Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

31/03 2004

1. Etappe De Panne

Haupt-Tickerer: NIKI; Co-Tickerer: Glgnfz (fette Textteile von Glgnfz)



Prima! De Panne hat noch nicht begonnen und die Chips-Tüte ist schon leer! Natürlich war es ein Markenprodukt vom Sponsor Chio!

 

14.22

ES GEHT LOS! Bei den belgischen Rennen liebe ich ja, dass IMMER oben links Distanz zum Ziel und Abstände zwischen den Gruppen angezeigt werden.

 

14.25

Ein Vlaanderen Mann (Willems) hat 91 km vor dem Ziel 17 min Vorsprung – Tendenz stark schrumpfend!

 

14.35

Was soll man sagen? Stürze (u.a. Nauduszszszszs und Cadamuro), Quick Step machen das Tempo und Willems stirbt vorne den Heldentod!

 

14.45

Verdammt, zu spät eingeschaltet, super Start

 

14.46

Apfelschorle massenhaft bereitgestellt, Nutella vom Finger gewischt, Augen jetzt aufs Rennen

 

14.48

Skelde versucht zwanghaft eine Mauer zu durchbrechen und verliert den Zweikampf, gute Besserung Micha

 

14.49

12.03 für Fredrik Willems auf Marco Serpellini, Wim de Vocht und Michel van Haecke, Schokola Schak macht das Tempo, Verheyen = Sprinter Karsten?

 

14.50

noch 75 Kilometer, Vorsprung schrumpft im Minutentakt. Gut das Ulli nachgeguckt hat, wie der Vorjahressieger Bello Voschix, der hier nicht mal am Start ist, beim Prolog von Paris-Nizza gepatzt hat. Erstes Glas Apfelschorle ist geleert, nur doof das dieses Zeuch abführend wirkt

 

14.52

Auffallend die äußerst wichtigen gelbgefärbten Ordner am Straßenrand, die mit aller Kraft die unglaublichen Zuschauermassen zurückhalten. Noch drei Runden, beim Überqueren der Ziellinie sieht das Feld aus wie die Raupe Nimmersatt

 

Kurz vor der 14.54-Unterbrechung:

Ulli outet zum wiederholten Male seine Liebe zu Luxemburg und Kim Kirchen, gibt es da schon einen Ja-Wort-Termin?

Werbung: Roy Orbison, die Sounds of the Sixties und die Flippers, drei Advertisements, die sich schon lange ins Gehirn gebrannt haben, darauf doch erst mal weitere Apfelschorle. Das ist die letzte Flasche, aber ich muss mein Geld für diese überteuren CD’s sparen

 

14.55

Endlich mal Willems im Niemandsland im Kamerabild. Willems sieht ungefähr aus wie 17 und seine blaue Sonnenbrille passt mal gar nicht zum Vlaanderen-Trikot

 

14.58

Schokola Schak macht weiter Tempo bei den drei Tagen von dé pannö. Ulli und Karsten geben Preis, dass sie sich auch vor der Sendung schon unterhalten

 

14.58

„Schokola Schack“ ist wirklich übelst! Janschi – das geht auch für nen „Zoni“ besser!

 

15.02

Mein sowieso vorhandener Tinitus wird von den Begleitgeräuschen auf Eurosport extrem verstärkt, ich bedanke mich. Hat noch jemand eine Flasche Apfelsaft?

 

15.02 später:

Johan die Matte Summeren greift an. Aber viel wichtiger, am Leberg fährt Willems über die Straßenbemalung „Niki“. Auch da bedanke ich mich mal.

 

15.03

Janschi rechnet gerade, dass Willems bei gleich bleibender Geschwindigkeit des Feldes Chancen hat zu siegen…

Dass er auf den letzten 23 km 7:20 min verloren hat und dass bei jetzt noch 68 km sein Vorsprung bei 8:41 liegt, sollte man schon mit einbeziehen!

Wahrscheinlich überlebt er nicht mal bis zum Beginn der letzten Runde an der Spitze!

 

15.05:

Van Summeren fliegt bei soviel Wind gleich das Toupet aus dem Helm. Karsten’s logische Schlussfolgerung für das nach unten gehende Tempo im Feld ist, dass das Peleton sich sicher ist die acht einhalb Minuten auf 66 Kilometern aufzuholen. Karsten klärt auch sofort auf: Die Faustregel heißt 1 Minute auf 10 Kilometern. Das leuchtet dann ja vollkommen ein. Und auch die Faustregel gilt natürlich auch für 197 Km lange Strecken in Belgien, auf denen Willems während der letzten 12 Km mehr als drei Minuten verlor.

 

15.06

Karsten hat’s eher drauf! Er meint das würde nix mit dem Sieg für den tapferen Vlaasnderen-Jungen!

 

15.09

Sitzkissen für die letzten 65 Kilometer auf den PC-Stuhl geheftet. Van Summeren versucht die Kasseien durch sein Ruckeln auseinander zu brechen. Auch das Fahren neben der Fahrbahn beherrscht er schon, das wird mal einer.

 

15.11

Ulli erklärt, dass ein Unterschied zwischen den Schnellsten und den Zeitschnellsten existiert. Wie definiert sich denn sonst der Schnellste?

 

15.12

Nächste Weisheit: Wer vorne fährt, kann nicht stürzen.

 

15.13

Van Summeren jagt begeistert Kartoffeln. Das Feld ist 30 sek hinter ihm, er dafür 7 min hinter dem kop van de wetstrijd!

 

15.16

Brilliant, brilliant, Ulli nimmt Karsten’s Faustregel aufs Korn. Können die etwa in meinem Word spionieren?

 

15.21

Let the show begin, rock’n roll...Relax, Rabobank, Rofidis, bei der heiligen Maria geht die nächste Verfolgergruppe. Sechseinhalb Minuten noch für die Matte, 8 Minuten für das Peleton. Aber da wird jetzt endlich Party gemacht. Knubbelchen Kroon, der gemeine Van Bon, das Kreuz Staf Scheirlinckx und Rosselino werden gleich wieder vom Feld kassiert.

 

15.26

Notiere: Ulli den Unterschied zwischen den Trikots von L-D und C-J aus der Hubschrauberperspektive erklären

 

15.29

Ein brasilianisches Sprinterzebra als Ausreißer in Belgien. Halloho? Relation? Aber da haben sie den Bruder auch schon wieder ein.

 

15.35

Das Rennen ist gerade so spannend, dass ich einfach mal Kapitänsvorschläge für das Baskenland raushaue.

 

15.41

Spannender ist das Rennen auch nach selbigem nicht. 100 Mark auf Massensprint. Van Summeren eingefangen, aber Relax heute gar nicht relaxed. Ist bei denen eigentlich auch jemand älter als 23?

 

15.43

Du grüne Neune, ist der 4-Meter-Mann hinter den Bakker Magnus Backstedt? Der ist doppelt so groß und doppelt so breit als der Rest. Ulli und Karsten verstehen immer noch nicht, dass ihre Faustregel hier nicht zieht. Ulli macht diese Faustregel zu Karsten’s Eigenkreation, er nennt es Migels-Methode, genau mein Gespür der Ulli.

 

15.45

Meine Flasche ist zur Neige gegangen. Gibt es da auch ne Faustregel, wie ich das beim nächsten Mal besser einteilen kann? Generell gefällt mir der Name „Faustregel“ sehr gut, mal sehen wie lange es noch dauert, bis die beiden einsehen, dass belgische Rennen ohne Regeln auskommen.

 

15.46

Ulli glaubt, Eurosport hätte Sprachcomputer, die bei Flüstern ins Mikrofon angehen. Karsten und Ulli streiten sich um Poesie und versuchen sich als Goethe in Belgien. „Niki“ hieß übrigens „Miki“, da war der Wunsch Vater meiner Gedanken. So langsam zweifelt Karsten an seiner Regel

 

15.50

Ich möchte Mr.Bookmaker anzeigen, weil sie versuchen Quicksteps Trikots und Fahrweise zu kopieren. Auch wenn der Planckaert Jo drinne steckt.

 

15.51

Es dämmert Karsten immer mehr. Er wirft seine Regel langsam über den Haufen, also hat es nicht mal zehn Rennminuten gedauert. Ich würde sogar noch mal nen Hunderter draufpacken, um zu wetten, dass the blue sunglasses in den letzten zwanzig die Etappe beendet.

 

15.53

Auch Ulli zerlegt die Migels-Methode, lenkt aber ein, dass es doch eine alte Methode ist. Das gibt wieder Pluspunkte beim Romantiker Migels. Bodysol ist nicht mehr zu sehen, dafür aber ganz Luxemburg in der Spitze.

 

15.55

Dann hol ich mir mal Milch und gebe danach meinen Siegtipp ab.

 

15.57

Ich sage Van Dijk vor Boonen, Mattan, Löwik oder Koerts und Cancellara. Willems will es zwar wissen, aber er weiß es wohl nicht.

 

15.57

Berendries und Attacke T-Mobile! Ohren-Rolf go! Klar! Der Berg-Gott zeigt sich an diesem Mickerhügelchen!

 

15.58

Nardello und Ohren-Rolf verwechselt. Die sehen sich so ähnlich wie Quasimodo und Esmeralda. Die Rölf geht nie kaputt, auf geht’s...fliiiiiiiiieeeeeeeeg...

 

16.00

Van Bon ist echt ein Streber...Migels erkennt ihn als Vierhouten, wer hat Recht? Fünf dahinter mit Nuyens, Planschi-Jo, dem Jäger von Oggi’s Virtual Rabos, zum 128. Mal Joachim und von Fassa das müsste der Pfeil-und-Bogen-Schütze sein, bei den strahlend weißen Zähnen. Karsten hatte mit Aart übrigens recht laut Einblendung zumindest.

 

16.00

Hui! Meine Freundin kommt mit frischgebackenem Kuchen. Deutet sich da ein neuer Sponsor für das „Team Chio Chips-Coca Cola Untermosel“ an?

 

16.03

Ich bleib dabei, das ist nicht Vierhouten. Los Regie, gebt es zu. Sonst hole ich die Startliste raus. Hoho da kommt der Schaffrath Jan mit Schmier-George. Jaaaaaaaaaaaaa es ist van Bon der Streber, sie haben es revidiert, olé olé.

 

16.05

Auf den Triumph gibt es erst mal nen frisches Gläschen Milch. 2:0 im Duell Hinz-Migels. Willems ist eingeholt, hätte er sich nicht mal auf die Faustregel verlassen.

 

16:06

Feierabend für Willems. Der fängt sich sicher noch ein sattes Viertelstündchen!

 

16.09

Könnte mal einer den großen Ungar vom Rad holen? Laatste Ronde beginnt. Milch geht auch zu Ende, warum ist Sport gucken nur so kraftintensiv?

 

16.16

Bodrogi ist vorne und Museeuw barragiert geschmeidig das Feld. Er hat Bodrogis Vorsprung schon von 20 auf jetzt 45 Sekunden „gesperrt“!

 

16.23

Der Vorsprung von Bodrogi ist wieder bei 20 Sekunden! Zitat Karsten: „Ja, die sind hinten auch am Knattern!“ Das wird oggi freuen, dass auch die Eurosport-Jungs sein liebstes Synonym für „Geschlechtsverkehr haben“ benutzen!

 

16.26

kurze Pause gemacht, pünktlich zum Leberg wieder am Start. Bodrogi so gut wie eingeholt und Migels und Ulli spekulieren auf Vainsteins oder Bortolami für Lampre beim Sprint. Dann halte ich doch mal Bossoni oder Carrara dagegen.

 

16.28

Bodrogi zu Hause, „Sprinter“ Bortolami macht Tempo, Ulli beharrt auf Vainsteins, jetzt fallen ihnen auch Pagliarini und Hauptman auf. Ich bleibe bei den Italienern.

 

16.30

Paolini knallt den Leberg an dritter Position hoch ohne eine einzige Miene zu verziehen, muss ich meine Top 5 etwa noch mal umschreiben? Milch ist alle, Faustregel muss auch da auf den nächsten Etappen noch perfektioniert werden.

 

16.30

Flecha bleibt Flecha, auch wenn sie sich nicht festlegen wollen. Nicht schlecht der gute Mann, gutes Gespür von Ferretti. Große Gruppe mit Wesemann weg am Leberg. Obwohl weg auch anders aussieht, Feld bleibt dran, noch viertausend Meter bis zum letzten „Berg“.

 

16.33

Hesjedal könnte der Frisurenbruder von van Summeren sein. Schnell durchgezählt. 19 oder 20 Mann jetzt doch wech. Auch Devolder dabei. Holde Freude.

 

16.35

Jetzt stellt auch Ulli endlich fest, dass dies ein große Gruppe ist. Und euer Hincapie ist und bleibt Devolder. Mein Fernseher ist auch klein aber bitte guckt doch mal genauer hin.

 

16.35

Kaugummigesicht Wesemann sucht die Entscheidung. Wer ist denn diese Kante von Domina? Die Gruppe wird’s wohl richten, doch kein Massensprint, doch ein geiles Rennen. Jetzt sind sie oben, Sitzkissen ist bald durchgesessen.

 

16.37

Frage an Karsten: Gibt’s auch ne Faustregel bei einer 20er-Gruppe? Hincapie und Hondo reingefahren in die Gruppe, als Wese und Vainsteins das Tempo kurz rausnahmen. Wauters war der Rabofahrer, den ich nicht erkennen konnte. US Postal mit der Quickstep-OHV-2003-Taktik gegen Cancellara, und eeeeeendlich haben sie Devolder erkannt, Ljunqvist bärenstark.

 

16.40

So jetzt komme ich endgültig auf 19. Sechs Kilometer noch und 48 Sekunden Vorsprung, das Ding machen die Jungs. Van Bon ist für mich der Mann der Etappe, noch besser als Flecha, Serpellini oder Joachim. Der kann das Ding auch machen. Aber jetzt sieht man Cooke, prost Mahlzeit.

 

16.42

Clinger identifiziert als die Kante von Domina, das ist ja ein echter Nordamerikaaufstand da vorne. Florencio und Grabsch ebenfalls gesichtet. Sunderland der zweite Alessio-Fahrer, bleibt nur noch der Jacques-Fahrer und der LBK-Freund zum Erkennen.

 

16.43

Ich frage meine Freundin mal spontan ob Hondo, Cooke, Hincapie, Paolini oder Vainsteins gewinnt. Sie tippt mal direkt auf Paolini, weil der Name am schönsten ist.

 

16.44

2003-Seuche-Ljunqvist ist zwar kein Sprinter, aber der und van Bon wären für mich die letzten Ausreißkandidaten. Sonst stehen Cooke, Cancellara, Hondo, Vainsteins und Hincapie als Sprinter auf dem Zettel. Clinger konnte auch mal sprinten, oder?

 

16.45

Sofa bzw. PC-Stuhl ist längst zum Reportersessel geworden, US Postal geht. Hoffentlich Devolder, nur um Ulli zu widerlegen. 2 Kilometer noch. Van Bon ist da schon wieder dran. Schade kein Devolder, und auch Hoste anstatt van Bon. Auch ein Relaxfahrer gerade noch gesichtet, Flamme Rouge, Sprint der 19 oder 20.

 

16.47

Wesemann geht, und weg. Aber alles hinterher. Der Clinger kommt, aber Hondo macht es, yeah das sprudelt, auch ohne Apfelsaft. Morgen trink ich nur Gerolsteiner. Zeit läuft fürs Quickstep und den Rest des Feldes. 42 Sekunden. Zurück in die angeschlossenen Chipspackungen. Och nööö, das ist nicht Naudusz, mensch Ulli...und tschüss...

 

16:50

1. Danilo Hondo (Gerolsteiner)

2. Baden Cooke (FdJeux.com)

3. George Hincapie (US Postal)

War wohl nix mit Luca – der wird Vierter!


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum