die russische Untersuchungskommission zu den Doping-Vorgängen in Sotschi fand keine Hinweise zu manipulierten Proben und Dopingvorfällen. 17.1.2018:

TASS: Russian investigators found no proof of doping samples substitution at 2014 Olympics

New York Times: Russian Investigators Deny Doping Whistle-Blower’s Claims

 

 

Die CAS-Entscheidungen zu den klagenden Russischen Sportler*innen gegen das IOC dürften zwischen dem 29.1. und 2.2. vorliegen. 17.1.2018:

CAS: ANTI-DOPING–SOCHI 2014 THE HEARING OF THE COURT OF ARBITRATION FOR SPORT (CAS) IN THE MATTER OF 39 RUSSIAN ATHLETES VS/THE IOC WILL COMMENCE ON 22 ANUARY 2018

insidethegames.biz: CAS reveal arbitrators and details of Russian doping cases

 

 

In Russland scheint es Bestrebungen gegen die WADA zu geben, indem Personen sanktioniert werden sollen, die sich für einen Bann des Landes von den Olympischen Spielen eingesetzt haben. 15.1.2018:

insidethegames.biz: Russia work on sanctions against WADA officials in response to Pyeongchang 2018 ban

 

 

Die FIFA formulierte Fragen an Rodchenkov nachdem sie ergänzende Unterlagen von der WADA erhalten hatte.

Möglicherweise erwägt sie zudem, einen eigenen unabhängigen Ermittler einzusetzen, um die Anschuldigen zu überprüfen. 13./15./16.1.2018:

insidethegames.biz: Rodchenkov lawyer claims FIFA considering hiring investigator to look into Russian doping claims

AP: FIFA sends whistleblower questions after doping intel review

insidethegames.biz: FIFA submits questions for Rodchenkov on alleged doping in Russian football

 

 

Stephan Netzle, ehemaliger CAS-Richter, vertritt die FIS und die IBU vor dem CAS gegen die russischen Sportler*innen, die vom IOC gesperrt wurden und nun dagegen vorgehen. Im Interview spricht er über seine Einschätzung der CAS-Beurteilung. 13.1.2018:

DLF: "Nicht der erste Fall, wo wir keine positiven Proben haben"

 

 

Sollten das CAS die IOC-Entscheidungen betreff Ausschluss von 42 russischen Athleten von Olympischen Spielen kippen, würden diese bei den Winterspielen zwar als neutrale Athleten starten aber mit deutlichem Hinweis auf ihr Herkunftsland Russland. Steht dahinter ein Deal zwischen IOC und russischer Regierung? 12.1.2018:

the guardian: IOC accused of 'backroom deals' with Russia over doping scandal

 

 

Grigory Rodchenkov wird vor dem CAS in der Verhandlung über die Einsprüche der vom IOC gesperrten 42 Athleten aussagen. 11.1.2018:

insidethegames.biz: Rodchenkov to testify at CAS hearing for 42 Russian athletes

FAZ: Kronzeuge Rodtschenkow sagt aus

 

 

Maxim Belugin, der einzige vom IOC gesperrte russische Athlet, der nicht Einspruch vor dem CAS eingelegt hat, wurde anscheinend bei einem Nachtest der Sotschi-Proben positiv getestet. 10.1.2018:

insidethegames.biz: Russian bobsledder who did not appeal to CAS accused of failing Sochi 2014 re-test

 

 

Die Hackergruppe Fancy Bears veröffentlichte weitere Emails. 10.1.2018:

Fancy Bears: WADA vs. IOC: Fight for Clean Sport or Fight for Power?

New York Times: Russian Hackers Release Stolen Emails in New Effort to Undermine Doping Investigators

insidethegames.biz: Fancy Bears attempt to expose split between IOC and "Anglo-Saxon" WADA and USOC

sportsintegrityinitiative.com: Fancy Bears latest hack appears to be an own goal

independent: Wada plays down Fancy Bears' allegations of political in-fighting at top of Olympic movement

 

 

42 von 43 Sportler*innen, die vom IOC aufgrund der Sotchi-Vorfälle gesperrt wurden, haben beim CAS Einspruch eingelegt. 9.1.2018:

CAS: CAS has registered 42 appeals filed by Russian athletes against the Disciplinary Commission of the International Olympic Committee

insidethegames.biz: CAS confirm 42 of 43 Russians have appealed bans for doping at Sochi 2014

 

 

Das CAS sieht keine Möglichkeit,die internen Entscheidungsprobleme des Internationalen Bob- und Skeletonverbands (IBSF) zu lösen. Dabei geht es darum, wie innerhalb des Verbandes die vom IOC ausgesprochenen Sperren wegen der Sotschi-Vorfälle behandelt werden. 4.1.2018:

CAS: CAS does not have jurisdiction to entertain the appeal filed by the IBSF

insidethegames.biz: Russian sliders still eligible to compete in IBSF events after CAS decide against ruling

 

 

Der Internationale Rennrodel-Verband (FIL) folgt dem IOC nicht und wird keine Sanktionen in Folge der IOC-Sotchi-Entscheidungen aussprechen. 2./5.1.2018:

insidethegames.biz: International Luge Federation Disciplinary Commission refuses to sanction athletes banned for life by IOC

FAZ: Gesperrte russische Rodler am Königssee dabei

insidethegames.biz: Ivanova among entrants at Luge World Cup in Königssee

 

 

In Russland ging ein neues Gesetz in Kraft, wonach in Zukunft Trainer wegen Dopingverfehlungen sanktioniert werden können und es wird ein neues Anti-Doping-Labor an der Moscow Lomonosov State University geschaffen, welches anstelle des geschlossenen die WADA-Akkreditierung erhalten soll. 29.12.2017/2.1.2018:

TASS: Putin signs law authorizing Russian anti-doping lab to deal with narcotic substances

insidethegames.biz: Putin signs anti-doping laws to establish laboratory and sanction coaches

 

 

Richard McLaren fasste seine beiden Reports in einer PP-Präsentation anlässlich der Play the Game-Konferenz 2017 zusammen.

Richard McLaren: Flaws in the System: Insights from the IP Report

 



Dezember 2017

Interview mit Thomas Bach, IOC. 31.12.2017:

die Welt: „Wir haben hieb- und stichfeste Beweise“

 

 

Grigory Rodchenkovs Anwalt Jim Walden wirft dem IOC und der FIFA Feigheit vor im Umgang mit den Todesdrohungen, die von russischer Seite gegen seinen Klienten ausgesprochen werden. 26./30.12.2017:

Walden: Stop Russia’s Retaliation Towards a Whistleblower

insidethegames.biz: IOC accused of cowardice for failing to address Russian retaliation against Rodchenkov

FAZ: „Die Fifa steckt den Kopf in den Sand“

dailymail.co.uk: Russian doping scandal could be deeper than first thought with 'thousands' of cheats yet to be exposed... as whistle-blower Grigory Rodchenkov lives in fear of his life

 

 

Vitaly Mutko trat vorübergehend als Präsident des Russischen Fußballverbandes zurück, um seinen Einspruch vor dem CAS gegen seine lebenslange Olympiasperre vorzubereiten. Die FIFA gratulierte ihm zu diesem Schritt. 26./27./28.12.2017:

insidethegames.biz: Mutko temporarily stands down as Russian Football Union President to fight lifetime Olympic Games ban

the guardian: Vitaly Mutko quits football role before 2018 World Cup to fight doping ban

insidethegames.biz: Mutko steps down as Russia 2018 World Cup head

insidethegames.biz: Mutko files CAS appeal against lifetime Olympic ban

 

 

Ob die IOC-Sperren einzelner Sportler*innen und der Start russischer Athleten ohne Flagge bei den OS rechtlich haltbar sind, bleibt umstritten und dürfte noch überprüft werden. 23.12.2017:

FAZ: „Absolutes Neuland“

 

 

Die lange Karriere des ehemaligen Leiters des Doping-Analyse-Labors in Lausanne Martial Saugy warf und wirft immer wieder viele Fragen auf. 22.12.2017:

SZ: Der vergessene Teil des Doping-Skandals

Hintergrund: >>> c4f: Die UCI und Doping

sportsintegrityinitiative.com: The destruction of samples and Martial Saugy, 19.11.2015

AFP: Report clears Lausanne anti-doping lab of fault , 8.12.2015

MailOnline: Dick Pound calls for independent external investigator after it emerges FIFA drugs adviser was paid by Russia, 8.7.2017

 

 

Weitere Entscheidungen des IOC. 20./22.12.2017:

IOC: IOC publishes three full decisions as part of the Oswald Commission

IOC: IOC sanctions 11 Russian athletes as part of Oswald Commission findings

 

 

Der Internationale Bob- und Skeleton-Verband (IBSF) sieht keine hinreichenden Gründe für die Sperren des IOC und plant eine Unterstützung der sanktionierten Sportler vor dem CAS. 19./21.12.2017:

insidethegames.biz: IBSF panel rules Rodchenkov evidence not enough to ban Russian athletes

FAZ: Ein heikler Weg des IOC

 

 

Weitere Entscheidungen des IOC. 18.12.2017:

IOC: IOC sanctions one Russian athlete, and closes one case as part of Oswald Commission findings

IOC: IOC publishes two full decisions as part of the Oswald Commission findings

 

 

Der kanadische Biathlonverband Biathlon Canada erklärte aufgrund der russischen Dopingvorfälle vorläufig nicht an Sportveranstaltungen in Russland teilzunehmen. 15.212.2017:

Biathlon Canada: Biathlon Canada Statement

 

 

Die FIFA bestätigte Unterlagen über mögliche Dopingfälle im russischen Fußball von der WADA erhalten zu haben. 15.12.2017:

insidethegames.biz: FIFA promises "appropriate sanctions" if required after receiving WADA data on Russian footballers

 

 

Das IOC gab die Zusammensetzung der Gruppe bekannt, die für die Auswahl der russischen Sportler*innen zuständig ist, die an den Olympischen Winterspielen 2018 teilnehmen können. 15.12.2017:

IOC: Olympic Athlete from Russia (OAR) Invitation Review Panel discusses objectives and methodology

insidethegames.biz: Panel deciding Russian athletes for Pyeongchang 2018 to include Younger as WADA representative

 

 

Das IOC veröffentlichte die vollständige Urteilsbegründung im Fall des russischen Skeletonsportlers Sergei CHUDINOV. 15.12.2017:

IOC: IOC publishes one full decision as part of the Oswald Commission findings

 

 

Das Nordic Journalist Centre (NJC) veröffentlichte eine Studie darüber, wie russische Medien mit dem russischen Doping-Skandal umgingen. 14.12.2017:

Play the Game: The Russian doping affair – as told by Russian language media

njc.dk: Report Truth vs Truth – How Russian media handle the doping affair

 

 

Die WADA informierte das IOC, Das IPC und NADos über ihre Erkenntnisse aus den Datenunterlagen, die sie aus dem früheren Moskauer Anti-Doping-Labor erhalten hatte. Bei rund 300 Sportler*innen besteht der Verdacht zwischen 2012 und 2015 mit positiven Proben rein gewaschen worden zu sein. 14.12.2017:

WADA: WADA meets with International Federations and provides intelligence from Moscow’s Laboratory Information Management System Database

insidethegames.biz: International Federations told names of 300 Russian athletes on Rodchenkov list

stuttgarter-nachrichten.de: Russlands Sportministerium verbot Weitergabe von Dopingtests

 

 

Das IOC sperrte weitere 6 Athletinnen lebenslang für OS. 12.12.2017:

IOC sanctions six Russian athletes and closes one case as part of Oswald Commission findings

 

 

Die Internationale Biathlon-Union IBU stufte den Russischen Biathlon-Verband RBU vom ordentlichen Mitglied zum provisorischen Mitglied herab. 10.12.2017:

insidethegames.biz: IBU relegates Russian Biathlon Union to provisional member in response to doping problems

FAZ: Gelbe Karte für Russland

 

 

Das IOC hat entschieden und betrachtet dies möglicherweise als Schlussstrich unter die leidige Affaire. Für Whistleblower Rodchenkov allerdings hat sich nichts zum Besseren gewendet. Er und seine Familie bleiben gefährdet und allein gelassen. 5./9.12.2017:

huffingtonpost.com: Russian Olympic Doping Whistleblower Fears Putin Will Retaliate Against His Family

insidethegames.biz: Liam Morgan: Bach can claim line been drawn under Russian doping crisis but Rodchenkov will live with target on his back for rest of his life

 

 

Böses Russland, gute USA? 8.12.2017:

huffingtonpost.com: U.S. Olympians Cheat, Too. They Just Cheat With An American Accent.

Hintergrund >>> c4f: USA und Doping

 

 

Die FIFA untersucht und untersucht und untersucht.... . 8.12.2017:

AP: Russia's 2014 World Cup squad among 34 potential doping cases

sid: Dopingproben russischer Fußballer werden frühestens im Januar untersucht

 

 

Das IOC veröffentlichte die zweite vollständige Entscheidung zu einem Dopingurteil, hier Aleksandr ZUBKOV betreffend. 7.12.2017:

IOC: IOC publishes second full decision as part of the Oswald Commission findings

 

 

Weite Teile des russischen Sports und de russischen Regierung, insbesondere auch Putin, haben sich anscheinend mit der IOC-Entscheidung arrangiert, die Situation bleibt aber widersprüchlich. 6./7.12.2017:

insidethegames.biz: Putin rules out Russian boycott of Pyeongchang 2018 and encourages athletes to compete under neutral flag

insidethegames.biz: Medvedev insists Russia will never acknowledge doping responsibility

 

 

22 der 25 vom IOC gesperrten Sportler*innen haben beim CAS Einspruch eingelegt. 6.12.2017:

insidethegame.biz: Twenty-two Russians sanctioned by IOC file appeals at Court of Arbitration for Sport

 

 

Reaktionen auf den IOC-Beschluss. 5./6.12.2017:

WADA: WADA Statement regarding the IOC’s decision concerning Russia

WADA: Statement from WADA Athlete Committee regarding the IOC’s Decision on Russia

iNADO: Statement of the Institute of National Anti-Doping Organisations re: IOC Decision on Russia at PyeongChang

USADA: Statement on IOC Decision to Ban Russian Olympic Committee from the Winter Games from Travis T. Tygart, CEO, U.S. Anti-Doping Agency

DLF: Andrea Gotzmann: "Sauberen Athleten eine Chance geben"

FR: Mitten ins Herz

SZ: Wie neutral sind die "neutralen Athleten"?

FAZ: Ein Deal, kleine Strafe

NZZ: Olympische Spiele: Russlands Ausschluss kann für russische Athleten auch eine Chance sein

sportsintegrityinitiative.com: IOC decision raises serious questions regarding sport governance

Play the Game: The sanctions against Russia: A turning point for the IOC?

Reuters: Olympics: Russia doping culture will take years to change - whistleblower

 

 

Die IOC-Entscheidung, 5.12.2017:

IOC: IOC suspends Russian NOC and creates a path for clean individual athletes to compete in PyeongChang 2018 under the Olympic Flag

IOC: Decision of the IOC Executive Board

IOC: Report of the Schmid Commission / Disciplinary Commission’s Report to the IOC Executive Board

IOC: IOC Executive Board Press Conferences and Press Briefings live

 

 

Richard McLaren und Hajo Seppelt sprechen über ihre Ermittlungen und Einschätzungen der Reaktionen Russlands zu den langjährigen Dopingvertuschungen und -manipulationen. Interessant ist die Klarstellung der semantisch-taktischen Formulierungen McLarens und deren Benutzung im laufe und nach den Ermittlungen. 3.12.2017:

DLF: Richard McLaren"Was mich enttäuscht, ist ihr fortwährendes Leugnen"

siehe auch spiegel.de: "Sie leugnen, leugnen, leugnen"

 

 

Die New York Times ist in Besitz des langjährigen Tagebuchs von Grigory Rodchenkov, womit die russischen Dopingvorgänge, insbesondere auch die Einbindung des ehemaligen Sportministers Mutko, gut belegt werden können. 28.11./2../3.12.2017:

New York Times: Olympic Doping Diaries: Chemist’s Notes Bolster Case Against Russia

spiegel.de: Tagebücher des Doping-Kronzeugen sollen Vizepremier Mutko belasten

New York Times: Whistle-Blower on Doping Says Neutral Flag for Russia Is Fair Option

SZ: Aus einer sauberen Doping-Probe sollte eine schmutzige werden

 

 

Der Internationale Bob und Skeleton-Verband IBSF hob die Suspendierung von 9 Sportler*innen auf, die er nach der Sperre des IOC aufgrund der Sotchi-Vorfälle ausgesprochen hatte. Für den IBSF liegen keine ausreichenden Beweise vor. 1.12.2017:

IBSF: IBSF Hearing Panel hebt die vorläufige Suspendierung mehrerer russischer Athleten und Offizieller auf

insidethegames.biz: IBSF lift provisional suspensions on nine Russians sanctioned by IOC Disciplinary Commission

 

 

Causa Russland: Das IOC sperrte drei weitere Russinnen lebenslang für OS aufgrund der Dopingvorfälle in Sotchi. 1.12.2017:

IOC: IOC sanctions three Russian athletes as part of Oswald Commission findings

 

 



November 2017

Diskussion um die Sanktionierung Russlands, Sperre und /oder Geldstrafe? 29.11.2017:

Play the Game: Better sanction mechanisms needed in the anti-doping system

sportsintegrityinitiative.com: PTG2017: McLaren wants obligation on athletes to report doping

 

 

Das IOC sperrte 3 weitere russische Sportler lebenslang für OS. 29.11.2017:

IOC: IOC sanctions three Russian athletes as part of Oswald Commission findings

insidethegames.biz: Second Russian four-man bobsleigh team at Sochi 2014 disqualified by IOC

 

 

Das IOC erkannte Grigory Rodchenkov als glaubwürdigen Zeugen zu den russischen Dopingvorgängen rund um die OS in Sotchi an. 27.11.2017:

insidethegames.biz: IOC back Rodchenkov as a reliable witness as first details of why Russians disqualified from Sochi 2014 published

 

 

5 weitere russische Wintersportler*innen wurden vom IOC lebenslang für Olympische Spiele gesperrt. 27.11.2011:

IOC: IOC sanctions five Russian athletes and publishes first full decision as part of the Oswald Commission findings

 

 

Richard Pound lässt nicht locker mit seiner Kritik an den internationalen Verbänden einschließlich des IOC. Solange politische und persönliche Interessen vor inhaltlichen, dem Sport dienenden stehen, muss dieses System bekämpft werden. 26.11.2017:

insidethegames.biz: Pound warns IOC President not to "stuff it up" when he makes decision on Russia at Pyeongchang 2018

 

 

Laut Rune Andersen, Leiter der IAAF-Untersuchungskommission der IAAF zu Russland, bleibt der Russische Leichtahletikverband weiterhin gesperrt, nur neutrale Athleten können starten. 26.11.2017:

BBC: Russian doping: Russia athletes remain suspended by IAAF

insidethegames.biz: Russians in doubt for Birmingham World Indoor Championships as IAAF upholds doping suspension

nwzonline.de: dpa: IAAF-Council: Russlands Leichtathleten bleiben gesperrt

 

 

In Deutschland hören wir häufig, das IOC, insbesondere Bach, könnten wenn sie nur wollten, Russland schnell sanktionieren. Auch Bach ist abhängig von den Mitgliedern und muss sich Mehrheiten stellen, auch unabhängig davon, wie diese Meinungen zustande kommen, ob sie z.B. korrupten Strukturen, Macht- und/oder Geldinteressen entspringen oder einfach auf kontroversen Schlussfolgerungen und Lösungsvorschlägen beruhen. Demokratische Strukturen sind für alle Seiten anstrengend, wenn auch unabdingbar für positive Änderungen. 30.10./24./25./26.11.2017:

Play the Game: Why democracy matters in movement and sport cultures

insidethegames.biz: Exclusive: Bach warns Russia IOC will not be intimidated over Pyeongchang 2018 decision

insidethegames.biz: Exclusive: Kocijan?i? defends Russia and expresses concerns about neutral participation at Pyeongchang 2018

insidethegames.biz: New leadership team at EOC vow to work together despite past differences

 

 

Causa Russland: Mit den IOC-Sperren der letzten Woche gehen die betroffenen internationalen Verbände unterschiedlich um. Probleme gibt es dabei durch die Reaktionen der betroffenen Sportler*innen und ihrer nationalen russischen Verbände. 25./30.11.2017:

insidethegames.biz: Liam Morgan: Confusion rather than clarity reigns over the Olympic Movement as IOC and FIS clash on Russia

FIS: FIS Imposes Provisional Suspensions on Six Russian Cross Country Skiers

 

 

Das IOC sperrte weitere Sportler*innen. 24.11.2017:

IOC: IOC sanctions four Russian athletes as part of Oswald Commission findings

SZ: IOC sperrt Olympiasieger Subkow lebenslang

 

 

Das IOC sperrte weitere russische Wintersportler lebenslang für Olympische Spiele. 22.11.2017:

IOC: IOC sanctions four Russian athletes as part of Oswald Commission findings

New York Times: Latest Doping Penalties Lift U.S. Above Russia in Sochi Games Medals Tally

SZ: Sperre für Tretjakow

sportsintegrityinitiative.com: FIS Doping Panel status update – Six Russian Cross-Country Athletes

 

 

Der Ehrenpräsident des Russischen Nationalen Olymipschen Komitees fordert den Tod von Whistleblower Grigory Rodchenkov.

Derweil denken russische TV-Sender über einen Olympia-Boykott nach. 17.11.2017:

The Guardian: Russian Olympic official says doping whistleblower should be executed

insidethegames.biz: IOC refuse to condemn Honorary Russian Olympic Committee President after he calls for Rodchenkov to be shot

sid: Russische TV-Sender erwägen Boykott bei Olympia-Ausschluss

 

 

Nach der erneuten non-compliant-Einstufung der RUSADA durch die WADA lässt das Internationale Paralympische Komitee IPC auch zu den kommenden Winterspielen keine russischen Sportler zu. 16.11.2017:

dpa: Nach WADA-Beschluss bleibt Russlands Behindertensportverband gesperrt

 

 

Die Russische Anti-Doping-Agentur wird von der WADA weiterhin als nicht regelkonform/non-compliant eingestuft.

Gleichzeitig wurden die Compliance-Anforderungen geändert, nun soll es leichter sein gegen Institutionen vorzugehen, die gegen Regeln verstoßen. 16.11.2017:

WADA: WADA Foundation Board takes important decisions that will significantly strengthen the Agency and the future of clean sport

insidethegames.biz: Russia appeal for reinstatement turned down by World Anti-Doping Agency

New York Times: Antidoping Regulator Denies Russia’s Appeal for Reinstatement

SZ: Nicht regelkonform

insidethegames.biz: New compliance code adopted by WADA after Russian doping scandal

 

 

Zusammenfassungen der Entwicklungen in der Causa Russland. 11./13./14.11.2017:

sportsintegrityinitiative.com: Russian investigation denies WADA evidence & State doping

daily mail: Russia on brink of total 2018 Winter Olympic ban after new evidence shows 'doping funded and run by the Russian ministry'

play the game: The Russian drama

SZ: Das IOC könnte Russland fallen lassen

FAZ: Jagd nach dem Verräter

 

 

Die WADA ist in Besitz der Datenban des Moskauer Labors mit den Dopingkontrolldaten zwischen Januar 2012 und August 2015. Damit würden die Mclaren-Reports bestätigt. 10.11.2017:

WADA: WADA in possession of new intelligence from Moscow Laboratory

New York Times: Antidoping Officials Obtain Trove of Russian Lab Data

insidethegames.biz: WADA obtain key database proving Russian doping before Sochi 2014

DLF: WADA im Besitz der Datenbank des Moskauer Labors

 

 

Interview mit Hajo Seppelt. 10.11.2017:

NOZ: Doping-Experte Seppelt fordert Worst-Case-Sankion für Russland

 

 

Dem ehemaligen Leiter des russischen Dopinganallyselabors Grigory Rodchenkov wird seitens der russischen Politik im Zusammenspiel mit westlicher antirussischer Konspiration immer mehr die Schuld des Dopingdesasters zugeschoben. 8./9.11.2017:

insidethegames.biz: Internal Russian investigation blames Rodchenkov for doping scandal but IOC honorary member calls for ban

the guardian: Russian athletes admit taking banned substances supplied by Rodchenkov

The New York Times: Putin Sees U.S. Conspiracy After Olympic Doping Ban on 4 Russians

 

 

Das IOC sperrte 4 weitere russische Skilangläufer leebenslang aufgrund von Ergebnissen der Oswald-Kommission für Olympische Wettbewerbe. Ein Eisläufer wurde frei gesprochen. 9.11.2017:

IOC: IOC sanctions four Russian athletes and closes one case as part of Oswald Commission findings

insidethegames.biz: Exclusive: Olympic figure skating champion cleared of doping charge by IOC but four Russian skiers disqualified

 

 

Die russische Untersuchungskommission zum Staatsdoping des Landes, erbrachte hierzu angeblich keinerlei Beweise. 8.11.2017:

sputniknews.com: Investigators Deny Claims of Russian Athletes Positive Doping Tests

die Zeit: Russland erklärt Doping-Vorwürfe für widerlegt

 

 

Für Thomas Bach, IOC, ist die olympische Welt in Ordnung. Kritiker des IOC, die Korruption einschließlich der Verschleppung der Russland-Causa anklagen, sind für ihn Ignoranten, angetrieben von Missgunst und Aggression. 2.11.2017:

insidethegames.biz: Bach accuses critics of Olympic Movement of ignorance and aggression

 

 

Innerhalb des WADA Foundation Boards scheint es einige Stimmen zu geben, die davor warnen, den Russland-Konflikt nicht tiefgreifend und transparent zu diskutieren und die befürchten, alles könnte nach und nach unter den Teppich gekehrt werden. 2.11.2017:

insidethegames.biz: Exclusive: WADA vice-president warns Russian crisis needs to be discussed properly at Foundation Board meeting

 

 

Die beiden russischen Langläufer Alexander Legkow und Jewgeni Below wurden vom IOC lebenslang für Olympische Spiele gesperrt. Grundlage sind Erkenntnisse der Oswald-Kommission zu den Vorkommnissen in Sotchi. 1./2./6.11.2017:

sportschau.de: Langlauf-Olympiasieger Legkow lebenslang gesperrt

insidethegames.biz: IOC disqualify first Russian athletes for doping at Sochi 2014 Olympics

SZ: Gegen die Sportler, nicht gegen das System

DLF: "Ich halte das für ein politisches Urteil"

 



Oktober 2017



>>> 2008-12 Olympic Doping Re-Test – An Update-Update
..........................................

Rune Andersen, Doping-Ermittler der IAAF zu Russland, und Joseph de Pencier. Vorsitzendeer iNADO, sprechen im Interview über notwendige Reformen im weltweiten Anti-Doping-System. 29.10.2017:

DLF-Sportgespräch: "Die Glaubwürdigkeit des Anti-Doping-Kampfes hat einen ziemlichen Schlag abbekommen"

 

 

Immer mehr NOC scheinen auf eine baldioge Entscheidung des IOC darüber zu drängen, ob Russland an den kommenden Winterspielen teilnehmen darf. 27.10.2017:

insidethegames.biz: More National Olympic Committees call for final decision on Russia doping probes to be made as soon as possible

 

 

Bluttests sind teuer scheinen aber kaum zu Dopingnachweisen zu führen, wie die WADA-Teststatistik 2016 zeigt. 26.10.2017:

sportsintegrityinitiative.com: WADA 2016 Test Figures P1: Blood tests are not catching dopers

 

 

Ende Oktober wird in der Schweiz ein Symposium der iNADO stattfinden, auf dem mit dem neuen Leiter der RUSADA über eine mögliche Wiederzulassung der Agentur diskutiert werden wird. Die Chancen, den Compliance-Status wieder zu erhalten, scheinen gut. Damit wäre auch eine Zulassung Russlands zu den kommenden Olympischen Winterspielen näher gerückt. 26.10.2017:

insidethegames.biz: Rehabilitation of RUSADA among topics set to be discussed at iNADO "Making Anti-Doping Better" Symposium

 

 

Die Ergebnisse der Oswald-Kommission des IOC werden erheblich später als geplant vorliegen. Die Kommission hat die Aufgabe die individuellen Fälle der Sportler*innen, die 2014 in den Sotchi-Skandal unter Verdacht gerieten, zu untersuchen. Davon soll mit abhängen, ob Russland zu den OS 2018 zugelassen wird. 18./21.10.2017:

insidethegames.biz: Exclusive: Oswald Commission admits hearings into Russian doping will not be completed until end of November at earliest

insidethegaames.biz: IOC member Smith calls for provisional Russian sanctions until investigations completed

 

 

Russland scheint zuversichtlich bezüglich seiner Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018. 17.10.2017:

insidethegames.biz: Russia spends one billion rubles on preparing for Pyeongchang 2018 despite uncertainty over whether will even compete

 

 

Wenige Monate vor Beginn der Olympischen Winterspiele 2018 gibt es noch keine Reaktionen des IOC auf die Vorfälle in Sotchi 2014. Die Kritik daran wird lauter. 13./15.10.2017:

FAZ: Die Kritik am passiven IOC wird schärfer

insidethegames.biz: Sports Minister assures Russia providing full information on Sochi 2014 re-tests but USOC call on need for action

insidethegames.biz: IBU official criticises "unacceptable" delay in completion of IOC probes into Russian doping

 

 

Die ehemalige französische Sportministerin Valérie Fourneyron wurde zur Vorsitzenden der Unabhängigen Test-Agentur (Independent Testing Authority (ITA)) der WADA gewählt. Eine Abhängigkeit vom IOC besteht allerdings. Damit wurden weltweite Forderungen nach einer echten Unabhängigkeit von Sportorganisationen und Politik ignoriert. 12.10.2017:

insidethegames.biz: Fourneyron confirmed as chair of Independent Testing Authority

 

 

Im Falle der russischen Dreispringerin Anna Pyatykh zog das CAS zur Urteilsfindung den McLaren-Report heran. 12.10.2017:

insidethegames.biz: McLaren Report used to help ban Russian triple jumper for doping, CAS ruling reveals

 

 

Das IOC reanalysierte Dopingproben der Olympischen Winterspiele 2010 in Vanvouver. 9.10.2017:

IOC: Vancouver 2010 re-analysis programme and Pre-Games Anti-Doping Taskforce to provide level playing field for all clean athletes at PyeongChang 2018

 

 

Im Oktober sollten die Ergebnisse der beiden IOC-Untersuchungen zu den Dopingvorgängen in Russland vorliegen, doch davon ist jetzt nicht mehr die Rede. 8.10.2017:

IOC: Vancouver 2010 re-analysis programme and Pre-Games Anti-Doping Taskforce to provide level playing field for all clean athletes at PyeongChang 2018

insidethegames.biz: IOC still unsure when two reports into Russian doping will be completed

 

 

Der ehemalige Vorsitzende des Russischen Leichtathletikverbandes Mikhail Butov erläutert seine Sicht der Folgen des Ausschlusses der Russischen Athleten. 4.10.2017:

sportsintegrityinitiative.com: Mikhail Butov: the road to recovery for Russian athletics

 



September 2017

Russland hat einen internationalen Haftbefehl gegen Whistleblower Grigorij Rodtschenkow erlassen, der in en USA lebt. Es gibt kein Auslieferungsabkömmen zwischen beiden Ländern. 28.9.2017:

SZ: Moskauer Gericht erlässt Haftbefehl gegen Whistleblower

insidethegames.biz: Russia issues international arrest warrant for whistleblower Rodchenkov

 

 

Whistleblower Grigory Rodchenkov, ehemaliger Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors, schreibt über seinen Schritt zur Flucht und Geständnis und seine Einschätzung der gegenwärtigen Situation. 22.9.2017:

New York Times: Russia’s Olympic Cheating, Unpunished

spiegel.de: Doping-Kronzeuge belastet Russland, IOC und Wada

 

 

Whistleblower Andrey Dmitriev, russischer Mittelstreckenläufer hat in Deutschland Zuflucht gefunden. Ursprünglich wollte er in Russland bleiben, meldete sich auch entsprechend öffentlich zu Wort, sieht aber mittlerweile kaum Veränderungen an der innerrussischen Wahrnehmung und Interpretation des Doping-Skandals mit Russland als zu Unrecht angeprangert. 19.9.2017:

sportschau.de: Doping-Whistleblower Dmitriev in Deutschland

sportschau.de: Doping Whistleblower Dmitriev in Germany

sportschau.de: Doping-Whistleblower Dmitriev aus Russland geflohen, 18.3.2017

Dmitriev: Doping in Russia or how I lost a friend, 13.12.2017

 

 

Russland soll sich frei kaufen können. Die WADA scheint mitzuspielen. Die Kritik daran ist teils vernichtend. 18.9.2017:

DLF: Doping-Deal für Russland?

FAZ: Abrakadabra mit fünf Ringen

the guardian: The ‘fix’ is in but is it right that Russia compete in the Winter Olympics?

insidethegames.biz: Nick Butler: Russian S&M likely to be proven but punishment will be far less painful

SZ: Knöllchen im Hinterzimmer

 

 

17 plus 11 nationale Anti-Doping-Agenturen fordern das IOC in einem gemeinsamen Statement auf, das Russische Olympische Komitee von den Winterspielen 2018 auszuschließen und kritisieren scharf dessen schleppende Bearbeitung der Russland-Affaire.

Seitens des IOC werden die Vorwürfe und Forderungen scharf zurück gewiesen, doch auch seitens der WADA gibt es Kritik an dem Vorgehen der NADOs. 14./18.9.2017:

Statement zum NADO Leaders Summit in Denver

iNADO: More NADOs Support Denver Statement

insidethegames.biz: IOC and WADA hit back after NADOs call for Russia to be banned from Pyeongchang 2018

insidethegames.biz: NADOs accused of abusing authority as 28 now call for Russia to be banned from Pyeongchang 2018

 

 

Laut einem internen Bericht entlastet die WADA 95 von 96 russische nicht namentlich genannte Sportler*innen vom Vorwurf, in den russischen Dopingskandal verwickelt zu sein. Die Athleten waren zuvor von ihren Sportverbänden frei gesprochen worden, die WADA muss diese Urteile immer prüfen. Ob diese Freisprüche glaubhaft sind, bleibt jedoch zweifelhaft, da die Verbände möglicherweise wenig Interesse an Sanktionierungen zeigen. Dies wird auch seitens Grigory Rodchenkovs behauptet, dessen Angebot an die Verbände bei der Aufklärung zu helfen, nicht angenommen wurde. 12./13.9.2017:

New York Times: World Anti-Doping Agency Clears 95 Russian Athletes

sportsintegrityinitiative.com: Analysis: Just one ADRV to date from McLaren Reports

 

 

Die russischen Radsportler Dmitry Sokolov, Kirill Sveshnikov und Dmitry Strakhov reichten eine Klage gegen die WADA und Mclaren beim Ontario Superior Court of Justice wegen ihres Ausschlusses von den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ein. 2016 wies das CAS eine Klage der drei gegen die UCI ab mit dem Hinweis, das IOC wäre anzusprechen, da diese für den Ausschluss verantwortlich sei. Das lehnten sie aber ab. 13.9.2016/11.9.2017:

insidethegames.biz: Exclusive: Banned Russian cyclists threaten to sue Rodchenkov after being accused in McLaren Report of taking EPO

insidethgames.biz: Russian cyclists launch lawsuit against WADA and McLaren after being banned from Rio 2016

sportsintegrityinitiative.com: Russian cyclists appeal against Rio 2016 exclusion could result in similar claims

 

 

Ende Mai 2017 legte Russland einen Nationalen Anti-Doping-Plan vor, der den Weg bereiten sollte für den ungehinderten Start in allen internationalen Veranstaltungen. Doch es gibt Probleme. Eine Analyse. 7.9.2017:

sportsintegrityinitiative.com: How Russia’s National Anti-Doping Plan hampers its return to international competition

 

 

Die WADA/Richard McLaren dementierten die Behauptung Vitaly Smirnovs, der Vorwurf Russland hätte ein staatlich gelenktes Dopingsystems gehabt, sei zurück genommen worden. 4./5.9.2017:

tass: Moscow welcomes McLaren's renunciation of accusations of state-sponsored doping

insidethegames.biz: McLaren denies Russian claims that state-sponsored doping allegations have been dropped

 

 

Dem IPC reichen die bislang erfolgten Reformen des Russischen PC noch nicht aus. 4.9.2017:

insidethegames.biz: Russian Paralympic Committee President admits some IPC reinstatement criteria remains unresolved

 



August 2017

Craig Reedie sieht für Russland gute Chancen zu den Olympischen Winterspielen 2018 wieder zugelassen zu werden. Es müssen zuvor aber drei bedingungen erfüllt sein. 24./26.9.2017:

insidethegames.biz: Exclusive: Reedie foresees possible Russian return at November WADA meeting

reuters: WADA to begin audit of Russian anti-doping agency

DLF: WADA stellt Bedingungen für Russlands Anti-Doping-Behörde

 

 

Die Vereinigung der internationalen Anti-Doping-Organisationen iNADO erwartet vom IOC nach der Vorlage der beiden IOC-Kommissionen zu Russland konsequente und glaubwürdige Reaktionen/Sanktionen. 22.8.2017:

iNADO: iNADO Board Urges a Principled Approach to Russian Sanctions

 

 

Das Russische Paralympische Komittee erfüllt nach und nach die Auflagen des IPC, die notwendig sind , um wieder anerkannt zu werden. 19.8.2017:

IPC: Russia launches anti-doping hotline

 

 

Zusammenfassung des Standes der Wiederzulassung Russlands. 15.8.2017:

sportsintegrityinitiative.com: Russia still not acknowledging past doping in athletics

 

 

Die Rückgabe von Medaillen und Preisgeldern durch russische Sportler*innen, die nachträglich des Dopings überführt wurden, gestaltet sich schwierig. 11./12.8.2017:

Reuters: Russian Athletes Refuse To Return Olympic Medals After Doping Scandal

insidethegames.biz: Russian athletes reluctant to hand back stripped Olympic medals, RusAF official claims

zeit online: Gedopt, aber Medaillen zurückgeben? Ach, nö

 

 

Die Ergebnisse der Untersuchungen der beiden IOC-Komissionen zu Russland liegen noch nicht vor, doch es gibt Gerüchte, wonach das IOC das Land mit einer hohen Geldstrafe belegen will.

Das Athleten-Komittee der WADA wendet sich klar gegen solch einen Ablass, bekam aber Gegenwind aus dem Athletenkomittee des IOC. 9./12.8.2017:

insidethegames.biz: Exclusive: WADA Athlete Committee do not want Russia to escape with just a fine for Sochi 2014 scandal

sputniknews.com: IOC Denies Offering Russia a $100M Ticket to the 2018 Olympics

WADA: Statement from WADA Athlete Committee

insidethegames.biz: Ruggiero and Estanguet criticise WADA Athlete Committee chair for expressing opinion on Russian doping punishment

 

 

Trotz Entschuldigung des Präsidenten der RusAF Dmitry Shlyakhtin hält die IAAF die Suspendierung des russischen Leichtathletikverbandes aufrecht. 3./4.8.2017:

insidethegames.biz: Russia apologise for doping scandal but IAAF vote overwhelmingly to keep ban in place

sportsintegrityinitiative.com: Resolving doping in Russian athletics could take until 2024

 

 

Die WADA veröffentlichte die Kriterien, die von Seiten der RUSADA zu erfüllen sind, um wieder zugelassen zu werden. Russland scheint aber nicht willig, öffentlich wesentliche Vorwürfe aus den McLaren-Reports anzuerkennen. Es gibt allerdings Fehler und Probleme zu. 2.8.2017:

WADA: WADA publishes RUSADA Roadmap to Code Compliance

insidethegames.biz: Russia warn they will not publicly acknowledge McLaren Report as WADA demand before reinstatement

 



Juli 2017

Einst hoch gejubelt als die saubersten und besten olympischen Spiele bleibt heute von dieser Einschätzung wenig übrig. Einer von 7 Leichtathletikfinalisten ist mittlerweile wegen Dopings gesperrt, weitere stehen unter Verdacht. 30.7./2.8.2017:

mail online: As athletics returns to London five years on from what was hailed a glorious Games... was 2012 in fact the dirtiest Olympics ever?

DLF: Viele Leichtathletik-Finalisten von Olympia in London bestraft

Aargauer Zeitung: Exklusive Zahlen: Die Olympia-Nachkontrollen sind der grösste Erfolg der Dopingbekämpfung

 

 

Grigory Rodchenkov, ehemaliger Chef des russichen Anti-Doping-Labors und Whistleblower, hat noch einiges zu erzählen. 16.7.2017:

the guardian: Russian doping mastermind benefited from London 2012 drugs ‘preview’

 

 

Das IOC beschloss die Gründung der „Independent Testing Authority“, eine Stiftung, die zukünftig die olympischen Testprogramme organisieren und durchführen soll. 9.7.2017:

IOC: Numerous decisions made as IOC Executive Board concludes first day of meetings

FAZ: Erstmals unabhängige Dopingkontrollen

 



Juni 2017

Laut Olivier Niggli, WADA, ist Russland auf einem guten Weg hin zur Wiederanerkennung seiner Anti-Doping-Agentur. 17.7.2017:

insidethegames.biz: WADA director general claims progress being made after visiting RUSADA headquarters

 

 

Andrey Baranov, in den USA lebender Sportmanager, möchte die WADA auf $ 5 Mio Schadensersatz verklagen wegen Inhalten im McLaren-Report von 2016. Baranov gilt als Whistleblower über das russische Dopingsystem. Gegen ihn läuft in den USA ein Ermittlungsverfahren wegen Korruption, auch Dopingunterstützung in Zusammenhang mit US-Marathon-Organisatoren. 29.6.2017:

nydailynews.com: Russian doping whistleblower seeks $5M from anti-steroid agency for defamation

 

 

Thomas Bach, IOC, sagt voraus, dass Russland wegen seiner Dopingvorfälle in Sotchi und seines Dopingsystems noch bestraft werden wird. Die Arbeit der beiden IOC-Kommissionen zum Thema dauert allerdings noch an. 21./22.6.2017:

NYT: I.O.C. Chief Says Russia Will Face Sanctions, Despite New Antidoping Efforts

dpa: Bach: Russland-Doping bei Olympia 2014 muss bestraft werden

 

 

Wortprotokoll und Stellungnahmen der Öffentlichen Anhörung am 26.4.2017 zu "Konsequenzen aus dem McLaren-Report" vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestages.

Öffentliche Anhörung, Informationen

Wortprotokoll der 68. Sitzung des Sportausschusses

 

 

Russische Fechter haben seitens der WADA keine negativen Konsequenzen mehr aus dem MCLaren-Report zu erwarten. 10.6.2017:

insidethegames.biz: WADA drop investigation into Russian fencers named in McLaren Report

 

 

Die beiden IOC-Kommissionen, die mit der Aufklärung des russischen Dopingsystems beauftragt sind, werden ihre Berichte verspätet abschließen. Bach hofft nun, dass noch vor den Olympischen Winterspielen 2018 Ergebnisse vorliegen werden.

Richard Pound kritisiert Bach und dessen wachsweiches Vorgehen und dessen Bemühen, Russland nicht zu sperren. Er geht auch davon aus, dass die Oswald-Kommission in der Lage sein wird, die Fälle einiger russischer Athleten vor das CAS zu bringen. 3./5.6.2017:

insidethegames.biz: Bach hopeful that IOC will sanction Russian doping before start of winter season

insidethegames.biz: Exclusive: Pound confident Russian athletes will be found guilty of Sochi 2014 doping despite IOC inaction

 



Mai 2017

Die IAAF erlaubte drei weiteren russischen Athletinnen unter neutraler Falgge anzutreten. 28 erhielten diese Erlaubnis nicht, 27 werden weiterhin überprüft. 31.5.2017:

IAAF: IAAF approves the application of three Russians to compete internationally as neutral athletes

insidethegames.biz: IAAF approve three but decline 28 Russian applications to compete as neutrals

 

 

6 russische Skilangläufer wurden nach Angaben im McLaren-Report II von der FIS provisorisch suspendiert. Das CAS urteilte nun aufgrund eines Einspruches von 5 der Sportler*innen und bestätigte die Sperre, allerdings könne diese nur is zum 31.10.2017 gelten. FIS und IOC müssen nach Abschluss ihrer laufenden Untersuchungen dann zu endgültigen Entscheidungen kommen. 29.5.2017:

CAS/TAS: CAS maintains the temporary bans imposed on six Russian athletes until 31 October 2017, at the latest

insidethegames.biz: CAS keeps suspensions of Russian cross-country skiers in place until October

 

 

Die WADA lässt verlauten, dass sich Russland auf einem guten Wege hinsichtlich seines Anti-Doping-Prozesses befindet, das Internationale Paralympische Komitee IPC dagegen sieht dies noch um einiges kritischer. 19./27.5.2017:

insidethegames.biz: Liam Morgan: WADA leave door firmly ajar for RUSADA reinstatement, but regaining compliance would still be met with scepticism

insidethegames.biz: Liam Morgan: International Paralympic Committee deserve credit for maintaining tough stance towards Russia

 

 

Für Russland ist die Teilnahme an den Paralympischen Winterspielen 2018 noch nicht gesichert. 22.5.2017:

insidethegames.biz: Russia in danger of missing Pyeongchang 2018 as International Paralympic Committee maintain suspension

 

 

Yelena Isinbayeva muss sich aus der Russischen Anti-Doping-Agentur zurück ziehen. Dies ist eine WADA-Bedingung für die Wieder-Anerkennung der RUSADA. 18.5.2017:

WADA: WADA Foundation Board takes decisive action on the Way Forward for the Agency and for Clean Sport

insidethegames.biz: Isinbayeva to be removed as RUSADA chair on May 31

 

 

Die WADA beschloss die Einrichtung einer fünf-köpfigen Unabhängigen Kontroll-Gruppe/Independent Testing Authority (ITA). Damit wurde ein Vorschlag des IOC aufgegriffen, das selbst einen Vertreter entsendet und die ITA finanzieren wird. Damit wird der von vielen geforderten Unabhängigkeit der WADA vom IOC nicht entsprochen. Die ITA soll als Dienstleister fungieren, der seine Dienste den Verbänden zu freien Stücken anbietet. Es wird vermutet, dass z. B. die IAAF. die UCI und die FIFA darauf verzichten werden. 18.5.2017:

WADA: WADA Foundation Board takes decisive action on the Way Forward for the Agency and for Clean Sport

insidethegames.biz: WADA agree to establish Independent Testing Authority

 

 

Die WADA plant ihre Sanktionierungsmöglichkeiten auf Nationale Olympische Komittees und Internationale Verbände auszuweiten. 18.5.2017:

WADA: WADA Foundation Board takes decisive action on the Way Forward for the Agency and for Clean Sport

insidethegames: WADA approves fast-tracking new compliance and sanctioning rules

 



April 2017



Richard McLaren im aktuellen Sportstudio. 29.4.2017:

ZDF: "Verbänden fehlt Willen zum Dopingkampf"

 

 

Video und Zusammenfassungen der Anhörung zu den Mclaren-Berichten im Sportausschuss des Deutschen Bundestages. 26.4.2017:

bundestag.de: Video der Expertenanhörung 'Konsequenzen aus dem McLaren-Report '

bundestag.de: Konsequenzen aus dem McLaren-Report

dpa: Doping-Ermittler McLaren frustriert vom Anti-Doping-Kampf

FAZ: Eine Ohrfeige für die Sportorganisationen

Übersetzung der Zusammenfassungen des McLaren Report , Zusammenfassungen der Reports I und II

 

 

Das Schweizer Bundesgericht wies die Klage des Russischen Paralympischen Komittees gegen den Ausschluss von den OS in Rio 2016 zurück. 12.4.2017:

AFP: Doping: Russian Paralympic ban appeal rejected

insidethegames.biz: IPC "satisfied" after Swiss Federal Tribunal rejects Russia's appeal against Paralympic ban

 

 

CAS-Entscheidungen zu je zwei russischen Trainern und Leichtathleten. 7.4.2017:

CAS/TAS: CAS issues decisions in the cases of Stanislav Emelyanov, Ekaterina Poistogova, Vladimir Kazarin and Alexey Melnikov

sportschau.de: CAS sperrt früheren russischen Coach Melnikow lebenslang

 






IOC-Nachtests-Sanktionen 2017:

IOC: IOC sanctions three athletes for failing anti-doping test at Beijing 2008 and London 2012, 5.4.2017

IOC: IOC sanctions four Russian athletes for failing anti-doping tests at London 2012 following a targeted wave of re-analyses, 30.3.2017

IOC: IOC sanctions one athlete for failing anti-doping test at Beijing 2008, 1.3.2017

IOC: IOC sanctions three athletes for failing anti-doping test at London 2012, 1.2.2017

IOC: IOC sanctions two athletes for failing anti-doping test at Beijing 2008, 25.1.2017

IOC: IOC sanctions eight athletes for failing anti-doping test at Beijing 2008 and London 2012, 12.1.2017

 

IOC-Nachtests-Sanktionen 2016:

IOC reanalysis programme Beijing 2008 and London 2012

 



März 2017

Die WADA versäumte russische Personen, die wegen ihrer Rolle im Dopingsystem suspendiert oder gesperrt wurden, auf ihre Liste der weltweit gesperrten Sportpersonals wie Ärzte, Trainer, Funktionäre, zu setzen (Prohibited Association List). Damit könnte es schwierig werden, gegen Sportorganisationen etwas zu unternehmen, in deren Diensten die fraglichen Personen weiterhin stehen. 25.3.2017:

sportsintegrityinitiative.com: WADA fails to update Prohibited Association List to include Russians

 

 

Der russische Mediziner Sergey Portugalov, vor Kurzem vom CAS lebenslang gesperrt, scheint weiterhin in Sportkreisen aktiv zu sein. 22.3.2017:

sportschau.de: Doping-Schlüsselfigur Portugalov weiter in Athletenbetreuung in Russland tätig?

sportschau.de: Is doping mastermind Portugalov possibly still working with athletes in Russia?

 

 

Der russische Whistleblower Andrey Dmitriev musste nach Repressalien und Drohungen aus Russland fliehen. 18.3.2017:

sportschau.de: Interview, Doping-Whistleblower Dmitriev aus Russland geflohen

sportschau.de: Interview, Doping Whistleblower Dmitriev fled from Russia , english version

Hintergrund >>> Andrey Dmitriev: Doping in Russia or how I lost a friend

Sportschau.de: Interview Andrey Dmitriev - "Es hat sich nichts geändert"

 

 

Richard McLaren verweigert vorerst die Zusammenarbeit mit einer der beiden IOC.Kommissionen, die über die russischen Vorgänge Untersuchungen durchführen aus Sicherheitsgründen/wegen der Gefahr von Hackerattacken. 14.3.2017:

ESPN: Richard McLaren won't cooperate with IOC commission until communications secure

 

 

Sergei Portugalov, ehemaliger Chefmediziner des Russischen Leichtathletikverbandes wurde vom CAS lebenslang gesperrt. 13./14.3.2017:

TAS/CAS: Dr Sergei Portugalov sanctioned with lifetime ban by CAS

insidethegames.biz: Former RUSAF Medical Commission head banned for life at CAS

DLF: Chef-Sportarzt Portugalow lebenslang gesperrt

 

 

Richard McLaren nimmt Stellung zu der Kritik seitens des IOC durch den Offenen Brief von Christophe de Kepper und zu den Äußerungen des Sportministers Russlands, Pawel Kolobkow, der ein staatlich orchesstriertes Dopingsystem weiterhin leugnet. Es seien zwar Fehler in der Übersetzung vom Russischen ins Englische vorgekommen, doch an den Vorwürfen und Feststellungen über das russische Dopingsystem gäbe es keine Unkorrektheiten. 13.3.2017:

insidethegames.biz: McLaren remains defiant despite admitting translation mistakes in Russian doping report

FAZ: Russland bestreitet staatliches Doping-System

 

 

Das USOC verabschiedete eine Positionspapier für eine Reform des weltweiten Anti-Doping-Kampfes. 10.3.2017:

USOC: Anti-Doping Reform - USOC Position Paper

swimswam.com: USOC Publishes Position Paper On Anti-Doping

insidethegames.biz: USOC propose exclusion of Olympic officials from WADA governance

 

 

Die Leitung der RUSADA wurde neu geordnet, u. a. wurde Anna Antseliovich als Generaldirektorin abgelöst. Nach war sie auch belastet. Yelena Isinbayeva wurde als Mitglied des RUSADA-Aufsichtsrats bestätigt. Ihre Rolle im IOC und ROC wurde heftig kritisiert. 7./9.3.2017:

insidethegames.biz: Antseliovich resigns as RUSADA director general

reuters: Isinbayeva joins Russian anti-doping agency board

insidethegames.biz: Exclusive: Isinbayeva reappointed head of Russian Anti-Doping Agency in face of WADA opposition

 

 

Ein klein wenig Einlenken Putins ist festzustellen, wenn er auch weiterhin ein staatlich gelenktes Dopingsystem leugnet. 1.3.2017:

TASS: Putin announces new anti-doping system to be set up in Russia

insidethegames.biz: Putin urges Russia to heed demands of McLaren Report but dismisses institutional conspiracy claims

NYT: Putin Casts Doubt on Storage of Doping Suspects’ Urine Samples

 

 

Gerade einmal 2 Stunden dauerte die Anhörung zur internationalen Dopingsituation vor dem Unterausschuss des Energy and Commerce Committee. Die Aussagen von Travis Tygart, Michael Phelps, Adam Nelson, Rob Koehler, Dr. Richard Budgett liegen schriftlich vor. 28.2./1.3.2017:

energycommerce.house.gov: Ways to Improve and Strengthen the International Anti-Doping System

sportsintegrityinitiative.com: US anti-doping hearing: stop the fox guarding the henhouse

DLF: Schuld sind wohl nur die anderen

NYT: Antidoping Officials Get an Earful From Congress: ‘What a Broken System’

washingtonpost.com: WADA official tells House subcommittee, ‘It’s time for change’ in doping efforts

 



Februar 2017

Das IOC bekräftigte in einem Offenen Brief seines IOC-Generaldirektors Christophe De Kepper, dass laut WADA die Erkenntnisse des McLaren-Reports II in etlichen Fällen nicht für Sanktionen von Sportler*innen ausreichen. Zudem wären Übersetzungen einiger veröffentlichter Unterlagen vom Russischen ins Englische fehlerhaft, sodass es noch offizieller Versionen bedürfe. Das IOC sieht auch aus diesen Gründen die Notwendigkeit für die noch ausstehenden Untersuchungen seiner beiden eingesetzten Kommissionen. 24./25./27./28.2.2017:

IOC: IOC Letter on the current situation of Anti-Doping System Reforms

insidethegames.biz: WADA confirms McLaren evidence may not be sufficient to sanction some Russian athletes

insidethegames.biz: Russian Olympic Committee President claims McLaren Report evidence is non-existent

FAZ: Russland freigespielt

inssidethegames.biz: Nick Butler: Stalling IOC are still missing the point about McLaren Report evidence

 

 

Von 21 russischen Athleten, die wegen positiver Tests, die nachträglich vorgenommen wurden, ihre Olympiamedaillen von den OS 2008 oder 2012 aberkannt bekamen, hat bislang lediglich der Sprinter Anton Kokorin seine Medaille zurück gegeben. Das IOC hatte vage von 'einer Anzahl' gesprochen. 13./14.2.2017:

L'Equipe: Un seul Russe a rendu sa médaille olympique au CIO

insidethegames.biz: IOC claim "a number" of Russian athletes have returned medals following re-tests

 

 

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) unterstützt die harte Haltung des IPC gegen Russland, wünscht sich jedoch, dass entsprechend gegenüber anderen Ländern verfahren wird, die ebenfalls kein funktionierendes Dopingkontrollsystem aufweisen. 13.2.2017:

DBS: Anti-Doping-Kampf: Missstände nicht nur in Russland

 

 

Das Internationale Olympische Behindertensport Komitee IPC stellte den ersten Report über den Reformprozess in Russland betreff Doping vor. 13.2.2017:

IPC: IPC Taskforce publishes first Russian Paralympic Committee progress report

 

 

Die Internationale Biathlon-Union beschloss auf einem außerordentlichen Kongress verschärfte Geldstrafen und verringerte Startquoten für nationale Verbände bei Verletzungen des Doping-Reglements. Sie entzieht zudem Tyumen/RUS die WM 2021. Eine Dopingsperre von 8 Jahren, wie sie von Athleten gefordert wird, wurde aufgrund der Vorgaben des WADA-Codes abgelehnt. 8.2.2017:

IBU: IBU Extraordinary Congress

insidethegames.biz: Russia to lose hosting rights for 2021 International Biathlon Union World Championships

 

 

Die IAAF-Taskforce zu Russland legte einen weiteren Zwischenbericht vor. Danach bleibt der Russische Leichtathletikverband trotz einiger positiver Änderungen weiterhin suspendiert. Mittlerweile sind über 60 russische Sportler*innen im IAAF-Testpool, 35 können unter neutraler Flagge starten.

Vitaly Mutko, stellvertretender Russischer Ministerpräsident, bekannte derweil, dass viele russische Trainer nicht wüssten, wie sie ohne Doping arbeiten sollten.

Athiopien, Marokko, Weißrussland, Kenia und die Ukraine stehen unter besonderer Beobachtung der IAAF und müssen Berichte liefern über Fortschritte ihres Anti-Dopingsystems. 6.2.2017:

IAAF: IAAF freezes transfer of allegiance process

the guardian: Ban on Russian athletes to be extended to London world championships

insidethegames.biz: Russian IAAF suspension set to remain until after World Championships

insidethegames.biz: Mutko tells coaches linked to doping its "time to retire"

dpa: „Viele Trainer verstehen nicht, wie man ohne Doping arbeitet“

 

 

Die WADA benachrichtigte die Sportverbände darüber, dass in der veröffentlichten Datenbank zum McLaren-Report II 'Diskrepanzen' hinsichtlich der Zuordungen von Sportler*innen vorhanden seien. 3.2.2017:

telegraph.co.uk: McLaren report into Russian state-sponsored doping contains 'discrepancies', admits Wada

BBC: Wada has 'full confidence' in McLaren report despite 'discrepancies'

 

 

Fancy Bears hackten weiter. RT veröffentlicht Emails mit Fragen des IOC an die WADA betreffend den McLaren-Report. 3.2.107:

RT: Fresh ‘Fancy Bear’ hacks show McLaren report lacked evidence, prompted IOC questions (RT EXCLUSIVE)

 

 

Die internationalen Sportverbände tun sich schwer mit Konsequenzen aus den McLaren-Reports. Insbesondere kommt es kaum zu Sperren von Winter-Sportler*innen aufgrund der Enthüllungen der Manipulationen rund um die OS in Sochi. 3.2.2017:

spiegel online: "Wir brauchen Beweise"

 

 

Auswertung der Daten bezüglich der Skisportler*innen, die vom McLaren-Report II zur Verfügung gestellt wurden. 2.2.2017:

fasterskier.com: A Database of the 99 Skiing Anti-Doping Samples in the McLaren Report

 

 

Der US-Eiskunstlauf-Verband distanziert sich von Äußerungen ihres Präsidenten, der sich für den Ausschluss russischer Sportler*innen von den OS in Pyeongchang 2018 ausgesprochen hatte. 30.1./2.2.2017:

USA TODAY: U.S. Figure Skating walks back critical comments about Russia

insidethegames.biz: US Figure Skating distance themselves from Russian Olympic ban call

 

 



Januar 2017

Das Internationale Paralympische Komitee IPC wies den russsischen Antrag auf Wiedereingliederung von 5 Wintersportarten in die Paralymoischen Spiele ab. 30.1.2017:

IPC: IPC statement on the Russian Paralympic Committee and PyeongChang 2018

insidethegames.biz: Russian request to compete in Winter Paralympic qualifiers rejected by IPC

 

 

Die FIS wies den Einspruch der beiden russischen Skilangläufer Yevgeny Belov und Aleksandr Legkov gegen ihre vorläuffige Suspendierung ab. Sie hätten nur die Möglichkeit vor das CAS zu gehen. Die beiden Sportler wurden aufgrund des McLaren -Berichts II von der FIS neben anderen von allen Wettkämpfen ausgeschlossen. 25.1.2017:

insidethegames.biz: Russia skiers' appeal against doping suspension rejected by FIS panel

 

 

Der Russische Leichtathletikverband/All-Russia Athletics Federation (ARAF) ermittelt zu Vorkommnissen rund um eine Leichtathletikveranstaltung in Orenburg, nachdem viele Sportler*innen nicht antraten als bekannt wurde, dass Dopingtests durchgeführt werden sollen. 25.1.2017:

AP: Russian athletes accused of withdrawing from meet over drug tests

 

 

Alfons Hörmann, DOSB, im Interview zur aktuellen Dopingproblematik und dem Umgang des IOC damit. 22.1.2017:

Welt am Sonntag: DOSB-Chef Hörmann zeichnet ein Horrorszenario

insidethegames.biz:

DOSB chief calls for Russia Olympic ban over doping saga

 

 

Der russische Leichtathlet Andrey Dmitriev stellte sich Hajo Seppelt und seinem Team als Whistleblower zur Verfügung und wies nach, dass der gesperrte Startrainer ist Vladimir Kazarin weiterhin aktiv Topathleten trainiert. 22.1.2017:

Sportschau.de: Interview Andrey Dmitriev - "Es hat sich nichts geändert"

sportschau.de: "Heuchelei und Lügen" - Neuer Whistleblower belastet russische Leichtathletik

sportschau.de: "Lies and Hypocrisy" - New whistleblower levels serious charges against Russian athletics

sportschau.de: WADA-Generaldirektor Olivier Niggli zu Whistleblowing im Sport

Hintergrund >>> Andrey Dmitriev: Doping in Russia or how I lost a friend

 

 

Die IBU spricht nach Überprüfung der im McLaren-Report genannten 29 Biathleten*innen 22 von Ihnen frei, 7 erwartet weitere Ermittlungen. Auf Protest der Sportler*innen sollen nun einem außerordentlichen Kongress noch vor der WM Anfang Februar sollen schärfere Anti-Doping-Maßnahmen beschlossen werden. 21.1.2017:

IBU: IBU Executive Board decides on further actions regarding McLaren Report

rt.com: 22 out of 29 Russian biathletes cleared of doping suspicions - International Biathlon Union

insidethegames.biz: IBU dismisses cases against 22 Russians named in McLaren Report

insidethegames.biZ: Liam Morgan: IBU offer clear snub to McLaren Report as Executive Board opts against serious sanctions on Russia

IBU: Press Release: IBU Calls for Extraordinary Congress

dpa: Biathlon-Weltverband gibt dem Druck nach

 

 

In Los Angeles wurde der mit Spannung erwartete Dokumentarfilm "Icarus" vorgestellt in dem Grigory Rodchenkov über das Dopingsystem in Russland und damit auch über seine eigene Einbindung berichtet. Entgegen den Annahmen bringt der Film keine neuen Details. 20./21.1.2017:

hollywoodreporter.com: 'Icarus': Film Review | Sundance 2017

indiewire.com: ‘Icarus’ is an Alarming Look at Russia’s Secret Doping Operation — Sundance Review

dpa: «Icarus»: Doping-Doku über Whistleblower Rodschenkow

insidethegames.biz: Russian doping scandal documentary premieres at Sundance

dailymail.co.uk: Vladimir Putin 'was at the heart of the Russia drug scandal' alleges 'doper-in-chief' who claims he doped half of his country's 72 London 2012 medalists

 

 

Das IOC wird keine Schirmherrschaft über die im kommenden Juli in Russland stattfindende internationale Sportmoinisterkonferenz (Conference of Ministers and Senior Officials Responsible for Physical Education in Sport (MINEPS)) übernehmen. Grundlage ist die Beschlusslage nach den McLaren-Reports I und II. 19.1.2017:

sportsintegrityinitiative.com: IOC will not give patronage to MINEPS VI in Russia this July

 

 

Bei der UEFA sieht man keinen Anlass geplante Veranstaltungen in Russland aufgrund des McLaren-Berichts zu verlegen. Im Russischen Fußball habe die UEFA keine Hinweise auf Doping gefunden. 18.1.2017:

insiderhthegames.biz: ?eferin says there is no reason to move 2018 World Cup from Russia

 

 

Die Klage der russischen Sportlerin Kristina Ugarova gegen die TV-Dokumentation der ARDüber das russische Dopingsystem wurde von einem Moskauer Gericht zurück gewiesen. Ihr Vorwurf ist, sie sei falsch zitiert worden, 18.1.2017:

TASS: Moscow court turns down defamation suit of Russian athlete against German TV channel ARD

 

 

Mehr als 170 Biathleten*innen fordern vvon der IBU harte Konsequenzen nach dem McLaren-Report II. 15.1.2017:

insidethegames.biz: Athletes' letter sent to IBU calls for resolute action on doping

sportschau.de: Biathleten wollen härtere Dopingstrafen

 

 

Zum 3. Mal trafen sich wichtige NADO, diesmal in Dublin. Die 19 Organisationen plus die iNADO fordern erneut in einer gemeinsamen Erklärung grundlegende Sanktionen gegen Russland. 10.1.2017:

NADA: Statement zum NADO Leaders Summit in Dublin

Reformvorschläge der NADO für den weltweiten Antidoping-Kampf, verabschiedet in Kopenhagen, 30.8.2016

 

 

Unter den Top-Biathleten des Weltcups gärt es. Gemeinsam wollen sie erreichen, dass das russische Dopingsystem seitens der IBU offensiver untersucht und entsprechende harte Maßnahmen ergriffen werden.

Derweil verlegte die IBU einen Welt-Cup aus Russland nach Finnland.

Dass aber ein früherer DDR-Funktionär jetzt den Skiverband Thüringens leitet, scheint kaum jemanden beim Weltcup in Oberhof zu stören. 5./7./10.1.2017:

dpa: Druck auf russische Biathleten nimmt zu - Boykott vom Tisch

FAZ: Kein Biathlon-Boykott

sportschau.de: IBU verlegt Biathlon-Weltcup von Russland nach Finnland

FAZ: Umstrittener Funktionär Wehling Wo bleibt die Empörung?

 

 

Das IOC hat zwei Kommissionen eingesetzt für die Untersuchung des Dopings in Russland. Mit Hilfe deren Ergebnissen sollte bereits im kommenden Frühjahr entschieden werden, welche bzw. ob Sanktionen ausgesprochen werden hinsichtlich der Winterspiele 2018. Das Abschlüsse der Untersuchungen werden aber wohl erst Ende des Jahres 2017 vorliegen. 6./9.1.2017:

aroundtheerings.com: Exclusive - IOC Delay in Punishing Russia for Doping Conspiracy

DLF: Zeit für Sanktionen wird knapp

 

 

Die russischen Hacker-Angriffe auf die WADA und USADA werden in einem gemeinsamen Bericht von CIA, FBI, and NSA mit russischer Einflussnahme auf den US-Wahlkampf in Verbindung gebracht. 6./7./9.1.2017:

SI: Intelligence report: Russia's Olympic doping scandal linked to election interference

insidethegames.biz: US intelligence report claims Russian interference in Presidential Election linked to Olympic doping scandal

sportsintegrityinitiative.com: Second US report claims Russia is behind attacks on ADOs

 

 

Die provisorischen Suspendierungen der Skeleton Sportler*innen Elena Nikitina, Olga Potylitsina, Maria Orlova und Aexander Tretiakov, ausgesprochen nach dem McLaren-Report II, wurden vom internationalen Verband aufgehoben. 8./9.1.2017:

insidethegames.biz: IBSF lift provisional suspensions of four Russian skeleton athletes

dpa: Keine Beweise: Sperre der Russen aufgehoben

 

 

Richard McLaren berichtet über die vielfältigen Hindernisse und Schwierigkeiten, die sich seinem Team bei den Ermittlungen zu Russland in den Weg gestellt haben. 6./7.1.2017:

Globe and Mail: How Canadian law professor Richard McLaren uncovered Russia’s doping conspiracy

swimvortex.com: Doping: “It’s all been a bit like a spy story”, Richard McLaren Tells The Globe & Mail

 

 

Interview mit Yuliya Stepanova. 9.12.2016/1.1.2017:

BBC: 100 Women 2016: Russian doping whistleblower gives rare interview

BBC: 100 Women, The Woman who Exposed Russian Doping

 



Dezember 2016




4 russische Skeleton-Athleten, die an den OS 2014 in Socchi teilgenommen hatten, wurden aufgrund von möglichen Dopingvergehen vorläufig suspendiert. 30.12.2016:

insidethegames.biz: IBSF provisionally suspends four Russian skeleton athletes as IOC opens anti-doping investigations

 

 

Yulia Stepanova hat viel in Bewegung gebracht, doch Vertsändnis dafür kann sie in Russland nicht erwarten. 30.12.2016:

BBC: Yuliya Stepanova: What do Russians think of doping whistleblower?

 

 

Anna Antseliovich, Leiterin der Russischen Anti-Doping-Aggentur RUSADA gab gegenüber der New York Times zu, dass es in Russland eine institutionelle Verschwörung für Doping gegeben habe.

Diese Aussage wurde jedoch umgehend dementiert. 27./28./29.12.2016:

The New York Times: Russians No Longer Dispute Olympic Doping Operation

The New York Times: Russia’s Contorted Denials on Doping

Reuters: Russia's Anti-Doping Body Says Its Words Have Been Distorted: TASS

FAZ: Eine rätselhafte Frau in Russlands Doping-Kampf

DLF: Interview Hans Wilhelm Gäb "Eine Erklärung der New York Times ist fällig"

CNN: Russian official disputes NYT doping story; NYT stands behind reporting

 

 

Die russischen Skilangläufer Alexander LEGKOV und Evgeniy BELOV klagen gegen ihre vorläufige Suspendierung aufgrund des McLaren-Reports II durch die FIS. Sie bemängeln, dass ihnen keine positiven Proben vorzuwerfen seien, sondern nur der Verdacht auf Manipulation von Proben durch russische Instanzen, für die sie keine Verantwortung trügen. 27.12.2016:

wieschemann.eu: Presseerklärung der russischen Skilangläufer Alexander LEGKOV und Evgeniy BELOV

 

 

Thomas Bach nahm zwei Bitten um ein dringendes Gespräch, ausgesprochen von 24 NADO, nicht an. 21.12.2016:

the guardian: Anti-Doping organisations frustrated by IOC chief’s decision to sidestep meeting

 

 

Vor dem Britischen Parlamentsausschuss Culture, Media and Sport Select Committee sagten Olivier Niggli und Craig Reedie von der WADA aus. Reedie betonte erneut, er habe erst 2013 von Yulia Stepanova etwas über das russische Dopingsystem erfahren, allerdings hatte Vitali Stepanov bereits ab 2010 begonnen die WADA darüber zu informieren. Reedie will auch vor 2014 nichts über die Zahlungen erfahren haben, die Sportler*innen für die Vertuschung von positiven Proben zahlen sollten. John Fahey, WADA war aber bereits 2012 von der russischen Diskuswerferin Darya Pishchalnikova mit einer Email darüber informiert worden, wie im McLaren-Report II festgehalten und im Juni 2016 von der New York Times öffentlich wurde. 19.12.2016:

sportsintegrityinitiative.com: Reedie says he first became aware of Russian situation in December 2014

 

 

Andrey Dmitriev, russischer Mittelstreckler, beschreibt das russische Sportsystem und seine Erfahrungen mit dem Dopingsystem. 13.12.2016:

Andrey Dmitriev: Doping in Russia or how I lost a friend

 

 

Auch russische Fußballspieler profitierten von den Manipulationen an Dopingproben wie die veröffentlichten Unterlagen des McLaren-Reports zeigen. 11.12.2016:

DLF: "Auch im Fußball wurde massiv manipuliert"

sportschau.de: Einblicke ins russische Dopingsystem

SZ: Bizarres Schweigen zum Doping im Fußball

spiegel.de: Fifa will McLaren-Report eingehend prüfen

 

 

Interview mit Richard McLaren. 10.12.2016:

DLF: "Russland hat ein institutionalisiertes Schema, um Dopingproben zu manipulieren"

 

 

Reaktionen auf den McLaren-Report II.

iNADO: The Response to the Second McLaren Report Must be Strong, Decisive and Unwavering

IOC: Statement of the IOC regarding the “Independent Person” Report

IAAF: IAAF statement in response to second McLaren report

IPC: IPC statement on the final McLaren Report

USADA: Statement from USADA CEO Travis T. Tygart Regarding Second McLaren Report

RT: No state doping program in Russia, zero tolerance on violations – Sports Ministry

insidethegames.biz: Isinbayeva vows to restore trust in Russian sport as others slam McLaren Report as "nothing but rubbish"

 

 

Der McLaren-Bericht II über das Doping-System in Russland ist online einschließlich einer Vielzahl von Dokumenten. 9./1o./11./12.12.2016:

WADA: WADA publishes Independent McLaren Investigation Report Part II

WADA: WADA Statement regarding conclusion of McLaren Investigation

spiegel-online: Urinproben mit Kaffeepulver

insidethegames.biz: More than 1,000 Russian athletes involved in state-sponsored doping scheme, second part of McLaren Report claims

sportschau.de: IOC reagiert auf schockierenden McLaren-Report

FAZ: Der Riesenbetrug

SZ: Instant-Kaffee in der Doping-Probe

NYT: Here are the Key Findings in the Russian Doping Report

FAZ: Hilfe, Mister Trump!

AP: Emails show how Russian officials covered up mass doping

 

 

Interview mit Yuliya Stepanova. 9.12.2016:

BBC: 100 Women 2016: Russian doping whistleblower gives rare interview

 

 

Stabhochspringerin Jelena Isinbajewa wurde zur Aufsichtsratsvorsitzenden der Anti-Doping-Agentur RUSADA berufen. Sie gehört auch der Athleten-Kommission des IOC an. Ein Dopingsystem in Russland bestritt sie vehement und griff auch die Stepanovs harsch an. 7.12.2016:

usatoday.com: Isinbayeva to oversee Russian anti-doping agency

 

 

Yulia Stepanov erhielt den Anti-Doping-Preis, ehemals die Heidi-Krieger-Medaille des Vereins Doping-Opfer-Hilfe. 6./7.12.2016:

Laudatio Hans Wilhelm Gäb"Das IOC hat seine moralische Legitimität verwirkt"

DLF: Stepanowa erhält Preis der Doping-Opfer-Hilfe

n-tv: Whistleblowerin Stepanowa "bereut nichts"

SZ: Neun Umzüge in eineinhalb Jahren

sportspitze.de: Die Revolutionärin des Sports

Hintergrund >>> c4f: Whistleblower Yulia und Vitali Stepanov



November 2016

Thomas Bach, IOC, hebt erneut den Erfolg der OS von Rio hervor und betont die Richtigkeit der Entscheidung zu Russland. Die beiden laufenden IOC-Untersuchungen würden im Gegensatz zu dem McLaren-Report der WADA auch die russische Seite anhören und berücksichtigen. Der internationale Olympische Sport sei geeint und gerüstet für die Zukunft, zumal dieser Sport ein Hort der Stabilität in einer zerbrechenden Welt sei. Angeblich herrscht unter allen Nationalen OC Einhelligkeit darüber. Ein anderes Bild würden lediglich die Medien fälschlicherweise verbreiten und sich irren, so wie im Falle der US-Wahl, wo nicht Clinton sondern Trump siegte. 15.11.2016:

insidethegames.biz: Bach blames media while defending Rio 2016 and Agenda 2020 at ANOC General Assembly

AP: Bach: World leaders back IOC position on Russian doping

 

 

Yuliya Stepanova erhält am 6. Dezember den Antidoping-Preis (ehemals Heidi-Krieger-Medaille) des Vereins Doping-Opfer-Hilfe.

DOH: Anti-Doping-Preis der Doping-Opfer-Hilfe 2016

DOH: Der Antidoping-Preis des DOH im Jahr 2016 geht an Julia Stepanova.pdf

DOH-Erklärung vom 19.7.2016

Hintergrund >>> c4f: Whistleblower Yuliya und Vitali Stepanov

 

 

Das IOC will der WADA zusätzliche $500,000 für die Recherchen von McLaren geben, wenn dieser bereit ist, mit den beiden IOC-eigenen Kommissionen zu Russland zu kooperieren. 12.11.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: IOC increase WADA funding by $500,000 in return for "active cooporation" with Russian investigation

 

 

Alexander Zhukov, Präsident des Russischen OC, attackierte erneut die WADA, den McLaren-Report, die TUE-Regelungen und verlangt die Wiedereinsetzung der RUSADA, da unter ihr wesentlich mehr Dopingkontrollen durchgeführt wurden als zur Zeit. Bei den nötigen Reformdiskussion und -prozessen verlangt er die Mitarbeit des IOC und Russlands mit der RUSADA und weiteren Experten. 7./9.11.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Russian Olympic Committee President attacks "pure nonsense" of TUE system among suggestions for WADA reforms

Reuters: Doping system imposed on Russia is not effective: Zhukov

 

 

Russland hat jetzt ein Anti-Doping-Gesetz. Personen wie Trainer, Ärzte u.a. denen eine Beteiligung an Doping nachgewiesen wird, müssen mit einer Geldstrafe und 'Einschränkung der Freiheit' bis hin zu Gefängnisstrafen rechnen. 3./9.11.2016:

insidethegames.biz: Zhukov claims Russian anti-doping bill emphasises "zero-tolerance" approach after Parliamentary approval

insidethegames.biz: Russian athletes found guilty of tainting doping samples could face three-year jail term

 

 

40 russische Leichtathleten, die von den OS 2016 in Rio auf Beschluss der IAAF ausgeschlossen waren, werden mit Geld entschädigt. 1.11.2016:

insidethegames.biz: More than 40 Russian athletes to receive compensation after banned from Rio 2016

 



Oktober 2016

Die WADA veröffentlichte den Bericht der unabhängigen Beobachter der OS 2016 in Rio. Das Ergebnis stellt ein vernichtendes Urteil über die Organisation und Durchführung der Anti-Doping-Maßnahmen dar, auch wenn das IOC das anders sieht. 27./28./30./3110.2016:

WADA: WADA publishes Independent Observer Team Report for 2016 Rio Olympic Summer Games

the guardian: Wada reveals up to 50% of drug tests at 2016 Olympic Games had to be aborted

insidethegames.biz: WADA Independent Observers report blasts role of Rio 2016 in Games-time anti-doping programme

insidethegames.biz: More than 4,000 athletes not drugs tested before Rio 2016, WADA Independent Observers report claims

DLF: WADA-Bericht" IOC hält Sportwelt zum Narren"

insidethegames.biz: Liam Morgan: IOC gloss over real issues in response to damning WADA Independent Observers report from Rio 2016

insidethegames: Nick Butler: WADA report is microcosm of everything wrong with Rio 2016 and IOC

 

 

Yuliya Stepanova und Viotali Stepanov erhalten Unterstützung von Seiten des IOC. Vitali soll dem IOC als Berater in Dopingkontroll- und -präventionsfragen zur Verfügung stehen, Yuliya erhält ein Stipendium für ihr Training. Andere Angebote für den verbleib in den USA hat es bislang nicht gegeben.

Derweil formiert sich Kritk in Russland an der Absicht des IOC, die Stepanovs zu unterstützen. 24./25./30.10.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: IOC provide Stepanovs with consultancy work and training grant following meeting with Bach

sportschau.de: Bachs Kehrtwende, IOC will Whistleblower Stepanows unterstützen

insidethegames.biz: IOC request information on Russian anti-doping activities as decision to meet with Stepanovs criticised

David Walsh, No pot of gold at end of this rainbow, Zitate

 

 

Stühlerücken in Russland, ob wegen der Dopingaffaire, wird nicht gesagt. Und ob sich damit etwas ändert, ist fraglich. 8./11./19./24./25.10.2016:

insidethegames.biz: Members of the Russian Sports Ministry withdraw from country's doping agency

insidethegames.biz: Zhukov set to stand down as Russian Olympic Committee President to focus on Government role

insidethegames.biZ: Mutko promoted to Russia Deputy Prime Minister as Kolobkov appointed Sports Minister

insidethegames.biz: Nagornykh reportedly dismissed as Russian Deputy Sports Minister after accused of masterminding doping system

themoscowtimes.com: Russian Sport Undergoes a Penance-Free Purge

 

 

Russland hat vergeblich bei den UN Einspruch gegen den Ausschluss seines Paralympischen Teams von den Paralympischen Spielen 2016 in Rio eingelegt. 23.10.2016:

insidethegames.biz: Russian official criticises United Nations for allegedly refusing to intervene over Paralympic ban

 

 

Fünf russische Athleten klagen vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gegen ihren Ausschluss von den Paralympics 2016 in Rio. Die Zuständigkeit deutscher Gerichte ergibt sich aus dem Sitz des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) in Bonn. Vorinstanzen hatten die Klage bereits abgelehnt. 12.10.2016:

FAZ: Russische Paralympics-Athleten klagen in Karlsruhe

 

 

Russland scheint für Änderungen bereit, fordert aber Transparenz und Unabhängigkeit des weltweiten Antidoping-Systems. Nun soll die Russische Anti-Doping-Agentur vom Russischen Sportministerium vollständig unabhängig werden.

Alexander Zhukov, Präsident des Russischen OK trat zurück.

8./11./12.10.2016:

insidethegames.biz: Members of the Russian Sports Ministry withdraw from country's doping agency

insidethegames.biz: Russian Sports Minister claims "precise criteria" needed to help resume country's anti-doping programme

the guardian: Russian Olympic Committee chief Alexander Zhukov steps down

 

 

Ist die WADA zu politisch? Nach Kasper, FID-Präsident, sollte sie sich aus der Beurteilung und Sanktionierung (code-compliant-Anforderung) von Staaten und Verbänden heraus halten. Derweil verteidigt er die Entscheidung der IBU gegen die Empfehlung des IOC die WM 2021 in Russland abzuhalten - wobei das IOC dieser dann doch zugestimmt haben soll. 5.10.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: FIS President claims WADA should concentrate on drug testing and not be political institution

 



September 2016

Bach verspricht harte Maßnahmen gegen Russland, sollten zwei eigene Reports Staatsdoping feststellen. 18.9.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Bach promises IOC will take action against Russia if investigations led by Canivet and Oswald find evidence of state-sponsored doping

 

 

Das IOC ruft seine Mitglieder zu intensiver Mitarbeit an einer Neuausrichtung des internationalen Anti-Dopingsystems auf. Neben dessen tatsächlich vorhandenen Schwächen, die dringend behoben werden müssen, steht wohl auch hinter der IOC-Initiative der jüngst offen ausgebrochene Machtkampf zwischen IOC und WADA. Nach Meinung vieler Antidoping-Experten wird es Zeit, ein weltweites unabhängiges, vor allem auch vom IOC unabhängiges Anti-Dopingsystem zu schaffen. Das IOC in seiner Gesamtheit dürfte hiermit Probleme haben. 17.9.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Bach calls on IOC membership to suggest ways to reform anti-doping system

 

 

Das OLG Düsseldorf wies 94 Individualklagen russischer Athleten zurück, die gegen das Startverbot bei den Paralympics in Rio 2016 des IPC Einspruch erhoben hatten. Zuvor hatte bereits das Bonner Landgericht eine Klage von 10 Sportlern auf Teilnahme abgewiesen. 5./9./13./14.9.2016:

WDR: Paralympics: Russen scheitern vor Bonner Gericht

insidethegames.biz: Court turns down 10 Russian athletes' bid to overturn Rio 2016 Paralympic ban

sportschau.de: Russische Klagen nach Düsseldorf überwiesen

paulypartner.de: Paralympics Rio de Janeiro 2016: Keine Teilnahme für russische Athleten

insidethegames.biz: Appeals of 94 Russian athletes against Rio 2016 Paralympic ban rejected by Dusseldorf court

 

 

Die russischen Bahnradsportler Sokolov, Sveshnikov und Strakhov wurden nach dem McLaren-Report von der UCI für Rio 2016 gesperrt. Nun wandten sie sich mit einem Brief an die führenden Organisationen und betsreiten jemals EPO genommen zu haben, die Angaben im Report seien falsch. Sie drphen mit einer Klage. 13.9.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Banned Russian cyclists threaten to sue Rodchenkov after being accused in McLaren Report of taking EPO

 

 

Eine Zusammenfassung der gegenwärtigen Diskussion und Probleme zwischen IOC und WADA und deren Versuche, der gegenwärtigen Krise zu begegnen. 12.9.2016:

insidethegames.biz: Nick Butler: Control or independence? A vital crossroads in the fight against doping

 

 

Der ehemalige WADA-Generalsekretär David Howman befürchtet, dass das IOC die Kompetenzen der WADA beschneiden möchte und fordert von WADA-Präsident Reedie pointiertere Stellungnahmen und eine klarere Haltung gegenüber dem IOC. 11.9.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Howman fearful of IOC plans for future of anti-doping amid criticism of Russian response

 

 

Die Internationale Biathlon Union IBU ignorierte die IOC-Empfehlung, aufgrund des McLaren-Reports zu den Vorgängen während der OS in Sochi, keine Internationalen Veranstaltungen mehr an Russland zu vergeben. 2021 wird die Biathlon-WM in Tyumen statt finden. Auch andere Verbände ignorieten die IOC-Vorgabe.

Doch es regt sich Widerstand. 4./5./7.9.2016:

insidethegames.biz: Russia awarded 2021 Biathlon World Championships despite IOC recommendation

DLF: Trotz IOC-Empfehlung: Biathlon-WM geht nach Russland

insidethegames.biz: Exclusive: WADA accuse International Biathlon Union of violating Code by awarding 2021 World Championships to Russia

AP: Russia could lose 2021 biathlon worlds because of doping

 

 

Nicht nur russische Dopingfälle rund um die OS in Rio 2016:

insidethegames.biz: Russian Olympic champion banned for doping by International Canoe Federation, according to national governing body

IOC: IOC sanctions two athletes for failing anti-doping tests at Beijing 2008

 



August 2016

Nicht nur russische Dopingfälle rund um die OS in Rio 2016:

IOC: IOC sanctions six athletes for failing anti-doping tests at Beijing 2008

AP: Belarus Olympic weightlifter faces ban over sample tampering

SZ: Gedopte Gewichtheber: Ein Sport schafft sich ab

spiegel.de: Doping bei Olympia 2012: Russische Kugelstoßerin muss Silbermedaille zurückgeben

IOC: IOC sanctions three athletes for failing anti-doping tests at Beijing 2008

spiegel-online: Doping bei Olympia: Moldawischer Kanute Tarnowtschi positiv getestet

CAS/TAS: Rio 2016 - Kleber Da Silva Ramos (Brazil, Cycling) and Xinyi Chen (China, Swimming) disqualified from the OG

CAS/TAS: Rio 2016 - Weightlifting (69kg) - I. Artykov disqualified

paralympic.org: Russian athlete suspended for four years for anti-doping violation

IOC: IOC sanctions Yulia Chermoshanskaya for failing anti-doping test at Beijing 2008

sid: Gewichtheben: Auch zweiter Zielinski-Bruder nach positiver Dopingprobe ausgeschlossen

the guardian: Chinese swimmer and Bulgarian athlete fail doping tests at Rio 2016 Olympics

AFP: Olympics: Taiwan top weightlifter suspended for doping

thenews.pl: Polish weightlifter fails Rio doping test

greek reporter: OS RIO: 2 Greek Athletes Banned from the Olympic Games for Doping

IOC: IOC sanctions four athletes for failing anti-doping tests at Beijing 2008 and London 2012

The Telegraph: Rio Olympics 2016: Irish boxer Michael O'Reilly failed doping test before flying to the Games

dpa: Dopingverdacht: Ungarn nimmt zwei Kanuten aus Olympia-Kader

BBC: Tyson Fury: World heavyweight champion faces UK Anti-Doping charge

stol.it: Olympia: Italienische Beach-Volleyballerin positiv auf Steroid getestet

 

 

Das Schweizer Bundesgericht weist vorläufig die Klage des Russischen Paralympischen Komitees (RPC) gegen den Ausschluss seiner Sportler von den Paralympics mit der Begründung ab, der Verband sei seinen Verpflichtungen zur Einhaltung der Anti-Doping-Bestimmungen nicht nach gekommen. Das endgültige Urteil steht noch aus. 31.8.2016:

Bundesgericht: Gesuch des Russischen Paralympischen Komitees betreffend

Zulassung russischer Athleten an Paralympischen Spielen in Rio

abgewiesen

insidethegames.biz: Swiss Federal Court dismisses Russian appeal against Rio 2016 Paralympics ban as Sports Minister alleges IPC violated UN regulations

 

 

17 Nationale Anti-Doping-Agenturen plus die iNADO trafen sich in Kopenhagen um über die Zukunft des Anti-Doping-Kampfes zu beraten. Für sie befindet sich dieser an einem Scheideweg. Das Ergebnis ist in einem Positionspapier nach zu lesen. Insbesondere müssten Whistleblower ermutigt und geschützt werden, das betrifft aktuell vor allem die Stepanovs. 30.8.2016:

NADA: NADO Leaders Propose Series of Reforms to Strengthen Global Anti-Doping Efforts

Positionspapier: Special NADO Summit Copenhagen, Denmark (30 August 2016)

 

 

Das IOC will die Moral und das Fairplay dieser Welt stärken. Sein Moralbegriff mutet aber ziemlich speziell und fragwürdig an in den Augen vieler Beobachter/innen. 28.8.2016:

sport inside: Märchenhafte Spiele

 

 

Nach dem Hackerangriff, möglicherweise durch die vom Kreml gesponserte APT group Sofacy (aka Sednit) auf die WADA und hier insbesondere auf das ADAMS-Konto von Yulia Stapnova, suchten sich die Stepanovs einen neuen Wohnort und informierten die Presse. Dabei äußerten sie ihre Furcht vor einem Anschlag auf ihr Leben. Dass diese begründet ist, zeigen einige Todesfälle von russischen Regierungsgegnern. 23./25./28.8.2016:

infosecurity-magazin.com: Kremlin Hackers Behind Anti-Doping Agency Attacks

econintersect.com: The Long Arm Of Russian Intelligence

nbcnews.com: Russian Doping Whistleblowers Fear for Their Lives After Cyber Attack

 

 

David Howman, Ex-Generaldirektor der WADA, im Interview. 27.8.2016:

newstalk.zb: Stronger leadership on doping needed, ex-WADA boss says, Video

nzherald.co.nz: Russian rewards 'make me sick' - former Wada chief

insidethegames.biz: Howman claims IOC does not have the "strong leadership you would expect" after allowing Russia to compete at Rio 2016

 

 

Zwischen den Australischen und Russischen Komitees besteht seit 2011 eine Kooperation bezüglich eines Austauschs von Sportlern und Trainern und im Kampf gegen Doping. Hohe ethische Ziele sollen dabei eine wichtige Rolle spielen. Diese Vereinbarung wird aufrecht erhalten trotz Protesten aus Politik und Sport. Das AOC sieht keine Beweise dafür, dass das ROC in das staatliche Dopingsystem eingebunden gewesen sei. 27.8.2016:

The Australian: AOC signed an anti-doping pact with Russia

 

 

Russland leugnet die Ergebnisse des McLaren-Berichts und sieht keine Beweise für staatlich organisiertes Doping. Das staatliche Ermiitlungskomitee, das zu den Vorwürfen eingerichtet wurde, möchte nun Vertreter der WADA zu Aussagen einberufen und kündigt Klagen an. 24./27.8.2016:

FAZ: Russische Ermittler wollen Wada-Führung vernehmen

TASS: Russia to file civil lawsuits against those claiming it supported doping — minister

leichtathletik.de: Vitaliy Mutko nennt McLaren-Bericht zu Doping fehlerhaft und unhaltbar

 

 

Das CAS/TAS bestätigte den Ausschluss der russischen Sportler/innen von den Paralympics, wie es das Internationale Paralympische Komitee (IPC) beschlossen hatte. 23.8.2016:

CAS/TAS: CAS dismisses the appeal filed by the Russian Paralympic Committee

IPC: The CAS dismiss appeal by the Russian Paralympic Committee

 

 

Rune Andersen, ehemaliger Mitarbeiter der WADA und Leiter der IAAF-Taskforce, die den Bericht über Russland vorlegte, der zum Ausschluss der Russischen Leichtathleten von den OS in Rio führte , im Interview. 21.8.2016:

FAZ: „Wir sind von Whistleblowern abhängig“

 

 

Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa, nicht zugelassen in Rio, kürzlich vom aktiven Sport zurück getreten und heftige Leugnerin eines russischen Dopingsystems wurde mit vielen internationalen Sportlerstimmen in die IOC-Athletenkommission gewählt. 18./20.8.2016:

IOC: Rio Olympians elect four new members to IOC Athletes’ Commission

FAZ: Russlands Lobby funktioniert

 

 

Videointerview mit Yuliya Stepanova und Vitali Stepanov. 17.8.2016:

ARD, Das Erste: Exklusiv-Interview mit Witali und Julia Stepanow

 

 

Eine weitere Goldmedaille wird aberkannt. Yulia Chermoshanskaya wurde nachträglich des Dopings überführt, sie gewann mit der russischen 4x100m Staffel Gold 2008. 16.8.2016:

IOC: IOC sanctions Yulia Chermoshanskaya for failing anti-doping test at Beijing 2008

 

 

Die WADA verzeichnete einen Hacker-Angriff auf ADAMS-Benutzer doch lediglich der Account von Yulia Stepanova wurde tatsächlich gehackt. Die Familie Stepanov verließ daraufhin sofort ihren Wohnort, da der ernstzunehmende Verdacht besteht, dass so versucht wurde, ihren geheim gehaltenen Aufenthaltsort zu erfahren.

In einer Videokonferenz mit internationalen Pressevertretern erklärten Sie Ihre Lage und beantworteten Fragen. 13./15.8.2016:

WADA: WADA confirms illegal activity on Yuliya Stepanova’s ADAMS account

cbc.ca: Russian whistleblowers who exposed doping scandals forced to move locations again

Jens Weinreich: Videokonferenz mit den Stepanows

the guardian: Yuliya Stepanova ‘certain’ there are athletes doping at Rio Games

FAZ: Die Furcht der Whistleblowerin

Die Zeit: "Wenn uns etwas zustößt, war das kein Unfall"

 

 

Die IAAF sperrte nach Studium des MCLaren-Reports auch Darya Klishina für die OS, die einzige russische Athletin außer Yulia Stepanova, die zuvor von der IAAF eine Startgenehmigung erhalten hatte. Doch das CAS entschied pro Start, da die Sportlerin nachweisen konnte, dass sie vor den OS den Dopingkontrollauflagen entsprochen hatte. 13./14./15.8.2016:

Reuters: Doping: Sole Russian athletics competitor Klishina suspended from Games - IAAF

sportschau.de: Weitspringerin Klischina darf nun doch starten

 

 

Die WADA verzeichnete einen Hacker-Angriff auf ADAMS-Benutzer doch lediglich der Account von Yulia Stepanova wurde tatsächlich gehackt. Die Stepanovs verließen daraufhin sofort ihren Wohnort, da der ernstzunehmende Verdacht besteht, dass so versucht wurde ihren geheim gehaltenen Aufenthaltsort zu erfahren. 13.8.2016:

WADA: WADA confirms illegal activity on Yuliya Stepanova’s ADAMS account

cbc.ca: Russian whistleblowers who exposed doping scandals forced to move locations again

 

 

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat Russland von den Paralympischen Spielen 2016 ausgeschlossen. 7.8.2016:

IPC: The IPC suspends the Russian Paralympic Committee with immediate effect

IPC President Sir Philip Craven: The IPC decision on the membership status of the Russian Paralympic Committee

IPC Athletes’ Council Chairperson Todd Nicholson: The IPC decision on the membership status of the Russian Paralympic Committee

DBS: „Wichtiges Signal für Anti-Doping-Kampf“

 

 

Yulia Stepanova wird nach dem jüngsten CAS-Entscheid nicht gerichtlich wegen eines Starts in Rio vorgehen. 5.8.2016:

>>> Statement of Yuliya and Vitaly Stepanov, 5.8.2016

 

 

Das CAS hat entschieden, russische Sportler, die bereits eine Dopingsperre hinter sich haben, können nicht, wie vom IOC beschlossen, von den OS in Rio ausgeschlossen werden. Allerdings müssen jetzt wieder die Verbände/das IOC die letzte Entscheidung treffen. 4./5.8.2016:

CAS/TAS: The appeal of Anastasia Karabelshikova and Ivan Podshivalov is partially upheld by CAS

CAS/TAS: The appeal of Yulia Efimova is partially upheld by CAS

dpa: Neues Urteil – Dürfen Russlands Doper doch nach Rio?

insidethegames.biz: CAS rejects "unenforceable" IOC rule to bar Russians who have served doping bans from Rio 2016

 

 

Richard Mc Laren ist sauer auf das IOC. Es habe seinen Bericht benutzt nur um individuelle Sportler/innen zu beschuldigen, habe aber das russische Staats-Dopingsystem im Auge gehabt und habe dieses nachgewiesen. Doch das wurde letztlich ignoriert und nur die Athleten mussten bezahlen. Im Gegensatz zum IOC sei das IPC an ihn zur LÖsung der Fragen heran getreten. Mclaren arbeitet weiter an der Auswertung vielfältiger Dokumente und Informationen. Ende September ist ein zusätzlicher Bericht zu erwarten. 4.8.2016:

the guardian: Richard McLaren accuses IOC of misrepresenting doping findings

dpa: McLaren: IOC verfälscht Inhalte des Doping-Berichts

 

 

Jack Robertson, Chefermittler der WADA bis Anfang 2016, bricht sein Schweigen und berichtet, dass Vieles über das Dopingsystem in Russland seit Längerem bekannt war, die WADA daher schon wesentlich früher zu Russland und den Manipulationen rund um Sochi hätte ermitteln können. Doch Reedie und seine Umgebung wollten nicht, hofften darauf, dass sich der durch Medienberichte aufgebaute Sturm verzieht und Russland ungeschoren davon kommt. Entsetzt ist er über den Umgang mit den Whistleblowern Stepanov. Robertson ist der Meinung, dass das IOC die Athletenregelung zu Russland getroffen hat, um Yulias Start zu verhindern. 4.8.2016:

propublica.org: On Eve of Olympics, Top Investigator Details Secret Efforts to Undermine Russian Doping Probe

 

 

Die IOC-Vollversammlung bestätigte die Beschlüsse des Executive Komitees zu Russland und auch den Ausschluss von Yuliya Stepanova. Damit fanden die Briefe der Stepanovs, in denen sie Aussagen der Ethik-Kommission widersprachen, keine Berücksichtigung. Und die Spannungen zwischen IOC und WADA nehmen zu. 2./3.8.2016:

IOC: IOC Session Reaffirms Response to Russia Doping Case

sportschau.de: Olympia: Julia Stepanowa zum Zuschauen verdammt

SZ: Wie die olympische Familie Doping kleinredet

 

 

Stand der Einsprüche vor dem CAS, 3.8.2015:

CASTAS: 18 CASES REGISTERED – STATUS AS OF 3 AUGUST 2016

 

 

Die vorausgesehenen Schwierigkeiten bei der Zulassung von Athleten für die OS scheint eingetreten zu sein. 3.8.2016:

The Telegraph: Rio 2016 Olympics: Russia to have their bans lifted in doping shambles

 

 

Der Einspruch von 17 russischen Ruderern gegen ihre OS-Sperre durch die FISA wurde vom CAS abgelehnt. 2.8.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Court of Arbitration for Sport rejects Russian rowing appeal to be allowed to compete at Rio 2016

 

 

Auch die Paralympics waren im russischen Dopingsystem eingeschlossen, das Internationale Paralympische Komitee (IPC) entscheidet demnächst über den Ausschluss der russischen Athleten. 2.8.2016:

SZ: 35 verschwundene positive Proben

 

 

Die WADA erklärt den Zeitpunkt des Erscheinens des McLaren-Reports, der erst kurz vor den OS in Rio veröffentlicht wurde und damit die internationalen Sportverbände mit der Nominierung russischer Sportler/innen nach der Entscheidung des IOC in Schwierigkeiten brachte und wehrt sich damit auch gegen Vorwürfe des IOC. 1.8.2016:

WADA: WADA Statement clarifies timing of McLaren Investigation Report and states facts related to investigations into Russian matters

 

 

Thomas Bach sieht keine Fehler des IOC in deer Bearbeitung des russischen Dopingskandals. Den schwarzen Peter erhält die WADA, dabei verschweigt er, dass auch das IOC schon früh ausreichend Hinweise erhalten hatte. 31.7.2016:

the guardian: Doping crisis has not damaged IOC, claims Thomas Bach

insidethegames.biz: Bach tries to turn WADA into scapegoat for Russian doping shambles

NYT: Rare Show of Discord Between I.O.C. and World Anti-Doping Agency Over Russian Scandal

insidethegames.biz: Nick Butler: Bach's attempt to undermine WADA will be harder than destroying SportAccord

 

 

Einsprüche gesperrter russischer Athleten beim CAS auf Teilnahme an den OS in Rio. 1.8.2016:

CAS/TAS: 11 cases already filed at the Court of Arbitration for Sport (CAS) in Rio

 



Juli 2016



Nicht nur russische Dopingfälle rund um die OS in Rio/Ausschlüsse:

AFP: Asian 400m record holder Masrahi out of Rio for doping

insidethegames.biz: Beijing 2008 Olympic hammer champion faces being stripped of title after failing re-test

UWW: Wrestling's Special Commission Completes Review of Russian Wrestlers, Sends Recommendations

UCI: UCI statement on the eligibility of Russian riders at the Rio 2016 Olympic Games

insidethegames.biz: FISA bans 17 rowers as number of Russian athletes excluded from Rio 2016 passes 100 mark

foxnews.com: Seven Russian swimmers banned from Rio Olympics over doping

africanews.com: Egyptian Olympic hopeful suspended after failing doping test

IWF: 11 Athletes have returned Adverse Analytical Findings from the 2012 London Olympic Games

CONI: Atletica, Jamel Chatbi (3000 siepi) escluso per tre mancati controlli antidoping. A Rio 308 azzurri

IOC: Second wave of reanalysis reveals banned substances in 45 athletes from Beijing and London

FAZ: Weitere 45 Olympia-Athleten unter Dopingverdacht

 

 

Petitionen für die Teilnahme von Yulia Stepanova an den Olympischen Spielen:

>>> Whistleblower nicht bestrafen - Julia Stepanowa für Rio, in Englisch, Spanish, French too

>>> Lasst die Läuferin und Whistleblower Julija Stepanowa an den Olympischen Spielen in Rio 2016 teilnehmen

 

 

Das IOC könnte aber will nicht, dass Yulia Stepanova an den OS teilnimmt, anders lässt sich die seltsame Argumentation des IOC in einem Briefwechsel der Stepanovs mit de Kepper, IOC, nur schwer deuten. Weltweite Proteste werden abgewehrt. Die Vorstellung von Ethik des IOC weicht in diesem Punkt erheblich von vielen anderen Funktionären, Verbänden, NADOs und Sportinteressierten ab. 31.7.2016:

Briefwechsel Stepanovs mit dem IOC, der 2. Brief, 30.7.2016

SZ: Stepanowas beklagen nächsten Bauerntrick

 

 

13 Nationale Anti-Doping-Agenturen erneuerten gegenüber dem Guardian ihre Kritik an der IOC-Entscheidung zu Russland. Sie hatten (einschließlich der australischen Agentur, die hier fehlt) am 21.7.2016 einen deutlichen formulierten Brief an das IOC geschrieben, in dem sie ihr Unverständnis zur Haltung des IOC ausgesprochen hatten. 31.7.2016:

the guardian: Russian doping scandal: ‘When it mattered most, the IOC failed to lead’

 

 

Die Namen der Sportler/innen deren Nachtests von Proben aus den Jahren 2008 und 2012 bei den OS positive Befunde ergaben, werden erst nach den OS in Rio bekannt gegeben. 31.7.2016:

insidethegames.biz: IOC delay naming athletes caught in Beijing 2008 and London 2012 re-tests until after Rio 2016

 

 

Viele Klagen vor dem CAS waren angekündigt, doch bislang haben sich erst zwei russische Sportler dazu entschlossen. Wurden die ausgesperrten von der russischen Regierung mit Geld abgefunden? 30.7.2016:

sportschaz.de: Hajo Seppelt: "Es sieht nach Schweigegeld aus"

 

 

Elk Franke im Interview. 30.7.2016:

DLF: Elk Franke "Das IOC hat sich in ein Geld-Waschinstrument verwandelt"

 

 

Ein Dreiergremium aus Mitgliedern des IOC-Executiv.Komitees soll letztendlich entscheiden über die Teilnahme der einzelnen Athleten in Rio entscheiden. Es sind die Vorsitzende der Athletenkommission, Claudia Bokel, der Chef der medizinischen Kommission, der Türke U?ur Erdener und Juan Antonio Samaranch jr.. Erdener, nebenbei auch WADA-Funktionär und Vorsitzender des Bogenschießen-Weltverbandes, wurden im Gegensatz zu Craig Reedie, keine Interessenkonflikte unterstellt, da er seine Meinung öffentlich nicht kund getan habe.

Yulias Stepanovas Ausschluss scheint hingegen endgültig, Petition hin oder her. 31.7.2016:

die Zeit: Dreiergremium entscheidet über Olympiateilnahme russischer Sportler

insidethegames.biz: Three-person IOC Executive Board panel to make final decisions on Russian athletes at Rio 2016

 

 

Die russischen Schwimmer Nikiita Lobintsev und Vladimir Morozov sind die ersten Sportler, die gegen ihren Ausschluss von den OS in Rio klagen. 30.7.2016:

insidethegames.biz: Russian swimmers become first athletes to file appeals with Court of Arbitration for Sport at Rio 2016

 

 

Doping bei Olympischen Spielen aber "In the end, the real question may not be whether the I.O.C. made the right decision on the Russian athletes. It is, instead, about what ideals the Olympics really represent.". 29.7.2016:

newyorker.com: Doping and an Olympic Crisis of Idealism

 

 

Der russische Hammerwerfer Sergej Litvinov, früher für Deutschland startend, mahnt beide Seiten zur Besonnenheit und setzt auf langfristig wirkende Veränderungen in Russland, wirft aber auch den Sportverbänden und der WADA gravierende Versäumnisse vor. 29.7.2016:

Die Zeit: Litvinov "Ich habe darum gebettelt, kontrolliert zu werden"

 

 

Der Internationale Gewichtheberverband IWF hat das russische Gewichtheberteam komplett für die OS in Rio gesperrt. Russland will dagegen vor dem CAS Einspruch erheben. 29./30.7.2016:

IWF: IWF EB decision on Russian participation at the Rio 2016 OG

insidethegames.biz: Russian weightlifters banned from Rio 2016

insidethegames.biz: Russia to appeal to Court of Arbitration for Sport over weightlifting ban from Rio 2016

 

 

Interview mit Yulia und Vitali Stepanov. 26.7.2016:

BBC: Rio 2016: Russian drug cheats will still be at Olympics, say whistleblowers

 

 

Thomas Bach verteidigt sich und die IOC-Exekutive. Und er bekommt Unterstützung. Dabei gibt es auch Seitenhiebe gegenüber der WADA.26.7.2016:

dpa: Bach zu Harting: „Eine Entgleisung“

ASOIF: ASOIF Statement on the Decision of the IOC Executive Board

insidethegames.biz: ASOIF asks for review of anti-doping process and defends IOC's Russia decision

insidethegames: WADA "exceeded their power" compiling McLaren Report, FINA President says

 

 

Der Beschluss des IOC, dass russische Sportler/innen, die schon einmal des Dopings überführt wurden, von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden, könnte nach Ansicht von Sportjuristen noch zu einiger Verwirrung und Aufregung sorgen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das CAS dagegen spricht. 7.2016:

e-comlaw.com: IOC’s decision on Russia could be overturned by CAS in Ad Hoc Tribunal in Rio

sportschau.de: Nach IOC-Entscheid: Das Chaos ist perfekt

 

 

Yulia und Vitali Stepanov wenden sich mit einer Erklärung an das IOC (Mail an Christophe de Kepper, IOC Director General), in der sie einigen Angaben und Begründungen widersprechen, die dazu führten, dass Yulia nicht als neutrale Athletin bei den OS in Rio starten darf. Letztlich bitten sie um eine Überprüfung dieser Entscheidung. Das Angebot, als Gast in Rio zu erscheinen, lehnt Yulia ab. 25.7.2016:

Yuliy und Vitali Stepanov: Unfair decision based on wrong and untrue information

 

 

Weitere kritische Stimmen zu der IOC-Entscheidung:

Stuttgarter Nachrichten: Nur reich an Mut

FAZ: Spiele des Zynismus

sportschau.de: Harting: "Schäme mich für Thomas Bach"

SZ: Gotzmann "Absolutes Entsetzen"

SWR: Gerhard Treutlein: "Wer die Klappe aufmacht, wird bestraft"

sid: "Schamloser Akt" und Verrat am Sport: Gäb gibt Olympischen Orden zurück

NYT: Russia Decision Muddies Legacy of I.O.C. President Thomas Bach

washingtonpost.com: Spare the doping state but punish the whistleblower? That’s the IOC way.

SZ: Das IOC glaubt, es kann sich alles erlauben

The Guardian: What the Olympic doping scandal says about the decline of Putin's Russia

The Brunai Times: Coach BANDAR SERI BEGAWAN: I’M ANGRY.

 

 

Journalisten führten bereits 2013 Recherchen in Russland durch und gaben ihre Erkenntnisse weiter. 25.7.2016:

Nick Harris: EXPOSED: the story behind the story of Russia, doping and the I.O.C

July 25, 2016 by admin

 

 

Reaktionen auf die IOC-Entscheidung:

WADA: WADA acknowledges IOC decision on Russia, stands by Agency’s Executive Committee recommendations

NADA: NADA-Statement zur IOC-Entscheidung

NADA Austria: NADA Austria über IOC-Entscheidung enttäuscht

sportschau.de:

Doping-Experte Seppelt: "Ein sehr faules Ei für den internationalen Sport"

SZ: Russland darf zu Olympia: Die Schattenwelt gewinnt

watson.ch: Swiss-Olympic-Präsident haut auf den Tisch: «Ich bin erstaunt, enttäuscht und verärgert»

NYT: Who’s Really in the Fight Against Doping? It’s Clear Once Again

newsweek: 'Sad Day for Clean Sport:' Anti-Doping Officials Slam IOC's Russia Ruling

Jens Sejer Andersen: The Olympic contempt for clean athletes

 

 

Das IOC sperrt Russland nicht sondern lässt die internationalen Sportfachverbände über die Teilnahme der russischen Athleten entscheiden. Allerdings sollen Russen, die schon positiv waren, nicht antreten dürfen. So auch Yulia Stepanova, sie erhält keine Starterlaubnis des IOC als neutrale Athletin, da sie selbst jahrelang Teil des Dopingsystems war. Sie dürfe aber gerne als Gast des IOC in Rio erscheinen. Damit setzt sich das IOC über die bereits 2011 vom CAS gekippte Osaka-Regel hinweg. 24.7.2016:

IOC: Decision of the IOC Executive Board concerning the participation of Russian athletes in the Olympic Games Rio 2016

IOC: Background Information to the decision of the IOC Executive Board concerning the participation of Russian athletes in the Olympic Games Rio 2016

 

 

CAS-Richter Stephan Netzle über die juristischen Voraussetzungen der möglichen Entscheidungen des IOC zu Russland. 23.7.2016:

DLF: "Sportfachverbände sollten harte Entscheidung treffen"

 

 

14 Anti-Doping-Agenturen, darunter auch die deutsche, forderten das IOC mit einem Brandbrief auf, Russland von den OS in Rio auszuschließen. Die iNADO reagierte ähnlich. 20.7.2016:

>>> der NADO-Brief im Wortlaut

NADA: 14 NADOs fordern den Ausschluss russischer Athleten von den OS in Rio

iNADO: iNADO calls for Ban of the Russian Delegations from the Rio Olympics and Paralympics

 

 

Eine kleine Auswahl von Artikeln zu möglichen und wünschenswerten Konsequenzen des McLaren-Reports:

spiegel-online: Olympia-Ausschluss Russlands: Da fließt noch viel Wasser den Bach runter

FAZ: IOC vertagt Entscheidung über Russlands Olympia-Aus

tagesschau.de: Russische Reaktionen auf Doping-Bericht

DOSB: Athletenkommission nimmt Stellung zu McLaren-Bericht

SZ: Olympia ist immer auch die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln

insaidethegames.biz: Nick Butler: Will the IOC be able to justify not imposing a ban on Russia from Rio 2016?

sportsintegrityinitiative.com: Analysis: IOC delays decision on blanket ban for Russian athletes

The Times: Russia’s Rio hopes hang by a thread

NYT: First Medal of Rio Olympics Deserves to Go to ... a Whistle-Blower

 

 

Das IOC vertagte seine endgültige Entscheidung über die Konsequenzen, hier insbesondere ein Olympia-Aus für alle russische Sportler, und wartet erst einmal das CAS-Urteil über den Ausschluss russischer Leichtathleten ab. Dennoch wurden bereits eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. 19.7.2016:

IOC: Statement of the Executive Board of the International Olympic Committee on the WADA Independent Person Report

FAZ: IOC vertagt Entscheidung über Russlands Olympia-Aus

the guardian: Russian doping: IOC delays decision on possible blanket ban for Rio Olympics

 

 

Der McLaren / WADA-Report über Doping rund um die OS-in Sochi, bestätigt die Angaben Rodchenkovs, zeigt aber auch, dass bereits seit 2011 und somit zu den OS in London manipuliert wurde. 18.7.2016:

WADA: McLaren Independent Investigations Report into Sochi Allegations

WADA: WADA Statement: Independent Investigation confirms Russian State manipulation of the doping control process

WADA: WADA Athlete Committee Statement on the McLaren Report

IOC: Statement of the International Olympic Committee on WADA report

 

 

In einem gemeinsam verfassten Brief der Kanadischen und der Usamerikanischen Antidoping-Agenturen wird die Suspendierung des Russischen NOK und aller russischen Sportverbände gefordert, sollte der McLaren-Report Beweise für systematisches Doping innerhalb des russischen Sports liefern. Der Brief wird in diesem Fall an das IOC gehen, ist aber bereits international bei Medien und Verbänden bekannt und erfährt angeblich bereits einige Unterstützung. Die Aufregung beim IOC ist groß, zumal vermutet wird, dass die beiden Agenturen bereits über Inhalte des Reports informiert sind. das streiten diese jedoch ab. 16.7.2016:

AP: Draft letter from sports leaders: Ban Russia from Olympics

NYT: U.S., Canadian anti-doping officials preparing to request complete ban of Russia from Rio Olympics

insidethegames.biz: IOC Executive Board member blasts USADA and CCES for calling for blanket Rio 2016 ban on Russian athletes in leaked letter

aroundtherings.com: Statement By Pat Hickey on McClaren Report EMails

sid: USADA-Chef Tygart fordert Russland-Ausschluss für Rio

FAZ: Russland empört sich über ominösen Brief

 

 

Weitspringerin Darja Klischina wurde neben Yulia Stepanova als einiziger russischer Leichtlathletin der Start bei internationalen Wettkämpfen von der IAAF erlaubt. Ihr Start unter neutraler Flagge wird aber von Bach ausgeschlossen, in Russland wird sie aber auch als Verräterin beschuldigt. Insgesamt hatte die IAAF über 136 Sportler/innen zu entscheiden, 68 von ihnen hatten schon vor der Entscheidung beim CAS geklagt. Das Russische Olympische Komitee kündigte jetzt ebenfalls Einspruch vor dem CAS an. 10./13.7.2016:

IAAF: Darya Klishina eligible to compete internationally as an independent neutral athlete

insidethegames.biz: IAAF confirm Rio 2016 eligiblity of long jumper Klishina as all other Russian applications reportedly rejected

sid: IAAF lehnt fast alle Ausnahmeanträge für Russen ab - nur Klischina darf in Rio starten

worlcrunch.com: Doping: Lone Russian Track And Field Olympian Accused Of "Treason"

insidethegames.biz: Bach rules out Klishina competing under neutral flag at Rio 2016

 

 

Am 20.6.2016 erhielt die WADA, Craig Reedie, einen Brief vom US Senat, unterzeichnet von John Thune, in dem Antworten auf Fragen erbeten wurden zum Umgang mit Whistleblowern und eines möglichen Interessenkonfliktes von Reedie (WADA-Präsident-IOC-Vizepräsident). Die Antwort der WADA liegt nun vor. 8.7.2016:

NYT: Doping Watchdog Answers Questions From United States Senate

WADA Letter to John Thune

 

 

Der Welt-Schwimmverband FINA beauftragte Professor Ulrich Haas die im April von der Times erhobenen Vorwürfe, wonach positive Dopingproben von Schwimmern in Russland und China unterdrückt wurden, zu untersuchen. 7.7.2016.

The Times: Russia under pressure as Fina steps up drug inquiry

straitstimes.com: Fina hires lawyer to probe dope allegations

 

 

Die Ehtik-Komission des IOC muss nun die Antwort auf die Frage finden, ob Yulia Stepanova bei den OS in Rio starten kann oder nicht.

Derweil forderte Sebastian Coe, IAAF, die Athleten/Athletinnen auf, dem Beispiel Yulia Stepanova zu folgen, und Wissen über Betrug und Korruption zu melden. Ob das Beispiel der Stepanovs mit all den negativen Erfahrungen allerdings zur Ermunterung taugt, ist zweifelhaft. 7.7.2016:

insidethegames.biz: IOC ask Ethics Commission to advise on whether Stepanova can compete at Rio 2016

dpa: Doping-Zeugin Stepanowa: IOC zieht Ethik-Kommission zurate

AP: Coe Asks More Athletes to Be Whistleblowers on Doping

WAZ: Doping-Aufdeckerin Stepanowa fürchtet Gegner neben der Bahn

 

 

Der russische Sportminister Mutko bekennt in Erwartung des Berichts zu den Doping/Betrugsvorgängen rund um die OS in Sochi in einem Schreiben an Craig Reedie, WADA, weitreichende Doping-Probleme in seinem Land, die ihre Zeit bräuchten, gelöst zu werden. Man arbeite hart an deren Lösung. Für Reedie, WADA, sind die erreichten Fortschritte allerdings noch lange nicht genug. 6./7.7.2016:

insidethegames.biz: Mutko issues plea to WADA President for support ahead of report on Sochi 2014 doping

AP: Doping agency: ‘Much more’ needed to fix problems in Russia

 

 

Thomas Bach, IOC, im Interview. 6.7.2016:

die Welt: Thomas Bach "Russenversteher, das nehme ich als Kompliment"

 

 

Welche Rolle spielte Dr. Patrick Schamasch, ehemaliger Medizinischer Direktor des lOC, in Zusammenhang mit den Dopingmanipulationen von Sotchi 2014? Er trat zwar nach den OS in London 2012 zurück, doch der ehemalige Leiter des russischen Anti-Doping-Labors Rodchenkov scheint ihn mit ins Zwielicht zu bringen. 4.7.2016:

sportsfeatures.com: NEIL WILSON: IOC's ex-medical director named in latest Rodchenkov allegations

 

 

Yulia Stepanova wird bei der EM in Amsterdam starten, dabei wird sie nicht von allen mit offenen Armen empfangen werden, doch es gibt auch viel Anerkennung für ihren Whistleblowinig-Entschluss und den damit verbundenen Konsequenzen. 3.7.2016:

insidethegames.biz: Yulia Stepanova - is she a "Judas?" Or is she an "Olympic hero"?

insidethegames.biz: Exclusive: Stepanova should run at Rio 2016 under neutral flag, says British athlete she cheated out of world final place

 

 

Das russische Olympische Komitee will mit einer Klage vor dem CAS erreichen, dass die Sperre der russischen Leichtathleten für die OS in Rio aufgehoben wird. Bislang haben angeblich nur zwei russische Leichtathleten, eine ist Yulia Stepanova, die von der IAAF festgelegten Kriterien für einen Start erfüllt. Ein Start von Y. Stepanova unter russischer Flagge ist jedoch ausgeschlossen. Derweil gibt sich Putin in Teilen einsichtig und verspricht schärfere Antidoping-Maßnahmen. 3.7.2016:

insidethegames.biz: Russian Olympic Committee pinning hopes on CAS after admitting only two members of athletics team meet IAAF criteria

AP: Russia Appeals Doping Ban to International Sports Court

spiegel-online: Dopingaffäre: Russland klagt gegen Olympia-Sperre

sid: Russland: Putin verspricht Gesetzesverschärfungen - ROC hält an CAS-Klage fest

 

 

Julia Stepanova kann als 'neutrale Athletin' bei den EM in Amsterdam starten. Nun ist das IOC gefordert bezüglich eines Starts bei den OS. 1.7.2016:

IAAF: Stepanova eligible to compete internationally as an independent neutral athlete

spiegel-online: Russische Whistleblowerin: Weltverband lässt Stepanowa bei Leichtathletik-EM starten

 



Juni 2016

Der Gewichtheber-Weltverband will die russischen, weißrussischen und kasachischen Gewichtheber für ein Jahr und damit auch für die OS in Rio sperren. 23.6.2013:

IWF: Strong statement by the IWF Executive Board

insidethegames.biz: Belarus, Kazakhstan and Russia weightlifting teams face threat of missing Rio 2016 after multiple positive drugs tests

spiegel-online: Wegen Dopings: Weltverband will russische Gewichtheber für Olympia sperren

insidethegames.biz: Mutko brands decision to provisionally ban Russian weightlifters a "psychotic episode"

SZ: Eine Frage der Nachtests

 

 

Nachdem das IOC beschlossen hatte, dass das russische NOK für die Nominierung der russischen Olympiateilnehmer weiterhin zuständig sei, da nicht suspendiert, regt sich Widerstand. So würde Yulia Stepanova keine Startgenehmigung für die OS erhalten. Seitens der IAAF und der WADA wird nun nach Möglichkeiten gesucht, dass auch Athleten/Athletinnen, die keine anerkannten Flüchtlinge sind oder einem suspendierten Land angehören, unter neutraler Flagge antreten können. Der Start von Yulia Stepanova bei den kommenden EU-Meisterschaften in Amsterdam wurde von der IAAF abgesegnet. 23./25.6.2016:

DLF: Hoffnung für Stepanowa

RP-online: Prokop: "Stepanowas Start muss sichergestellt werden"

insidethegames.biz: WADA President Sir Craig Reedie backs IAAF ahead of IOC in row over Russian participation at Rio 2016

DLF: Bachs Bauernopfer

FAZ: Der Professor hat den Schwarzen Peter

 

 

Das IOC hat einiges zu Doping beschlossen, u.a. bestätigt es die IAAF-Entscheidung, Russische Leichtathleten von den den OS auzuschließen. Allerdings können dennoch Leichtathleten antreten, sofern es ihnen gelingt nachzuweisen, dass sie einem gültigen nichtrussischen Kontrollsystem unterlagen. Die Nominierung übernimmt dann aber wieder das russische NOK, den sie treten unter russischer Flagge an. Von einem vollständigen Ausschluss Russlands wird damit abgesehen, allerdings wird den internationalen Sportverbänden auferlegt, Kriterien zu entwickeln, die dafür sorgen, dass nur saubere Sportler aus Russland in Rio antreten.

Es steht allerdings noch ein WADA-Report zu den Vorgängen rund um Sochi an. Möglicherweise werden dessen Ergebnisse noch Einfluss auf die Teilnahme Russlands haben.

Völlig unklar ist, wie Yulia Stepanova zu einer Startberechtigung kommen könnte. Nach der jetzigen Regelung müsste das russische NOK sie nominieren, was kaum geschehen dürfte.

Auch Kenia muss seine Sportler/innen von den internationalen Verbänden überprüfen lassen. 21.6.2016:

IOC: Declaration of the Olympic Summit

FAZ: Die Lex Russland

n24.de: Seppelt erklärt IOC-Doping-Beschluss

insidethegames.biz: IOC and IAAF heading for clash over whether Russian athletics team members can compete under own flag at Rio 2016

sportsintegrityinitiative.com: Analysis: IOC ‘declaration’ raises more questions than answers

SZ: Der Sumpf und seine Untiefen

 

 

Es dürfte langsam eng für Craig Reedie, WADA, werden. Erneut wurde ein Schreiben von ihm bekannt gemacht, die den Schluss nahelegt, dass ihm das Wohlergehen der Verbände, hier der IAAF und des IOC, wichtiger ist als der Schutz nicht dopender Sportler/innen. 21.6.2016:

BBC: Russia doping crisis: Wada president Craig Reedie faces more pressure

 

 

Der für Sport zuständige USamerikanische Senatsausschuss verlangt von der WADA Auskunft darüber, warum sie nicht auf Hinweise von Whistleblowern reagierte (Darya Pishchalnikova ) bzw. warum es in anderen Fällen Jahre dauerte, bis Untersuchungen eingeleitet wurden (Stepanovs). Die USA ist Mitfinanzier der Agentur. 20.6.2016:

NYT: U.S. Senate Committee Has Questions for Global Doping Watchdog

Brief des US-Senators John Thune an die WADA

 

 

Russlands und Chinas Schwimmverbände sehen sich Ermittlungen der WADA in Verbindung mit der FINA gegenüber. 20.6.2016:

DW: Schwimmer aus Russland und China im Fokus der WADA

swimvortex.com: Martynova Doping Positive ‘Known Before Kazan Worlds’; China/Russia In WADA Focus

 

 

Auf einem Londoner WADA-Symposium finden Reedie und Niggli deutliche Worte gegenüber Russland, sie sehen kaum Fortschritte, eher Behinderungen. 20.6.2016:

WADA: WADA Hosts International Media Symposium in London

DLF: Russland "feindselig gegenüber jedem Dopingkontrolleur"

 

 

Sanktionen gegen Russland sind nicht nur Angelegenheiten des Sports, die Auswirkungen gehen weit darüber hinaus, insbesondere in Russland bekommen deren politische Dimensionen ein hohes Gewicht. 19.6.2016:

the guardian: Isolating Russia isn’t working. The west needs a new approach

DLF: Gernot Erler "Von Einsicht oder Reue ist in Russland keine Spur"

 

 

Marathon-Läufer Arne Gabius akzeptiert die IAAF-Entscheidung zu Russland, fordert aber eine bessere finanzielle Ausstattung der WADA, um weltweit entsprechende Recherchen durchführen und gleiche Chancen für alle herstellen zu können. Er hofft, dass das IOC Yulia Stepanova das Startrecht für die OS erteilt. 19.6.2016:

DLF: "Russland ist ein durch alle Schichten verseuchtes System"

 

 

Haben die Klagen vor dem CAS auf Teilnahme an den OS von Sportlern, die von ausgesperrt wurden, eine Chance? 19.6.2016:

DLF: Sportjuristin Anja Martin "Warum sollten es nur die Leichtathleten gewesen sein?"

 

 

Denis Nizhegorodov und Svetlana Vasilyeva, russische Geher, haben Einspruch vor dem CAS gegen den Ausschluss der Russischen Leichtathleten von den OS eingelegt. 19.6.2016:

AP: Two Russian track and field athletes appeal Rio Olympics doping ban

 

 

Der Ruf nach Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen ist vorhanden, doch einiges bleibt noch unscharf und auch andere Nationen stehen am Pranger, ganz zu schweigen von der IAAF selbst. 18./19.6.2016:

sportsintegrityinitiative.com: Analysis: Russian athletics remains suspended ahead of Rio 2016

Daily Mail: Lord Coe: Other sports could join athletics in banning Russia over doping scandal

FAZ: Warum nur die russischen Leichtathleten?

Die Zeit: Doping für den Weltverband

dradio: Seppelt: Olympia in Rio ohne Russland ist möglich

insidethegames.biz: Complete Russian ban from Rio Olympics "not impossible" if Sochi 2014 allegations proven, warns Pound

SZ: Diese Entscheidung wird Olympia prägen

spiegel-online: Nach Ausschluss der Leichtathleten: Gesamtes russisches Olympia-Team soll auf den Prüfstand

 

 

Alfons Hörmann sieht noch nicht genügend hartes Beweismaterial, um Russland komplett von den OS in Rio auszuschließen. Whistleblower, die sich zu Problemen in Deutschland melden würden, würden mit offenen Armen empfangen und gut geschützt werden. 18.6.2016:

DLF: "DOSB wäre Whistleblowern dankbar"

 

 

Grigorij Rodschenkov, ehemaliger Chef des russischen Doping-Kontrolllabors, und Nikita Kamajew, verstorbener Leiter der RUSADA sollen dem russischen Schwimmverband angeboten haben, dass positiv getestete Athleten frei gekauft werden können. 6.2016:

FAZ: Bestechung in Russland? 68.000 Euro für die Sauberkeit

 

 

Grigorij Rodchenkov, ehemaliger Leiter des Russischen Ant-Doping-Labors und Enthüller der Dopingaktivitäten während der OS in Sochi, wird in Russland wegen Missbrauch seines Amtes zugunsten seines eigenen Vorteils angeklagt. 18.6.2016:

the guardian: Russia opens case against ex anti-doping lab chief Grigory Rodchenkov

 

 

Die russische Diskuswerferin Darya Pishchalnikova wandte sich im Dezember 2012 mit einer Email, die präzise Informationen über das Dopingsysem in Russland enthielt, an die WADA. Sie selbst sei zum Doping veranlasst worden. Doch die WADA gab dies Informationen an offizielle Stellen in Russland weiter und denunzierte somit die Whistleblowerin. Dieses Verhalten scheint nur die Fortsetzung einer langen Reihe der Untätigkeit der WADA in Fällen zu sein, in denen es Hinweise auf verbreitetes Doping gab. Von den WADA-Oberen werden gerne fehlende finanzielle Mittel für nicht durchgeführte Untersuchungen angegeben, doch Vieles deutet daraufhin, dass es eher an der Abhängigkeit der Organisation vom IOC und Regierungen liegt. Fragwürdiges Verhalten legte hier in letzter Zeit insbesondere WADA-Präsident Craig Reedie an den Tag. 15.6.2016:

NYT: Even With Confession of Cheating, World’s Doping Watchdog Did Nothing

 

 

Die WADA veröffentlichte einen ergänzenden Report über den Zustand der Doping-Kontroll-Gegebenheiten der letzten Monate mit Hinweisen auf Behinderungen der Kontrollorgane. 15./17.6.2016:

WADA: Status update concerning Russian testing

USA TODAY: WADA report details further problems with drug testing of Russian athletes

 

 

Dopingdiskussion bei Maischberger in der ARD. 8.8.2016:

ARD: Maischberger, Gedopt, gelogen, gewonnen: Wie kaputt ist der Sport?

spiegel-online: "Maischberger" über Betrug im Sport: Nur Mutanten gewinnen ohne Doping

FAZ: Chemische Vergiftung zum Ruhme des Vaterlandes

 

 

Russland und Doping, vierte ARD-Doku. 8.6.2016:

ARD: Geheimsache Doping - Showdown für Russland

tagesschau.de: Doping offenbar auch im Fußball

FAZ: Doping-Probe im Fußball unterschlagen

insidethegames.biz: Mutko to stand for re-election as Russian Football Union President despite doping cover-up claims

 

 

Wada und IOC wussten bereits vor den Spielen in Sotchi über Unregelmäßigkeiten Bescheid im Moskauer Labor Bescheid, so dass diesem die Akkreditierung hätte entzogen werden können. 8.8.2016:

FAZ: Wada hätte Skandal von Sotschi verhindern können

 

 

Maria Sharapova, Tennis, wurde wegen Missbrauchs von Medlonium für 2 Jahre gesperrt. 8.6.2016:

ITF: Decision in the case of Maria Sharapova

 

 

Es lässt sich trefflich darüber spekulieren, wie das IOC über eine Teilnahme Russlands an den OS in Rio befinden wird. Aber erst einmal muss die IAAF eine Entscheidung treffen. 3.6.2016;

FAZ: Mission sauberer Russe

 

 

5-Punkte-Programm des IOC für sauberere Spiele in Rio bis hin zu den Winterspielen 2018. 1.6.2016:

IOC: Statement by the IOC Executive Board

 



Mai 2016

Die Nachtests der OS 2012 in London erbrachten 23 mögliche Dopingfälle verteilt auf 6 Länder. 8 Sportler kommen aus Russland. Weitere Tests sollen folgen. Damit könnten diese einst als 'saubersten' Spiele der Geschichte gepriesenen zu den 'schmutzigsten' werden, nimmt man alle Dopingfälle vor- und nachher zusammen. 27./28.5.2016:

IOC: Reanalysis reveals banned substances in 23 “A” samples from London 2012

The Telegraph: 23 athletes competing at Rio Olympics fail London 2012 drugs retest

Sebastian Coe: It is delusional to say London 2012 was the dirtiest Olympics Games ever

spiegel-online: Nachkontrollen: 23 Athleten haben bei Olympischen Spielen 2012 gedopt

sid: Acht russische Sportler bei Nachtests von London überführt

cbc.ca: Canadian Olympian's wife caught in latest Russian doping scandal: report

 

 

Sport und Politik - eine dauerhafte und machtumkämpfte Verbindung. 26.5.2016:

FAZ: Der Kalte Krieg ist zurück im Sport

 

 

Trevis Tygart, USADA, fordert eine umfassende Untersuchung des russischen Sports und sieht hierzu die Zeit viel zu knapp bis zu den OS in Rio. Zudem fordert er eine größere Unabhängigkeit der Mitglieder des Foundation Boards, denn diesen ist z.Z. noch erlaubt, leitende Funktionen in Sportorganisationen neben ihrem WADA-Engagements auszuüben. 25.5.2016:

NYT, Tygart - Come Clean, Russia, or No Rio

 

 

Unter den 31 Athleten, die bei Nachtests von Proben der OS Peking positiv gtestet wurden, sollen sich 14 Russen befinden, zusätzlich wurde eine Spanierin bekannt. 24./25.2016:

AP: State TV says 14 Russians on list for 2008 Olympic doping

NYT: Russia Says 14 of Its Athletes Are Suspected of Doping at Beijing Olympics

insidethegames.biz: Spanish hurdler Onyia reportedly latest implicated in retested Beijing 2008 doping samples

 

 

Die WADA plant bis zum 15. Juli die Untersuchungen zu den Aussagen Rodchenkovs abgeschlossen haben. 23.5.2016:

WADA: Independent Investigation into the Sochi Allegations made by Grigory Rodchenkov

insidethegames.biz: WADA investigation into Sochi doping claims to be completed in time for Rio

 

 

Richard McLaren, einer der Mitglieder der unabhängigen Kommission, die die beiden Berichte über die IAAF und die russische Leichtathletik verfassten, übernimmt als unabhängiger die Oberaufsicht der Sochi-Ermittlungen. WADA’s Investigations Manager Mathieu Holz, ehemals Interpol, ist Leiter der Untersuchungen. Doch es bleiben Fragen zur Unabhängigkeit der Kommission. 17./19./23.5.2016:

WADA: WADA is Fully Committed to Investigating Sochi Allegations

WADA: WADA Names Richard McLaren to Sochi Investigation Team

The Least Thing: How Independent is WADA's Sochi Investigation?

 

 

Craig Reedie, WADA, im Interview. 22.5.2016:

insidethegames.biz: Sir Craig Reedie - The man with the impossible job

insidethegames.biz: Exclusive: Reedie looking to build $1 million-plus doping investigations fund as pressure for tough action mounts

 

 

Die Taskforce unter Leitung der britischen Antidoping-Agentur UKAD hatte Behinderungen in Russland beklagt. So seien Sportler nicht anzutreffen, Kontrollen von Sportlern, die in Militärstädten (closes cities) trainierten, sollten 30 Tage vorher angekündigt werden, Blutproben kämen verzögert in den Laboratorien an und der Geheimdienst würde die Kontrolleure bedrohen und behindern. Die WADA forderte nun Russland auf, Kontrolleuren freien Zugang zu gewähren.

Russland will derweil zusätzliche Kontrollen durch die Taskforce finanzieren. 13./20.5.2016:

the guardian: Pressure to bar Russia from Rio grows as UK anti-doping team’s work obstructed

The Times: Stop harassing officials, Wada orders Russia

reuters: WADA chief urges Russia not to obstruct anti : doping investigators

sid: Einschüchterung von Kontrolleuren: WADA-Boss Reedie fordert Russland zu Kooperation auf

DLF: Russland finanziert zusätzliche Kontrollen für Spitzenathleten

 

 

Das suspendierte Moskauer Anti-Doping-Labor erhielt von der WADA eine Teilgenehmigung für Bluttests zurück. Die IAAF habe ein gutes Biologisches-Pass-Programm, das so am besten in Russland aufrecht erhalten werden könne. 20./21.5.2016:

insidethegames.biz: Exclusive: Moscow Laboratory reaccredited by WADA to carry out blood testing

sid: Anti-Doping-Labor in Moskau darf wieder Blutproben analysieren

DLF: Anti-Doping-Labor in Moskau arbeitet wieder - dazu Doping-Experte Hajo Seppelt

 

 

Eine PR-Firma soll Russland dabei helfen, seine Glaubwürdigkeit in Sachen Leichtathletik und Doping wieder her zu stellen. 20.5.2016:

npr.org: Russia Hires PR Firm Burson-Marsteller To Help Spin Doping Scandal

 

 

Was tun? Was ändern? 19./20.5.2016:

The Telegraph: IOC must be brave and throw Russia out of Rio 2016

Paul Dimeo: Anti-doping crackdown is unleashing an unnecessary glut of scandals

WZ: Eike Emrich Interview - Ist der Doping-Sumpf nie auszutrocknen?

sportsintegritiyinitiative.com: Dick Pound on the tools that WADA needs to tackle doping

SZ: Sport ist ein Illusionstheater

The Washington Post: Banning Russia from Rio Olympics for doping isn’t quite that simple

NYT: Doping Won’t Deter Olympics’ Viewers. Just Watch.

 

 

Die russische Generalstaatsanwaltschaft will die im Raum stehenden verschiedenen Dopingvorwürfe untersuchen. 19.5.2016:

sportsintegrityinitiative: Russian general prosecutor’s office to investigate doping allegations

 

 

Zusammenfassungen der Causa Russland mit Blick zurück. 19.5.2016:

SZ: Dopingvorwürfe gegen Russland: Erst entschuldigen, dann zurückschlagen

SZ: Putin-Freund Bach wendet sich von Russland ab

Jens Weinreich: Putin-Freund Thomas Bach und das IOC in Not: der Kampf um die Kommunikationsherrschaft

 

 

Thomas Bach, IOC, äußerte sich zu den Aussagen Rodchenkos und dem Verdacht auf Staatsdoping in Russland. 18.5.2016:

FAZ: Gastbeitrag von Thomas Bach - Die Unschuldsvermutung könnte in Frage stehen

insidethegames.biz: Bach says National Federations could be banned amid doping crisis but is tight-lipped on Russia

sportsintegrityinitiative.com: IOC to explore if athletes from ‘contaminated’ federations can compete

 

 

Hajo Seppelts Einschätzung der gegenwärtigen Welt-Sport-Doping-IOC-Lage. 18.5.2016:

tagesschau.de: "Götterdämmerung des Weltsports"

 

 

In den USA wurden Ermittlungen im Falle der möglichen Betrugvorfälle anlässlich der OS 2012 in Sochi eröffnet. 17.5.2016:

NYT: ustice Department Opens Investigation Into Russian Doping Scandal

dpa: Staatsdoping? - Ermittlungen gegen russische Athleten

 

 

Angesichts der wahrscheinlichen Urin-Manipulationen während der OS in Sochi werden Nachtests der in Lausanne lagernden B-Proben laut. Doch auch diese Proben könnten manipuliert sein zumal der IO-Beobachter-Report der WADA Zweifelhaftes festgestellt hatte. Erneut muss sich das Lausanner Labor kritischen Fragen stellen. 17.5.2016:

sportsintegrityinitiative.com: Analysis: links between Moscow & Lausanne labs need investigating

 

 

Der russische Sportminister Vitaly Mutko entschuldigt sich in einer Kolumne der Sunday Times für die Dopinggeschehnisse rund um die russische Leichtathletik und bittet darum, die russische Leichtathletik nicht von den OS in Rio auszuschließen. Zu den neuen umfassenderen Vorwürfen anlässlich der OS 2014 in Sotchi schweigt er. 15.5.2016:

AP: 'Sorry' Russia pleads for athletes to be allowed to compete in Rio Olympics

sid: Russischer Sportminister Mutko - "Wir schämen uns"

 

 

Kommentare zu Roschenkovs Enthüllungen:

NYT: Revelations of State-Backed Doping Should Bar Russia From Rio Olympics

DLF: Insider bestätigt flächendeckendes systematisches Doping

DLF: Michael Vesper "Null-Toleranz-Politik des IOC muss eingelöst werden"

NZZ: Früherer Labordirektor belastet Russland schwer

antidoping.ch: Dopingvorwürfe erreichen eine neue Qualität

FAZ: „Russland sollte nicht in Rio teilnehmen“

Oliver Fritsch: Russophil und korrupt – wie es Putin mag

FAZ: Doping, Lüge, Verrat

DLF: Gotzmann "Olympische Idee mit Füssen getreten"

FAZ: Ein Prosit auf Sotschi?

nydailynews.com: Time to get rid of Olympic Games after latest doping scandal

 

 

Nach den beiden WADA-Reports zu IAAF/Russland wurden viele Forderungen nach weiteren Untersuchungen laut, insbesondere die Athletenvertreter innerhalb der WADA (Athlete Committee) forderten entsprechende Maßnahmen. Auf dem letzten Treffen des Foundation Boards wurde folgende Erklärung verabschiedet, 13.5.2016:

WADA: WADA’s response to athlete’s appeal for further investigations

 

 

Die Taskforce unter Leitung der britischen Antidoping-Agentur UKAD beklagt Behinderungen in Russland. So seien Sportler nicht anzutreffen, Kontrollen von Sportlern, die in Militärstädten trainierten, sollten 30 Tage vorher angekündigt werden, Blutproben kämen verzögert in den Laboratorien an und der Geheimdienst würde die Kontrolleure bedrohen und behindern.

Derweil sah Craig Reedie, WADA, Russland weiterhin auf einem guten Weg. 13.5.2016:

the guardian: Pressure to bar Russia from Rio grows as UK anti-doping team’s work obstructed

 

 

Ende April führte Hajo Seppelt ein langes Interview mit dem russischen Sportminister Vitaly Mutko insbesondere zum Thema russische Leichtathletik. Darin gibt er aber auch langjährig zurück liegende Probleme mit Doping in den Wintersportarten zu, die allerdings mit großen Anstrengungen ausgeräumt worden wären. Rodchenkovs vergehen, die zu dessen Absetzung und der Schließung des Moskauer Labors führten, werden von ihm als persönliche Verfehlungen abgetan. Die Enthüllungen der NYT sprechen nun eine völlig andere Sprache. 13.6.2016:

sportschau.de: Russlands Sportminister über Doping und falsche Sieger

 

 

Wie konnte es möglich sein, die Flaschen mit den Urinproben ohne Spuren zu hinterlassen zu öffnen und wieder zu verschließen? volvedine Antwort ist noch nicht gefunden. 13.5.2016:

NYT: Mystery in Sochi Doping Case Lies With Tamper-Proof Bottle

Berlinger: Offizielle Stellungnahme betreffend den angeblichen Manipulationen im Anti-Doping Labor von Sotschi.

 

 

Grigory Rodchenkov und Filmemacher Bryan Fogel wenden sich nach dem NYT-Artikel mit einem Offene Brief an Thomas Bach, IOC, und Craig Reedie, WADA, mit der Bitte um dringende Unterstützung und rasches Handeln. Die in Lausanne eingelagerten Proben der OS in Sotchi müssen umgehend untersucht werden.

Offener Brief von Grigory Rodchenkov und Bryan Fogel

 

 

Grigory Rodchenkov, ehemaliger Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors und jetzt im Exil in Los Angeles, arbeitet mit einem Dokumentarfilmer an einer Dokumentation über seine eigenen Dopingaktivitäten und die Vertuschungsvorgänge und die Einflussnahme der russischen Regierung anlässlich der OS in Sotchi 2014. Die New York Times veröffentlichte jetzt einiges, was auf höchste kriminelle Energie schließen lässt. 12.5.2016:

NYT: Russian Insider Says State-Run Doping Fueled Olympic Gold

 

 

Von 2010 bis 2015 versuchte Vitali Stepanov mit mehr als 200 Emails die WADA auf die Dopingstrukturen und -machenschaften in Russland aufmerksam zu machen, doch Antworten erhielt er keine. Auch wenn die WADA bis 2015 keine eigenen Untersuchungen einleiten konnte. Sie hätte die Informationen nur an dafür zuständige Autoritäten weiter geben können, in Falle von Stepanov wären das russische gewesen. Das habe aber nicht zu der erforderlichen Überprüfung geführt!

Die neuerlichen über Medien bekannt gewordenen Vorwürfe betreff Sotchi 2014 würden nun zügig untersucht. 10.5.2016:

Reuters: Whistleblower nearly aborted efforts to expose Russian doping

WADA: WADA to immediately probe new Russian doping allegations related to 2014 Sochi Olympics

Zitate zu den STEPANOVS aus einem Sunday Times Artikel von David Walsh, 13.5.2016 sind >>> hier nach zu lesen.

Zur Erinnerung: sportschau.de: Vollständige E-Mail von Reedie (WADA) an Zhelanova (russisches Sportministerium), 30.4.2015

 

 

Andrea Gotzmann, NADA, sieht in der Suspendierung bekannter Laboratorien durch die WADA ein positives Zeichen, die Kontrolle funktioniere. Die Teilnahme der russischen und kenianischen Leichtathleten an den Olympischen Spielen in Rio fände sie falsch. 9.5.2016:

DW: Gotzmann: "Tiefschlag für saubere Athleten"

 

 

Whistleblower Vitali Stepanov gab an CBSnews Informationen weiter, die er vom ehemaligen Leiter des russischen Antidoping-Labors Grigory Rodchenkov erhalten hat. Danach hätte der Russische Geheimdienst versucht die Antidoping-Maßnahmen während der Olympischen Spiele in Sotchi zu kontrollieren und soll bei der Manipulation von Dopingproben geholfen haben. Unter anderem wären 4 russische Goldmedaillengewinner aufgrund dessen nicht mit Anabolika aufgeflogen. 6./8./9.5.2016:

cbsnews: Russian doping at Sochi Winter Olympics exposed, Script

sid: Whistleblower: Vier russische Sotschi-Olympiasieger gedopt

DLF: Viel mehr als nur die Leichtathletik?

SZ: Doping-Vorwürfe gegen vier Sotschi-Sieger

sportsintegrityinitiative.com: Rodchenkov: four Russians on steroids won gold at Sochi 2014

insidethegames.biz: Russian agents covered up doping at Sochi 2014, Stepanov claims

Weitere Informationen hierzu von David Walsh Zitate aus Sunday Times-Artikel, 13.5.2016

 


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum